Von vierten Versuchen, fehlenden Sekunden und Millimetern

Bereits in den ersten Spielzügen zeigte sich, dass die Bulls ihre Hausaufgaben gemacht haben. Das sonst so starke Run-Spiel der Patriots wurde von der Bulls Defense schnell gestoppt. Aber auch die Patriots Defense zwang die Bullen in einen vierten Versuch und das erste Quarter verlief punktelos.

Zu Beginn des zweiten Spielviertels gelang den Bulls dann der erste Touchdown, PAT gut, zum 7:0. Doch der Konter der Telfer Patrioten ließ nicht lange auf sich warten und Patrik Lercher fing einen schönen Pass von Quarterback Dominik Soraperra in der Endzone. Mike Fugger kickte den PAT und mit 7:7 ging es in die Halbzeitpause.

Zwei-Minuten-Krimi und bebende Tribünen

Im dritten Quarter punkteten abermals die Bulls durch einen Touchdown. Die Patriots Defense verhinderte in dieser Begegnung die so wichtigen Zusatzpunkte. Knapp zwei Minuten standen noch auf der Uhr im letzten Spielviertel, als die Patriots durch einen Touchdown von Hunter Schmidt und PAT durch Mike Fugger erstmals in Führung gingen.

Beginnender Regen erschwerten die Bedingungen am Feld

Donnergrollen klang über das Bulls Field und es drohte eine Spielunterbrechung. Vielleicht waren es die Fans beider Teams, die mit Trommeln, Tröten und Megaphonen das Gewitter vertrieben, denn die Tribünen schienen zu beben. Das Spiel wurde ohne Unterbrechung fortgesetzt und war in den letzten beiden Spielminuten an Spannung kaum zu überbieten.

Denn schon 20 Spielsekunden später erfolgte erneut ein Führungswechsel durch einen Touchdown der Bulls – noch eine Minute und 17 Sekunden zu spielen. Durch einen Lauf von Dominik Soraperra bei einem vorgetäuschten Punt erzielten die Patriots erneut ein First Down an der 18 Yard Line. Weniger als eine Minute zu spielen und vier Versuche das Spiel noch zu gewinnen, doch die Passversuche wurden erfolgreich von der Bulls Defense verteidigt. Nur Millimeter fehlten beim vierten Versuch, die Schiedsrichter gaben das Incomplete-Zeichen und es ertönte der Schlusspfiff. Die Patriots mussten sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Umso größer war der Jubel aufseiten der Bulls über den 20:14-Sieg.

„Es hat heute nicht sollen sein. Wir haben heute nicht so gute Leistungen gezeigt, wie in den vergangenen Spielen, aber durchaus gut gespielt. Die Salzburg Bulls waren heute einfach das bessere Team und ich gratuliere zum Sieg.“ — Patriots Head Coach Nick Kleinhansl.

Trotz der Niederlage bleiben die Goldhelme an der Tabellenspitze der Division 1, Conference B.

AFL Division 1 Woche 6

Salzburg Bulls (3-1) vs. Telfs Patriots (4-1) 20:14
(0:0/7:7/6:7/7:0)
SO 19. Mai 15:00 Uhr, Bulls Field Salzburg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei