Besser hätte der Auftakt für Österreich bei der Flagfootball EM in Jerusalem nicht laufen können. Sowohl das Herren- als auch das Damen-Nationalteam bestätigten am Donnerstag mit drei klaren Erfolgen ihre Titelambitionen.

Die Herren schlagen zum Auftakt Frankreich mit 34:19 und danach Schweden mit 39:0. Auch im dritten Spiel gegen Russland behielt das AFBÖ Team mit 46:12 die Oberhand.

Ich bin mit der Perfomance meiner Mannschaft sehr zufrieden, wir sind mit drei Siegen ins Turnier gestartet. Morgen warten die zwei schwersten Gegner der Gruppe auf uns. Aber wir haben es in der eigenen Hand uns eine gute Ausgangslage für den Finaltag zu schaffen.“ — AFBÖ Herren Head Coach Dietmar Furthmayr

Die Damen deklassieren Finnland mit 70:0, davor schon besiegten sie Großbritannien mit 26:7. Im letzten Spiel des ersten Tages gab es auch gegen Schweden mit 61:0 ein Shutout.

Damen Head Coach Walter Demel zeigt sich nach den ersten drei Spielen seiner Truppe sehr zufrieden: „Wir haben uns im Laufe des Tages gesteigert. Morgen warten noch zwei Prüfungen. Als Gruppensieger würden wir am Sonntag im Semifinale einsteigen.“

Weiter geht es am Freitag mit dem zweiten Spieltag des Grunddurchgangs.
Die Damen treffen hierbei zuerst um 8:15 Uhr österreichischer Zeit auf Spanien, danach um 11 Uhr auf Italien.

Die Herren bekommen es zuerst um 11 Uhr österreichischer Zeit mit Gastgeber Israel zu tun, zum Abschluss des Spieltages um 13:30 Uhr wartet Spanien auf die heimische Auswahl.

Bei jeweils zwei weiteren Siegen würden beide Teams fix im Semifinale am Sonntag, den 1. September stehen.

Die Donnerstags-Ergebnisse im Überblick:

Damen:

Österreich vs. Großbritannien: 26:7
Österreich vs. Finnland: 70:0
Österreich vs. Schweden: 61:0

Herren: 

Österreich vs. Frankreich: 34:19
Österreich vs. Schweden: 39:0
Österreich vs. Russland: 46:12

Die EM Spiele werden live im Webstream übertragen:


Mission: Titelverteidigung bei der Flag Football EM 2019

Als amtierende Europameister und Europameisterinnen befinden sich Österreichs Flag Footballer gerade auf dem Weg zur Europameisterschaft in Jerusalem, wo es sowohl für die Damen als auch für die Herren um die Titelverteidigung von 2017 geht.

Österreich ist die historisch erfolgreichste Flag Nation in Europa

Bei den bisherigen acht Europameisterschaften gab es zwei Mal Gold für die Herren (2003 und 2017), bei sieben EM-Teilnahmen holten sich die Damen sagenhaften fünf Mal den Titel. Nur 2005 (Platz 5) und 2007 (Bronze) standen am Ende nicht die Ladies des AFBÖ am obersten Treppchen. Seit 2009 ging EM-Gold fünf Mal in Folge bei den Damen an Österreich. Insgesamt gab es bei 15 EM-Teilnahmen zwölf Mal Edelmetall für AFBÖ Mannschaften. Dazu noch eine Goldene bei der 7on7 EM im Jahr 2003.

Bisherige EM-Platzierungen der AFBÖ Flag Football Nationalteams:

EM 2003: Herren 1. Platz
EM 2003 (7-7) Herren 1. Platz
EM 2005: Damen 5. Platz; Herren 4. Platz
EM 2007: Damen 3. Platz; Herren 4. Platz
EM 2009: Damen 1. Platz; Herren 3. Platz
EM 2011: Damen 1. Platz; Herren 2. Platz
EM 2013: Damen 1. Platz; Herren 3. Platz
EM 2015: Damen 1. Platz; Herren 2. Platz
EM 2017: Damen 1. Platz; Herren 1. Platz

Global im Spitzenfeld

Auch bei Weltmeisterschaften findet man Österreich meist im Vorderfeld. Bei zwölf WM-Teilnahmen nahmen die AFBÖ Teams sechs Mal Edelmetall mit nach Hause. Je zwei Mal Gold, Silber und Bronze. Dazu eine Goldene und Silberne der Herren bei den 7on7 WMs 2002 und 2004.

Der letzte große Coup gelang den Herren im Jahr 2012 mit dem WM.Titel von Göteborg, als man die USA im Finale überraschend niederrang. Bereits 2004 krönte man sich zum Weltmeister und im Vorjahr gab es für das Team von Head Coach Dietmar Furthmayr Silber nach einer knappen Finalniederlage gegen Kanada. Bei den Damen lief es bei der letzten WM nicht nach Wunsch. Platz 5 war das schlechteste Ergebnis bei den bisherigen fünf WM-Teilnahmen, was einen Coaching Wechsel nach sich zog: Walter Demel übernahm den Posten von Josiah Cravalho.

Bisherige WM-Platzierungen der AFBÖ Flag Football Nationalteams:

WM 2002: (7-7) Herren 1. Platz
WM 2004: Herren: 1. Platz
WM 2004: (7-7) Herren 2. Platz
WM 2006: Herren 4. Platz
WM 2010: Damen 3. Platz; Herren 6. Platz
WM 2012: Damen 4. Platz; Herren 1. Platz
WM 2014: Damen 3. Platz; Herren 7. Platz
WM 2016: Damen 2. Platz; Herren 4. Platz
WM 2018: Damen 5. Platz; Herren 2. Platz

Aktuell steht bei den Teams Akklimatisierung sowie Vorbereitung auf dem Programm. Die ersten Spiele finden dann am Donnerstag (aufgrund der Zeitverschiebung bereits um 7 Uhr morgens) statt. Österreich spielt, wie im Flag Football üblich, mehrere Partien an einem Tag.

Der zweite Spieltag des Grunddurchgangs wird dann am Freitag gespielt, ehe es am 1. September um Medaillen geht.

Indians Spieler und Spielerinnen in der Überzahl

Bei den Damen spielen sechs der 15 Spielerinnen beim ersten FLL Staatsmeister Klosterneuburg, fünf kommen von Österreichs #2 den Vienna Constables, zwei aus Amstetten und je eine schaffte es ins Kader von den Wiener Klubs Vikings und Saints. Ein ähnliches Bild sieht man bei den Herren. Auch hier kommen sechs Spieler von den Indians, die Vienna Vipers und der aktuelle Staatsmeister Contables stellen je drei, die Vienna Vipers zwei und ein Spieler kommt von den Honeybees.

Österreichs EM Kader (Damen und Herren):

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei