Kansas rein – Denver raus

Mit einem Sieg 35:30 Sieg über Jacksonville schalteten die Kansas City Chiefs in der AFC am Nachmittag einen direkten Konkurrenten aus und wahrten ihre Chancen auf die Playoffs. Tennessee (23:40 vs. New England) und Cincinnati (17:23 vs. Pittsburgh) nahmen sich selbst aus dem Rennen, die New York Jets qualifizierten sich mit 23:3 Erfolg über die Oakland Raiders fix (die damit mit 2-14 den First Round Pick 2007 ‚gewonnen‘ haben). Also blieb die Frage offen ob die Chiefs oder die Broncos das Rennen machen? Denver durfte alles, nur nicht verlieren gegen San Francisco. Nach vier Vierteln stand es 23:23 – Overtime. Der Druck auf Denver QB Jay Cutler war enorm. Der Rookie warf eine Interception, die auch gleich zu einem Touchdown retourniert wurde, wurde fünf Mal zu Boden gebracht, erlitt im Spiel eine Kopfverletzung, konnte später aber wieder aufs Feld.

Overtime-Krimi roch nach Tie

Als es bereits nach einem Unentschieden aussah (welches für Denver gegen Kansas gereicht hätte), setzten die 49ers zu einem letzten starken Drive (10 Plays für 80 Yards) an und schlossen ihn durch ein Field Goal von Joe Nedney ab. Doppeltes Pech: Der Kick sah fast schon wide right aus, war aber noch haarscharf drin. Aus der Traum für Denver – Jubel bei Kansas, die damit das letzte AFC-Wild-Card-Ticket eroberten.

AFC

1. San Diego Chargers (Bye Week)
2. Baltimore Ravens (Bye Week)
3. Indianapolis Colts (Wild Card vs. Kansas, 6. Jänner)
4. New England Patriots (Wild Card vs. Jets, 7. Jänner)
5. New York Jets (Wild Card @ New England, 7. Jänner)
6. Kansas City Chiefs (Wild Card @ Indianapolis, 6. Jänner)

New York, New York

Neben den Jets in der AFC qualifizierten sich auch die New York Giants in der NFC für die Wild-Card-Games. Bereits am Samstag gewannen sie 34:28 gegen Washington und konnten von keinem Team am Sonntag mehr gestellt werden.

NFC

1. Chicago Bears (Bye Week)
2. New Orleans Saints (Bye Week)
3. Philadlephia Eagles (Wild Card vs. New York, 7. Jänner)
4. Seattle Seahawks (Wild Card vs. Dallas, 6. Jänner)
5. Dallas Cowboys (Wild Card @ Dallas, 6.Jänner)
6. New York Giants (Wild Card @ Philadelphia, 7. Jänner)

Der ORF überträgt am kommenden Samstag (6. Jänner) daher die Spiele:
Indianapolis Colts vs. Kansas City Chiefs (Kickoff 22:30)
Seattle Seahawks vs. Dallas Cowboys (Kickoff 02:00)

Interessant sicher auch, dass in der AFC ein Team mit einem 9-7 record (Denver) es nicht in die Playoffs schaffte, hingen in der NFC die Giants mit einem 8-8 wohl dort landeten.

Wer sind nun die Favoriten?

Alle 12 und keiner, denn die NFL 2006 ist in Wahrheit nicht auszurechnen. Die Top 2 jeder Conference haben mit der Bye-Week natürlich einen Vorteil, wobei hier die Meinungen manchmal auseinander gehen. Manche Experten meinen es sei ein Nachteil ein Wochenende nicht im Spiel zu sein. Dazu meint spornet.at Experte Daniel Fettner, der selbst lange Zeit (Vikings) als Spieler am Platz war: ‚Eine Woche Pause vor einem wichtigen Spiel ist in Summe immer ein Vorteil. Kleinere Verletzungen können auskuriert werden, das ganze Team sich so stärken. Keine Frage: besser eine Bye Week als keine.‘

Das Team der Stunde sind sicher die Philadelphia Eagles. Mit ihrem dritten Quarterback A.J. Feely und faktisch ohne ihrem Starting RB Brian Westbrook (skandalöser Weise kein Pro-Bowler 2007!) besiegten sie die Atlanta Falcons mit 24:17 bei denen Michael Vick (Knöchel) im Spiel durch Matt Schaub ersetzt wurde. Ebenfalls im Schongang setzte sich Mitfavorit San Diego gegen Arizona mit 27:20 durch. LaDanian Tomlinson (66 Rushing Yards) wurde durch Michael Turner (58) und Lorenzo Neal (46) diesmal kräftig entlastet, was den Cardinals wenig half. New Orleans verlor mit Backup QB Jamie Martin gegen Carolina (Kaum ist Jake Delhomme wieder da, spielt Steve Smith auch wieder eine Rolle) mit 21:31, was die Saints aber nicht weiter tangieren wird. Es war alles bereits klar. Baltimore siegte in voller Besetzung gegen Buffalo 19:7 und Chicago scheint Brett Favre ein Abschiedsgeschenk zu machen. Zur Pause steht es 23:0 für die Packers gegen die Bears. QB Rex Grossman spielt hier im Moment wieder einmal groß auf. 3 Interceptions – zwei davon zu Touchdowns. Update: Endstand: 27:6.

Ergebnisse

Saturday, December 30, 2006
New York 34, Washington 28

Sunday, December 31, 2006
Detroit 39, Dallas 31
Pittsburgh 23, Cincinnati 17
New England 40, Tennessee 23
Seattle 23, Tampa Bay 7
Oakland 3, New York Jets 23
Carolina 31, New Orleans 21
St. Louis 41, Minnesota 21
Jacksonville 30, Kansas City 35
Cleveland 6, Houston 14
Arizona 20, San Diego 27
San Franciso 26, Denver 23
Miami 22, Indianapolis 27
Bufflao 7, Baltimore 19
Atlanta 17, Philadelphia 24
Grenn Bay 27, Chicago 6

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei