Der Absolvent der University of Guelph stieß im März 2007 zu den Burgenländern, letzte Woche verließ er den Klub Richtung Klagenfurt. Dougherty war in der Zeit nicht nur Spieler für die Gladiators, sondern baute auch den heutigen Nachwuchs der Burgenländer mit auf.

Der Abschied von den Gladiators fällt ihm nach eigenen Angaben sehr schwer, aber wäre für ihn das Sinnvollste gewesen. Vor kurzem heiratete Dougherty nach Kärnten, lebt und arbeitet seit längerer Zeit auch im südlichsten Bundesland.

Aus A mach Ö?
Die Black Lions möchten auf Grund dieser veränderten Lebensumstände den A-Klasse-Spieler Dougherty zum Ö-Klasse Spieler transformieren und werden einen dementsprechenden Antrag beim AFBÖ stellen.

‚Ich will Mike Dougherty aber so oder so in der Organisation haben‘, stellt Black Lions Präsident Manfred Mocher fest. ‚Ob er nun A-Klasse ist oder nicht, spielt dabei keine vordergründige Rolle. Sollte er seinen Status beibehalten, wird er im Coaching und der Organisation eingebunden, wenn er die A-Klasse los wird, dann wird er bei uns zusätzlich auch spielen können.‘

Neu bei den Black Lions ist auch die Position des Team Managers. Wolfgang Knees, Vater von den Spielern Felix und Martin Knees, hat diese Funktion im Klub übernommen. Der Sportwissenschaftler Mag. Zsolt Zakarias (SSLK) ist neuer Konditionstrainer der Löwen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei