Sechs Vereins sollen auch 2017 um die Euro Bowl XXXI kämpfen, dabei fehlen auf der kürzlich veröffentlichten Teilnehmerliste des Ligamanagements der Rekordmeister Vienna Vikings ebenso, wie der dreifache Champion Swarco Raiders Tirol und Österreichs Vizemeister Projekt Spielberg Graz Giants. Auch Frankreich, welches seit der Gründung der BIG6 jedes Jahr ein Team stellte, ist nicht mehr vertreten.
Weiter mit dabei wird der aktuelle Champion aus Braunschweig sein und ein noch offenes Team aus der Berlin.
Die prominenten Ausfälle sollen die Meister aus Holland, Schweden und Italien, so wie die Frankfurt Universe ersetzen. Wobei noch nicht alle Vereine zugesagt haben dürften.
Hinter die Gründe für die Nichtteilnahme der österreichischen Spitzenklubs und Mitgründer der Liga, lassen die Vienna Vikings blicken.
Die Wikinger waren jahrelanger Befürworter und glauben auch weiterhin, dass der Bewerb zu einem tollen Format werden könnte. Für Team Manager Lukas Leitner ist es aber dem sportlichen Verständnis seines Klubs nach so, dass man auf nationalem Level zumindest im Endspiel gestanden haben muss, um eine Berechtigung zur Teilnahme an diesem europäischen Top-Bewerb zu haben.
Abwarten, ob es wieder Sinn macht
Leitner führt dabei ein Beispiel aus der Saison 2016 an, wie es aus Sicht der Wiener nicht geht. "Wir haben in der vergangenen Saison enorm viel Geld und Ressourcen in die Vorbereitung und die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Aix-en-Provence gesteckt um eine Woche später zu erfahren, das Aix-en-Provence quasi aus dem Bewerb aussteigt. Daher wollen wir jetzt einmal abwarten und sehen, ob man die BIG6 in Zukunft ernst nehmen kann und eine Teilnahme für uns wieder Sinn macht."
Dass man sich erneut nicht auf eine Import-Regelung in der Off-Season einigen konnte, spielt ebenfalls eine Rolle.
"Überdies wäre es hoch an der Zeit, wenn man in der BIG6 endlich zu einer Dual Pass Port bzw. Importregel kommen würde, die für alle europäischen Vereine vorbehaltlos zu akzeptieren ist.", so Leitner abschließend.
Die Swarco Raiders Tirol, 2016 noch Finalist der BIG6, haben sich zu den Plänen der BIG6 noch nicht geäußert. Ebenso ist noch offen, ob Klubs aus der AFL an anderen europäischen Bewerben 2017 teilnehmen werden. Die Tiroler haben 2015 zudem die "Battle4Tirol" ins Leben gerufen, eine internationale Spielserie, die von den Fans sehr gut angenommen wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei