Wir haben die selben vier Teams wie 2023 im AFL Playoff, geändert haben sich allerdings die Paarungen. Auf Grund der Strafverifizierung gegen die Danube Dragons kann es heuer, wie die vergangenen zwei Saisonen, kein Wiener Derby in der Austrian Bowl geben. Die wird am 28. Juli erstmalig in Wiener Neustadt stattfinden.

Wiener Derby um den Einzug in die Austrian Bowl XXXIX

Das Hauptstadtduell steht heuer bereits in der Vorschlussrunde am Programm.

Die Vikings haben die Wiener Derbys #27 mit 14:9 und #28 mit 21:17 gewonnen. Zwei Mal also nur ganz knapp. Die Dragons haben sich im letzten Spiel gegen die Salzburg Ducks qualifiziert, die sie bei der Eröffnung des nun größten heimischen Football Stadions mit 41:39 schlagen konnten. Das knappe Ergebnis täuscht ein wenig. Die Wiener haben (beinahe zu) früh etliche Starter aus dem Spiel genommen und dieses am Ende fast noch verloren. Was prinzipiell nichts an der heutigen Ausgangslage geändert hätte, aber zumindest die Hoffnung nährt, dass aus der de facto 4er AFL mit Innsbruck und Salzburg in der kommenden Saison ein Sechskampf entstehen könnte.

„Der Grunddurchgang hat in den Playoffs grundsätzlich keine Bedeutung, jetzt ist alles neu aufgelegt. Ein Team drei Mal zu schlagen ist immer schwierig, vor allem hätten die ersten zwei Spiele auch in die andere Richtung gehen können.” Die Änderung des Gegners nimmt Hrouda nicht so schwer. “Natürlich mussten wir Änderungen vornehmen, aber im Endeffekt bleibt es Football. Gegen die Dragons ist natürlich ein bisschen mehr Vorfreude da.“ — Vikings Quarterback Nico Hrouda.

Auch im zweiten Duell gab es einen Sweep im Grunddurchgang, den die Giants sich holten. Aber auch das kam knapp. In Graz sah man zwischen den Giants den Pragern das einzige Overtime-Spiel des Grunddurchgangs, in Prag kam der Sieg mit 24:13 vergleichsweise deutlich für die Giants.

Semifinale in Graz: Actionberg macht seinem Namen alle Ehre

Sportlich wird es für die Graz Giants natürlich trotzdem eine Herausforderung, haben sich die Black Panthers vor einigen Wochen mit Drequan Marcus Harris einen neuen Quarterback geholt, den es einzuschätzen gilt.

„Das Semifinale zu Hause spielen zu dürfen ist eine große Sache. Wir haben hart gearbeitet, um so weit zu kommen. Das wir nun auf die Black Panther anstatt die Danube Dragons treffen, tut nichts zur Sache. Jedes Team, das die Playoffs erreicht hat, ist gut und wir müssen ein großartiges Spiel aufs Feld bringen, um zu gewinnen.“, so Thalheim
Graz Giants Head Coach Michael Mattingly.

Der Papierform nach würde die Paarung im Finale Vikings-Giants lauten, was es zuletzt vor 15 Jahren gab, sieht man von der Best Of 5-Serie in der Corona-Saison 2020 ab. Tatsächlich ist hier aber jede Paarung möglich, denn er Unterschied im Record (je ein 9-1 Team gegen ein 6-4) täuscht, waren die direkten Duelle wie erwähnt äußerst knapp.

Beide Spiele werden live auf ORF Sport+ zu sehen sein.

AFL Playoffs

#2 Graz Giants (9-1) vs. #3 Prague Black Panthers (6-4) 20:27
(?/?/?/?)
SA 13. Juli 2024 16:30 Uhr · Stadion Eggenberg Graz

#1 Vienna Vikings (9-1) vs. #4 Danube Dragons (6-4)
SO 14. Juli 2024 17:00 Uhr · American Football-Zentrum Ravelinstraße Wien

Austrian Bowl XXXIX

# 3 Prague Black Panthers vs. TBD


Zuschauer: Wenig Veränderung zum Vorjahr

Die Zuschauerzahlen in der AFL nach dem Grunddurchgang liegen ca. auf dem Niveau von 2023. Allerdings kommen hier noch sicher gut besuchte Playoffs in Wien und Graz und die Austrian Bowl hinzu. Die bestbesuchte Spielwoche war die Woche 1, da kamen jetzt 1.311 Zuschauer vom Spiel in Salzburg dazu, das ja ein Nachtrag war. Die am schlechtes besuchte war die letzte Spielwoche Mitte Juni.

Wer Publikumskönig 2024 ist, das wird offen bleiben, da die Dragons von ihrem (nun straverifziertem Spiel) gegen Prag keine Zahlen bekannt gegeben haben. Insgesamt waren in Graz (5 Spiele) am meisten Zuschauer, im Schnitt waren in Floridsdorf (4 Spiele) mehr.

Dazu gewonnen haben im Vergleich zu 2023 die Giants (Ø 2024: 1.155/Ø 2023: 976), die Dragons (1.313/595), die Raiders (717/645) und Prag (424/419), verloren haben Salzburg (793/1.150), Mödling (350/373), Telfs (260/425) und die Vikings (766/801).

AFL Zuschauerzahlen 2024 (39 gezählte Spiele): 27.705 | Ø 710

Woche 1: 3.926 | Ø 982
Woche 2: 2.100 | Ø 600
Woche 3: 3.627 | Ø 907
Woche 4: 3.441 | Ø 806
Woche 5: 2.937 | Ø 734
Woche 6: 2.382 | Ø 596
Woche 7: 2.049 | Ø 512 (k.A. DRA)
Woche 8: 2.081 | Ø 520
Woche 9: 3.565 | Ø 891
Woche 10: 1.935 | Ø 484

Zuschauer nach Teams:
    1. Graz Giants 5.775 | Ø 1.155 (1.150,1.021,1.097,986,1.521)
    2. Danube Dragons 5.250 | Ø 1.313 (1.350,1.900,900,k.A.,1.100)
    3. Vienna Vikings 4.003 | Ø 801 (750,1.051,1.101,1.101,535)
    4. Salzburg Ducks 3.966 | Ø 793 (1.311, 750,725,530,650)
    5. Swarco Raiders Tirol 3.583 | Ø 717 (715,687,662,725,794)
    6. Prague Black Panthers 2.119 | Ø 424 (500,469,400,300,450)
    7. Rangers Mödling 1.748 | Ø 350 (250,290,620,338,150)
    8. Telfs Patriots 1.300 | Ø 260 (500,350,150,150,300)

Silver Bowl-Titelverteidiger bleibt im Rennen, verliert Meme-Match

Die Division 1, an sich Österreichs spannendste Liga, erlebte zwei Wild Card Spiele die überraschend deutlich ausfielen. Der Titelverteidiger Vienna Knights schaffte ein 18:0-Shutout in Székesfehérvár, wo sie im April gegen die Enthroners ebenfalls 18 Punkte aufs Scoreboard brachten, allerdings 23 kassierten. Die Knights sind damit der Gegner der Styrian Bears, die ihre einzige Saisonniederlage illustrer Weise gegen die Wiener hinnehmen mussten. Der damalige Sieg in der Overtime sorgte für etliche Diskussionen, denn die Steirer fühlten sich von den Referees schlecht über die Spieluhr informiert. Bevor sie ein Fieldgoal zur vorzeitigen Entscheidung probieren konnten, lief ihnen die Zeit aus. In der Overtime verloren sie dann durch ein solches der Ritter.

Das Ganze rief nun einen durchaus amüsanten „Meme-War“ hervor, den die Wiener starteten und die Grazer aber zumindest vom Humor-Level her gewinnen konnten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vienna Knights (@viennaknights)

Vor allem die Darstellung des Red Star-Platzes, der bekanntlich nicht völlig plan ist, hat einen gewissen Charme.

Der Konter der Knights fiel pointierter als ihr primärer „Angriff“ aus, für den Gesamtsieg reicht das aber knapp nicht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vienna Knights (@viennaknights)

Auf insta und facebook gewinnt man aber sowieso keine Spiele, die sportliche Entscheidung wird am Samstag um 18:00 Uhr am Grazer Fußballverbandsplatz fallen. Die Bears sind das einzige der vier Teams ohne Finalteilnahme und Titel in der Division 1. Gescheitert sind sie im Playoff u.a. an den Knights (2018) und Amstetten (2022). Die Knights erreichten vier Mal das Endspiel, der einzige Sieg 2023 daraus macht sie auch zum besagten Titelverteidiger.

NÖ-Derby im Halbfinale

Zwei Stunden danach erfolgt der Ankick in Amstetten, wo die die Invaders bei den Thunder antreten. Die St. Pöltner haben sich in der Wild Card-Runde klar mit 36:7 gegen Klagenfurt durchgesetzt und sind das Dark Horse dieser Post Season. Sie verloren das Spiel in der Regular Season gegen Amstetten mit einem Punkt 22:23. Das Team aus der Landeshauptstadt stand 11 Mal (!) im Finale der Division 1, vier Mal davon gingen sie als Sieger hervor, zuletzt vor 15 Jahren in und gegen Salzburg (Bulls). Amstetten erreichte das Endspiel 6 Mal, der einzige Titel glückte ihnen in der Saison 2017. Im Vorjahr unterlagen sie in der Silver Bowl XXV den Vienna Knights. Ein Rematch ist möglich, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich.

Beide Spiele werden im Livestream übertragen (Links folgen).

Division 1 Playoff

#1 Styrian Bears (7-1) vs. #5 Vienna Knights (4-4) 32:29
(7:7/7:0/7:14/0:0/OT: 8:8/3:0)
SA 13. Juli 2024 16:00 Uhr  · Fußballverbandsplatz Graz
Livestream

#2 Amstetten Thunder (6-2) vs. #3 St. Pölten Invaders (6-2) 6:28
(0:8/0:22/0:8/6:0)
SA 13. Juli 2024 18:00 Uhr · Umdasch Stadion Amstetten
Livestream

Silver Bowl XXVI

#1 Styrian Bears (7-1) vs. 3 St. Pölten Invaders (6-2)

Wildcard:

#3 St. Pölten Invaders (6-2) vs. #6 Carinthian Lions (4-4) 36:7
(14:0/14:0/8:0/0:7)
SA 6. Juli 2024 17:00 Uhr · Invaders Field St. Pölten

#4 Fehérvár Enthroners (5-3) vs. #5 Vienna Knights (4-4) 0:18
(0:0/0:6/0:0/0:12)
SA 6. Juli 2024 11:00 Uhr · FIRST Field Székesfehérvár


Raiders vor richtungsweisendem ELF-Duell

Die Raiders Tirol empfangen am Sonntag (Live auf PULS 24 und JOYN) den Tabellenführer Stuttgart Surge. Mit einem Blick auf das aktuelle Playoff-Picture der ELF, ist das eigentlich ein must win für die Tiroler, die aktuell die letzte Wildcard halten. Hinter ihnen hoffen Berlin und München auf einen Sieg der Baden-Württemberger, um sich den Raiders weiter zu nähern.

Der Vorjahresfinalist hat München zwei Mal klar geschlagen, dazu kam ein 44:34 gegen Wroclaw und zwei Blowouts gegen Mailand und die Mercenaries.

Die Raiders haben ihre Duelle gegen die Vikings verloren, die ihnen allerdings nächste Woche mit einem Auswärtssieg in Berlin, egal wie das Spiel am Tivoli ausgeht, einen großen Gefallen machen könnten. Ein Heimsieg wäre für die Raiders auch eine Abkehr von einer Routine, die sie in den vergangenen zwei Saisonen jeweils bei 8-4 enden ließ. 2023 kamen die vier Niederlagen eben gegen Wien und Stuttgart. Da muss jetzt ein Riegel vor, damit die Saison nicht wieder vorzeitig endet, denn zum Rückspiel gegen Stuttgart kommt Ende August noch ein hartes Duell in München auf sie zu.

Vikings zum zweiten Mal in Wr. Neustadt

Die Vienna Vikings bespielen am Samstag (Live auf JOYN) zum zweiten von vier Mal heuer die ERGO Arena in Wiener Neustadt. Das Debüt gegen Wroclaw an der Stelle war sportlich erfolgreich, das im Vorfeld skeptisch betrachtete Stadion kam bei den Besuchern besser als erwartet an. Es ist ein lautes Areal, auch wenn etliche Plätze frei geblieben sind.

Der Gegner hat in der Vorwoche seinen ersten Sieg 2024 errungen. Die Helvetic Mercenaries, die mit DB Ken Hike Jr. einen ihrer Besten an die Vikings verloren haben, schlugen die Milano Seamen mit 16:10. Das wird den Wikinger keine allzu großen Sorgenfalten auf die Stirn zaubern, haben sie schon große Brocken verspeist: Sweeps über Tirol und Wroclaw, dazu ein ganz wichtiger Heimsieg über Berlin. Sollte alles nach Plan laufen, dann bleiben die Wiener ungeschlagen.

Einen neuen Plan, zumindest örtlich, gibt es für die Pre Game Area, die um 15:00 Uhr öffnet. Die wird um 180° „gedreht“ und in den Schatten der Arena Nova aufgebaut. Die Wettervorhersage ist dazu günstig, leicht bewölkt bei „nur“ 29 Grad.

ELF Woche 8

Vienna Vikings (8-0) vs. Helvetic Mercenaries (1-6) 49:40
(7:3/21:7/14:8/7:22)
SA 13. Juli 2024 18:00 Uhr · ERGO Arena Wiener Neustadt, 3.007

Raiders Tirol (5-2) vs. Stuttgart Surge (5-0)
SO 14. Juli 2024 16:25 Uhr · Tivoli Stadion Innsbruck

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments