Finnland war eine deutliche Nummer zu groß für die AFBÖ-Equipe, die weder defensiv noch offensiv ins Spiel fand. Finnland dominierte das Spiel physisch und stellte auch spielerisch das klar bessere Kollektiv in der Partie.

Im Finale treffen die Finninnen am Samstag auf die Damen aus Großbritannien. Österreich bekommt es im Spiel um Bronze mit dem Sieger der heutigen Abendpartie zwischen Deutschland und Schweden zu tun.

Runningback Paula Lehtinen erzielte bereits im ersten Viertel 14 Punkte für ihre Mannschaft – zwei Touchdowns und eine 2-Point Conversion standen der finnischen Damenfootball-Legende zu Buche, während Österreich sich immer wieder nach 3 & Outs vom Ballrecht trennen mussten.

Auch mit Runningback Janina Virtanen hatten die Österreicherinnen ihre liebe Not, die im zweiten Viertel vermehrt zum Einsatz kam. Nach einigen Fehlern bei Snaps bei einem 1st & Goal produzierte Finnland ein Turnover on Downs und so gab es vorerst keine weiteren Punkte für Finnland.

Und Österreich konnte gleich im nächsten Play ein erstes Ausrufezeichen setzen. Lisa Neubauer, die schon im Spiel alle Scores für Österreich erzielte, lief über fast das gesamte Feld zum 7:14.

Im Anschluss gelang Österreich das erste Turnover, als einer der zahlreich werdender Fumbles Finnlands erobert werden konnte. Punkte gab es aber keine weiteren für Team Austria, aber welche für Finnland. Paula Lehtinen, dieses Mal nach einem Pass Jenni Wahlberg, erzielte das 7:20, die anschließende 2-Point-Conversion konnte Österreich verhindern.

Nach einem Blackout der Österreicherinnen beim Kickoff konnte Finnland den Ball gleich wieder erobern und weitere Punkt aufs Board bringen: Wahlberg mit einem Pass auf Janina Virtanen zum 7:26 und einem weiteren zur 2-Point-Conversion auf Lehtinen zum Halbzeitstand von 7:28.

Die zweite Hälfte begann ganz schlecht für die Österreicherinnen.

Nach mehreren Misstackles der rot-weiß-roten Defense, erreichte Jenni Linden bereits im ersten Spielzug die Endzone zum 7:34Tytti Kuusinen lief im Anschluss zum 7:36. Nach einem 3 & Out Österreichs war es Jenni Linden die für Finnland mit einem Touchdown und einer 2-Point-Conversion das 7:44 fixierte.

Österreichs Damen konnten auch weiterhin keine funktionierende Offense etablieren, so war es der Gegner, der das Spiel auf beiden Seiten des Balls kontrollierte. Quarterback Marita Bruun komplettierte einen Pass auf Henna-Riikka Pitkänen und erneut einer 2-PC von Linden zum Endstand von 7:52.

Damen EM

Österreich vs. Finnland 7:52
(0:14/7:14/0:16/0:6) Statistiken
6. August 2015 10:30 Uhr, Estadio Maracena Granada (ESP)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei