Für die nationalen europäischen American Football Verbände herrscht mit der Entscheidung nun wieder Sicherheit, da sie nun wieder einen einzigen Ansprechpartner für alle internationalen Fragen haben. Die neuen Strukturen in der IFAF Europe und ihre Funktionäre, werden diesen Sommer in Kuwait gewählt, wo im Rahmen der Junioren Weltmeisterschaft auch die IFAF Generalversammlung abgehalten wird.
AFVD gründet GFL International
Der deutsche Verband AFVD hat zudem die GFL International gegründet, die sich um die Belange der deutschen Teams in internationalen Bewerben kümmern soll. Vorgesehen sind weiters Entwicklungsprogramme, um weniger entwickelten Nationen Hilfestellung beim Aufbau nachhaltiger Strukturen zu leisten. Mit den Nationalverbänden in Österreich, Schweiz, Niederlanden und Spanien wurden Abkommen über die gemeinsame Trägerschaft von Big6 und EFL abgeschlossen.
BIG6 Reglement auf der langen Bank
Die BIG6 hat damit ihren Bestand über 2014 hinaus auch weiterhin gesichert, für heuer bereits angestrebte Adaptionen des EFAF/EFL-Reglements Änderungen im Reglement wurden in Hinblick auf die Verhandlungen von IFAF und EFAF zumindest mal auf nächste Saison verschoben. Damit bleibt das Dual-Passport Schlupfloch und gleichzeitig eine wirksame Regulierung von US-Legionären offen.
Raiders treten in Chur an
Die Swarco Raiders Tirol und die Calanda Broncos haben ihren 60-Mann Roster für die BIG6 abgegeben. Die Tiroler haben alle 60 Plätze genutzt. Kyle Callahan ist als Ersatz-QB dabei und D.J. Wolfe, der im Vorjahr noch bei den Broncos gespielt hat, wird gegen sein Ex-Team antreten. Calanda hat 50 Spieler genannt, von denen elf im Vorjahr noch nicht für sie gespielt haben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments