Vor 900 Zuschauern besiegen die Generali Invaders St. Pölten die Traun Steelsharks  knapp mit 13:12 und krönen ihre starkeSaison und den Aufstieg in die Division 1 mit einem Titelgewinn.
Die Generali Invaders starteten mit ihrer Offense und können sich auch gleich eindrucksvoll beim Gegner vorstellen. Viele Option-Spielzüge und Läufe von David Karner bringen diesen schlussendlich auch in die Endzone zum Spielstand von 6:0 (PAT Not Good).
Im ersten Defense-Drive der Landeshauptstädter konnte man erstmals sehen, dass diese gut man auf den Gegner eingestellt war, denn der konnte weder über den Boden noch über die Luft Yards zurücklegen und mussten so punten.
Allerdings währte die Freude der Invaders nicht lange, denn die Ballübergabe von Andreas Jungblut auf David Karner klappte nicht, nach diesem Fumble stehen die Steelsharks nahe an der Invaders Endzone. Aber die Defense der Hausherren war wieder einmal am Posten und konnte den Gegner stoppen.
Die Steelsharks Defense kam immer besser ins Spiel und zwang die Invaders Offense ebenfalls zu punten. Beim Punt kam es nach einem schlechten Snap erbeut zu einem Fumble der von den Stahlhaien recovert werden konnte. Kurz darauf endete das erste Viertel mit einem Spielstand von 6:0 für die Invaders.
Der anschliessende Touchdown der Steelsharks von Felix Stadler war von der Invaders Defense dann aber nicht mehr zu verhindern, mit einem Pass über knapp 40 Yards stellten diese auf Gleichstand 6:6 im zweiten Viertel (PAT Not Good).
Anschliessend schaute es so aus als würden sich die Teams weitgehend neutralisieren.
Die Offensivwaffe der Generali Invaders in dieser Saison war ohne Zweifel das Passspiel und so war es wenig verwunderlich, dass ein Pass in eine Double Coverage auf Christian Hasenzagl die Invaders in die Redzone der Trauner brachte und der Pass auf Patrick Sperl zum zweiten Touchdown und somit 13:6 führte (PAT Good).
Die zweite Interception von Johannes Liedler beendete die erste Hälfte mit einem Spielstand von 13:6 für die Generali Invaders.
Im dritten Viertel waren bei beiden Teams fast nur noch die Defenses am Feld und das ganze Spiel schien ins Stocken zu kommen. 3 & Outs in Serie. Ein bisschen Leben brachte dann erst der Touchdown der Steelsharks wieder in die Partie als Felix Stadler wieder einmal entwischte und bis in die Invaders Endzone zum 13:12 lief (PAT n+blocked).
Von da an hieß es zittern für die Fans der Invaders auf der Tribüne, denn bis zum Schluss trennten die beiden Teams nur ein einziger Punkt, aber am Ende konnte die Invaders Offense zwar keinen Touchdown mehr nachlegen, allerdings hielt auch die stark aufspielende Invaders Defense den Gegner von der Endzone fern und beendete das Spiel mit einer Interception von Sebastian Riesenhuber.
Der MVP des Spiels kam wie sollte es anders sein aus der Defensiv-Abteilung der Generali Invaders, der Leading-Tackler am heutigen Tag Luis Sator.
Iron Bowl VI
Generali Invaders St. Pölten vs. Steelsharks Traun 13:12
(6:0/7:6/0:6/0:0)
7. Juli 2013 16:00, Ottakringer Field St. Pölten
Video Highlights:

Interviews:

Live-Ticker zum Nachlesen:
###NEWS_VIDEO_1###
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments