Bei zu Beginn traumhaften Footballwetter startete am 01. Juni 2019 das erste Spiel der Rückrunde der Generali Invaders St. Pölten gegen die Dacia Vikings 2.
Nach Kickoff der Invaders kämpften sich die Vikings bis an die 25-Yard Linie vor, wo der Field Goal Versuch aber zu kurz kam.

Von dort übernahmen die Invaders den Ball und gelangten durch einen spektakulären 30-Yard Catch von Maximilian Luger in die gegnerische Hälfte. Trotzdem mussten die Invaders am Ende punten. Den Ball sicherte Lukas Mimler nur Inches vor der Endzone der Vikings sicherte. Damit hatte das Gastteam nun das gesamte Feld vor sich und ohne ein neues First Down mussten diese den Ball wieder an die St. Pöltner abgeben. Durch einen missglückten Punt der Vikings konnten die Invaders ihren nächten Drive an der 20-Yard Linie der Wiener starteten. Nach einem First Down durch einen Shovel Pass an Patrick Singer konnten die Rot-Goldenen aber erneut keinen weiteren Raumgewinn erzielen.

Invaders gehen in Führung

Erneut scheiterten die Wikinger mit einem Fieldgoal nach einem zu hohen Snap, zwei Drives ohne viel Raumgewinn hüben wir drüben folgten. Ein Quarterback Sack durch Haris Palic und ein geblockter Punt von Andreas Inzinger brachte die Invaders an der 8 des Gegners in Ballbesitz. Zunächst scheiterte Maximilian Luger um Inches, dann holte Wolfgang Luftensteiner durch die Mitte die 7:0 Führung für die Gastgeber.

Vikings gleichen aus

Nach einem starken Return durch die Vikings und einer 15-Yard Strafe waren die Wiener aber schon wieder in der gegnerischen Hälfte. Drei Plays später schafften diese beim Heimteam Verwirrung und ein paar verpasste Tackles später kam es auch schon zum Ausgleich – Spielstand 7:7.

Die Invaders bekamen noch zwei Chancen sich die neuerliche Führung vor der Hälfte zu verschaffen durch eine Interception von Safety Georg Edlinger, aber konnten diese nicht in Punkte umwandeln. Dadurch hatten die Gäste aus der Hauptstadt noch eine gute Minute um selbst zu scoren und kamen auch bis an die Invaders 45, aber ein Sack von Akan Karabulut beendete die erste Spielhälfte.

Regen in Hälfte zwei

Bei einsetzendem leichten Regen startete die zweite Hälfte durch einen Kickoff an das Heimteam. Trotz eines missglückten Snaps beim ersten Spielzug, konnte Maximilian Luger einen 68-Yard Pass von Quarterback Sebastian Zeilinger in einen Touchdown verwandeln – Spielstand 13:7 Invaders nach einem fehlgeschlagenen PAT.

Durch einen weiteren Stopp der Invaders Defense wechselte das Angriffsrecht noch einmal hin und her bis die Gäste wieder an der Reihe waren und vier Plays später die Partie nach einem langen Lauf mit einem Touchdown-Pass neuerlich ausglichen – Spielstand 13:13.

Nach zwei Flags gegen die Vikings bei der darauffolgenden Offensiv-Sequenz der Heimmannschaft, waren es dann ein Sack und eine Strafe für einen illegalen Block gegen die Invaders die eine sonst recht gute Serie wieder zu Ende brachten. Das leitete den wahrscheinlich besten Drive der Wiener ein, als diese in neun Plays über das Feld marschierten und durch einen weiteren Touchdown Pass erstmals die Führung erlangten – 20:13 Vikings.

Die Invaders wurden bei ihren zwei nächsten Possessions gestoppt, als die Vikings Verteidiger begannen immer physischer mit den gegnerischen Receivern zu werden. Daraufhin schien es kurz so als hätte Cornerback Michael Häusler die Partie durch einen Interception Return für einen Touchdown wieder ausgeglichen, aber ein Personal Foul schenkte den Gästen stattdessen ein neues First Down.

Vikings Defense beendet das Spiel

Die Defense konnte die Gäste folgend noch zweimal stoppen und die Invaders Offense sich bis an die gegnerische 5-Yard Linie vorkämpfen, aber ein Sack der Wikinger beendete das spannende Spiel mit 20:13 für die Wiener.

AFL Division 1 Woche 7

St. Pölten Invaders (0-5) vs. Vienna Vikings2 (2-4) 13:20
(0:0/7:7/6:6/0:7)
SA 1. Juni 16:00 Uhr, Egger Home Field St. Pölten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei