Der Schauspieler Dwayne Johnson hat zusammen mit Partnern die XFL-Muttergesellschaft Alpha Entertainment für 15 Millionen US-Dollar gekauft. Damit ist das Insolvenzverfahren eingestellt. Mit dabei sind außerdem Johnsons Ehefrau und Produzentin seiner Filme Dany Garcia, so wie die Investmentfirma RedBird Capital von Gerry Cardinale.

XFL-Präsident Jeffrey Pollack nannte den Deal „ein Hollywood-Ende“ für die Liga, deren Weiterbestehen lange auf der Kippe stand. Zuletzt nährten sich aber Hinweise, dass mehrere große Firmen an einer Übernahme interessiert sind, dabei wurden auch FOX und Disney/EPSN genannt. Mit Johnson übernimmt nun einer der größten Stars von McMahon’s WWE, der an der University of Miami auch selbst Football spielte.

Der Deal muss kommenden Montag noch vom Insolvenzgericht genehmigt werden. Sollte da alles glatt gehen, wird der Abschluss des Geschäfts für den 21. August angepeilt. Es sieht momentan alles danach aus, als würde die Liga ein zweites Mal wie ein Phönix aus der Asche steigen.

FOX / Disney sind am Kauf der XFL interessiert

Die XFL wurde 2018 neu gegründet, nachdem Vince McMahon 2001 mit dem Projekt ein Mal gescheiterte ist. Im zweiten Anlauf, der vielversprechend begann, hat der Coronavirus eine Weiterführung verhindert. Die Liga ging danach in Insolvenz und bot sich im April zum Kauf an.

Bei der Eröffnung des Verfahrens standen sich Vermögenswerte im Wert von 10 bis 50 Millionen US-Dollar und Verbindlichkeiten in selber Höhe gegenüber.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments