Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen der Bundesregierung trafen alle Menschen in Österreich hart. Auch der Sport stand lange Zeit zur Gänze still. Noch heisst es für einen Ligabetrieb Football in Österreich „Bitte Warten“. Mit Betonung auf noch, denn wenn die Maßnahmen auch hart waren, haben sie ganz offensichtlich auch Wirkung gezeigt. Schneller und weitläufiger als erwartet treten nun Lockerungen in Kraft. Auch für die Footballligen kann man ein Licht am Ende des Tunnels ausmachen. Zwar gibt es noch nichts Offizielles dazu, der Plan C des Verbandes, im September eine Meisterschaft zu starten, der könnte aber tatsächlich aufgehen. Dafür gibt es zumindest Signale von der Politik.

Football in Zeiten von Corona

Wir haben die Vereine in ganz Österreich gefragt, wie sie die Krise gemeistert haben, wie es ihnen aktuell geht und was ihre Pläne für die Zukunft sind. Aus allen Ligen, mit zum Teil völlig unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen.

Die Salzburg Ducks peilten heuer einen Aufstieg in die Division 1 an. Ein Ansinnen welches, nach der knappen Finalniederlage 2019, heuer möglicherweise aus ganz anderen Gründen erneut nicht klappen wird. Finanziell geht es den Iron Bowl Teilnehmern 2019 allerdings ganz gut.

Die Trainer waren in Kurzarbeit. Während des Lockdowns gab es viele Zoom Meetings mit den Spielern und viel Theoriearbeit. Es wurden darüber hinaus Workouts für die Spieler erstellt.

Coaches are ready, girls are ready – the ducks FAMILY is READY! Let‘s go!#zusammengegencorona #ducksmentality #weready

Gepostet von Salzburg Ducks am Montag, 18. Mai 2020

Seit letzter Woche wird wieder mit allen Mannschaften unter Einhaltung der Regeln trainiert. Anders als die bisherigen drei Teams (Wild, Huskies und Vikings) gab es direkte finanzielle Unterstützung.

„Wir konnten alle Mitglieder halten und in den letzten Tagen einige neue dazugekommen. Finanziell geht es uns dank der Unterstützung von Stadt und Land Salzburg gut. Wir bekamen Geld von Stadt und Land Salzburg, jeweils € 10.000. Auf den Bund warten wir noch.“ so Obfrau Stellvertreter Gerd Harlander.

Aktuell geht es den Ducks also soweit gut. Um weiter planen zu können, bräuchte es einen Timeframe bzw. Gewissheit ob es heuer noch zu Spielen und somit Einnahmen kommt oder nicht.

Aufstieg war angepeilt

Die Salzburger hoffen 2020 auf ein normales Kontakttraining und eventuell auf eine verkürzte Saison im Herbst.

„Wir wissen aber, dass das schwierig wird.“ gibt Harlander zu verstehen. „Eventuell könnte der Nachwuchs spielen der weniger zu den gefährdeten Gruppen zählt. Ansonsten hoffen wir auf 2021 und einen Impfstoff der die Misere beendet. Wir wollen heuer unbedingt aufsteigen nun verschiebt sich halt wahrscheinlich alles.“

Coming up next: Salzburg Bulls

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei