Ladies in Leeds

Österreichs Damen Nationalteam wird an der Europameisterschaft in Leeds von 12.-17 August teilnehmen. Es ist der insgesamt dritte internationale Auftritt der österreichischen Damen, die 2010 bei der WM und der EM 2015 dabei waren. Die Bilanz ist ausbaufähig: Von sechs internationalen Spielen gingen fünf verloren.


Österreichs Junioren erstmals seit 2013 nicht mehr Titelverteidiger

Österreichs Junioren haben den vierten EM Titel in Paris gefeiert. Zu früh, wie sich im Nachhinein herausstellte. Die IFAF erklärte Schweden zum U19 Champion.
Foto: Herbert Kratky

Für das Junioren Nationalteam geht es vor allem darum etwas richtig zu stellen: Nämlich wer tatsächlich die Nummer 1 Europas bei der U19 ist. Zwar trat Österreich bei einer EM in Paris an und gewann dort auch vermeintlich zum vierten Mal in Folge den Titel, allerdings ist Schweden der offizielle Junioren Europameister der IFAF. Warum, das wird erst am zweiten Blick klar. Der heute vom internationalen Sportgerichtshof bestätigte und anerkannte IFAF Vorstand, führte gleichzeitig zur EM in Paris mit jenen Nationen eine EM durch, die der aus heutiger Sicht falsche Vorstand ausgeschlossen hatte. Das ist nun die nach dem Entscheid von Lausanne auch die offizielle Veranstaltung gewesen und die gewann Schweden, das sich fortan auch Junioren Europameister nennen darf. Was sie im Sommer beweisen dürfen.

Denn diese Schweden werden auch eine von acht Nationen sein, die bei der EM 2019 in Bologna vom 29. Juli bis zum 4. August mit dabei sein werden. Neben Österreich und allen drei skandinavischen Teams, komplettieren Finnland, Italien, Frankreich und die Niederlande das Teilnehmerfeld.

Head Coach Roman Floredo hat insgesamt vier Vorbereitungscamps zur Verfügung, um den „Fehler“ von 2017 zu berichtigen.


Herren: EM Qualifikation gegen die Schweiz und Italien

Auch Österreichs Herren Nationalteam wird 2019 nicht untätig sein. Die IFAF Einteilung zu den EM Qualifikationsspielen wurde offiziell bekannt gegeben: Österreich wird auswärts gegen die Schweiz spielen und zu Hause auf Italien treffen. Das Heimspiel wird im Frühherbst vermutlich in Wien auf der Raveline gespielt werden.

Österreich vs. Italien im Jahr 2009.
Foto: Niki Pommer

Beide Teams sind den Österreichern aus der Vergangenheit bekannt. Allerdings sind die letzten Spiele gegeneinander sehr lange her. Bei der C-EM 2007 schlug Österreich die Eidgenossen mit 35:7. Zwei Jahre danach war Italien das einzige Team bei der B-EM, welches bei seiner 3:34-Niederlage in Wolfsberg Punkte gegen Österreichs aus Board brachte.

Die Aufgaben sind der Papierform nach für den Vize-Europameister von Helsinki machbar. Das weiss auch der General Manager Der Schweizer, Andreas Keller:

„Das italienische Team kennen wir als ein spielstarkes Team aus den vergangenen gespielten Alpsbowls. Jedoch konnten wir sie 2016 schon einmal bezwingen.  Das österreichische Team wird für unsere Nationalmannschaft eine echte Herausforderung.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei