Turbulenter Start

Die Spartans bekommen den Ball zu Beginn des Spiels, müssen sich aber bereits nach drei Versuchen wieder verabschieden. Im ersten Versuch der Gladiators konnte die Spartans Defense in Person von Bernd Reschenauer gleich zuschlagen. Der Pass auf den Receiver wurde getipped und Reschenauer konnte ihn aus der Luft pflücken.

Doch die Spartans gaben den Ball gleich wieder ab. Probleme bei der Ballübergabe an Krammer sorgten für einen Fumble und die Rieder konnten sich den Ball an der 24 Yard Linie der Spartans sichern. Die Defense gab aber alles und stoppte die Gladiators. Auch ein Fieldgoalversuch der Rieder bleibt erfolglos.

Die nächsten beiden Drives jeder Mannschaft führen zu keinen großen Momenten bis die Spartans wieder dran sind. Ein Pass auf Biswanger im ersten und ein Run von Habernig im zweiten sorgen für einen dritten Versuch und 3 Yards to go. Potmesil holt an diesem Nachmittag erstmalig seinen Wurfarm heraus und findet Gangl mit einem 35 Yard Pass. Gangl legt nach dem Catch alles in den Lauf und trägt den Ball über die Goalline in die Endzone. In Summe ein 81 Yard Touchdown! Auch der PAT sitzt und somit führen die Spartans mit 0:7.

Im ersten Viertel können die Spartans die Gladiators nochmals schnell stoppen, aber auch die Rieder Defense zeigt gute Efforts und so kommen die Gastgeber nach einem kurzen Punt an der Mittellinie wieder in Ballbesitz.

Gladiators legen nach

Mit einem guten Lauf nähern sich die Gastgeber der Endzone und finden schließlich auch einen Spieler mittels Pass zum Ausgleich. (7:7 – PAT good)

Verletzungspech setzt ein. Matthias Potmesil, der sich bei einem Sack eine Verletzung im Nacken zuzog pausierte für einen Drive. Lukas Koch übernahm, fand letztlich auch Biswanger für 7 Yards, es sollte aber nicht fürs First Down reichen.

Die Defense der Spartans performte weiter stark und schickte die Gladiators Offense nach drei Spielzügen wieder vom Feld. Diese setzen aber einen guten Punt auf die 8 Yard Linie der Spartans ab. Ein Tackle for Loss brachte die Spartans in eine gefährliche Situation. Am Ende des Drives war es dann ein Tackle an Krammer auf der eigenen Goalline der als Safety auf das Scoreboard ging.

Die Spartans kamen mit gutem Run- und Passmix im Spiel noch einmal gefährlich vor die Endzone. Sie schafften es aber nicht hinein und ein Fieldgoalversuch blieb leider erfolglos. Kurz vor Ende der Halbzeit verzeichnete Schöller noch einen Sack und Bruno Smejkal fischte den Ball 28 Sekunden vor der Pause aus der Luft. Leider verletzte sich Smejkal beim Versuch den Ball zu retournieren schwer (Verdacht Knöchel) und ist auch für den Rest des Spiels nicht mehr verfügbar. Es geht ohne weitere Punkte bei 9:7 in die Halbzeit.

Fight bis zum bitteren Ende

Zu Beginn des dritten Viertels bekommen die Gladiators den Ball und bewegen die Kette hauptsächlich durch Laufspiel gut über das Spielfeld. Manuel Trinkler stoppt den Drive der Gladiators fast mit einem guten Sack aber da war ein Griff ins Gesichtsgitter des Quarterbacks mit dabei und so rücken die Gladiators durch Strafe auf die 25 Yards Linie der Spartans vor. Ein QB-Sneak wurde gestoppt, doch erzielen die Gastgeber im vierten Versuch ein First Down mittels Laufspiel. Mit weiteren Läufen und einem QB-Lauf stellen die Gladiators nach einem langem 6 Minuten Drive auf 17:7 nachdem auch eine Two-Point Conversion erfolgreich war.

Die Spartans bekommen das erste mal in der zweiten Halbzeit den Ball. Marcel Stadler bringt den Ball an die 30 Yard Linie, wird dort aber mit einem harten Tackle gestoppt. Mit einem Pass auf Gangl können die Spartans auch ein First Down erzielen und die Kette bewegen. Florian Krammer legt mit einem 10 Yard Run gleich nach. Ein 42 Yard Pass auf Gangl bringt die Spartans auf die 2 Yard Linie. Das lassen sich die Spartans nicht nehmen und Florian Krammer trägt den Ball in die Endzone. Man tastet sich heran. Neuer Spielstand 17:14 (PAT good)

Die Gladiators sind wieder an der Reihe und bewegen die Kette abermals gut. Vor allem das Laufspiel bereitet der Spartans Defense am heutigen Tag Probleme. So schaffen es die Rieder wieder, einen 10 Punkte Vorsprung herzustellen, in dem sie mittels Laufspiel den Ball in die Endzone tragen. 24:14 – PAT good

Die Spartans Offense muss nun riskieren.

Potmesil findet Biswanger mit einem 45 Yard Pass. Im nächsten Spielzug passt die Abstimmung bei einem Pitch auf Gangl nicht, der Ball wird getippt und von der Gladiator Defense abgefangen.

Die Rieder schaffen weitere First Downs und gleichzeitig wird viel gelaufen. Den Spartans beginnt die Zeit davon zu laufen. Die Defense der Spartaner schafft es letztendlich die Gladiators zum Punten zu zwingen. 1:59 auf der Uhr. Es wird knapp.

Natürlich versuchen es die Spartans durch die Luft und sie müssen punkten, doch die Uhr tickt. Bei 0:55 gelingt Stummerer ein First Down und er geht aus dem Feld um die Uhr zu stoppen. Die Gladiators machen allerdings ihre Sache in der Defense sehr gut und diszipliniert und geben Potmesil nahezu keine freien Anspielstationen. Vierter Versuch und 10 bei 0:36 auf der Uhr. Der Pass fand Gangl nicht und somit beenden die Rieder das Spiel mit der Victory Formation.

Fazit:

Ein spannendes und aufregendes Spiel. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt und das Spiel war eines Playoffs würdig. Für die Spartans endet hier und an diesem Tag die Saison 2024. Trotz des Ausscheides, kann die Mannschaft stolz auf sich sein. Eine sehr gute Saison mit sechs Siegen und nur zwei Niederlagen, auf dem kann und wird weiter aufgebaut werden.

Division 2 Playoff

#1A Gladiators Ried (7-1) vs. #2B Weinviertel Spartans (6-2) 24:14
(0:7/9:0/8:7/7:0)
SA 6. Juli 2024 14:00 Uhr · Colosseum Noricum Ried

#1B Vienna Vikings 2 (6-2) vs. #2A Huskies Wels (6-2)
SO 7. Juli 17:00 Uhr · American Football-Zentrum Ravelinstraße Wien
Livestream

Iron Bowl XVI

Gladiators Ried @/vs. TBD

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments