Die Wiener sind damit nach den CNC Gladiators, den Graz Giants und Swarco Raiders Tirol das vierte Team aus Österreich, welches den Pokal der Central European Football League in seine Klubvitrine stellen kann. Zuvor setzen sie sich im Viertelfinale gegen Florenz und im Halbfinale gegen Thonon durch.

Nach einer ausgeglichnen ersten Hälfte bei 14:14, scorten in Halbzeit zwei nur noch die Gäste aus Österreich mit einem Touchdown und zwei Fieldgoals zum Endstand von 27:14 aus ihrer Sicht.

Das Spiel:

Der Höhepunkt der Sportklub CEFL Championship Saison 2024 wurde vor allem zu Beginn von Donner und Wolken geprägt. Der anhaltende Regen sorgte für eine hohe Zahl von Turnovers. Vor allem bei den Wildpferden aus Chur.

Die Danube Dragons hatten den Ball im ersten Drive. Madre London fand ein Loch in der Front 7 der Broncos, sein Lauf endete erst in der Redzone des Gegners. Hakeem Kinard fing einen Pass von Alexander Thury für weitere 8 und London erledigte den Rest zum 0:7.

Die Antwort der Hausherren gab ihr Quarterback Robin Sennrich mit einem Pass auf Maxwell Gray zum 7:7. Nach einer ineffektiven Offensivserie der Gäste traf Sennrich Adrian Sünderhauf, zu ersten Schweizer Führung (14:7) an dem Abend. Sie sollte nicht lang andauern. Obwohl Calanda einen überraschende Onside-Kick erobern konnten, scorten die Wiener. Ein 96 Yards Pick Six von Paul Schachner besorgte das 14:14. Es folgten weitere Interceptions im Spiel – Marco Mahrer für die Broncos und zuvor Thiago Lessow für die Dragons. Es ging bei Gleichstand in die Kabine. 

London is (not) falling

Im dritten Viertel machte Madre London immer wieder harte Yards für die österreichische Mannschaft. Als ihr Drive schließlich ins Stocken geriet, war es ein Neuling im Team, Mas Prevoo, der sie mit einem unglaublichen 52-Yard-Fieldgoal mit 14:17 in Führung brachte.

Das nächste Big Play gehörte wieder der Defense der Wiener. Defensive Back Fabian Raunig eroberte einen Fumble der Broncos und retournierte ihn zum 14:24. Raunig war auch beim nächsten Turnover maßgeblich beteiligt. Als Sennreich tief auf Gray passen wollte, war er mit der Interception zu Stelle. Eine Vorentscheidung im Spiel, denn die Dragons arbeiteten danach erfolgreich an der Uhr. Auch die Defense der Wiener war im vierten Viertel unnachgiebig, bevor Kicker Prevoo, einer der vielen Stars an dem Abend auf Seiten des österreichischen Staatsmeisters, zum 14:27 kickte. Den Final-MVP holte sich aber Paul Schachner ab, dem zum Abschluss ein weiterer Pick an Sennreich gelang.

CEFL BOWL XVIII

Calanda Broncos vs. Danube Dragons 14:27
(7:7/7:7/0:10/0:3)
SA 22. Juni 2024 19:00 Uhr · Stadion Obere Au Chur

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments