Das Hinspiel war mit 33:23 an die Rhinos gegangen und nach der bisherigen Saison waren die Steirer diesmal auch in der Favoritenrolle.

Es war ein windiger und regnerischer Tag im Weinviertel und auch sonst hatten sich vor diesem Spiel dunkle Wolken zusammengebraut, denn die Rhinos mussten auf einige wichtige Spieler verzichten. Nur wenige Zuschauer hatten sich eingefunden, darunter aber der Rhino Fanclub und einige weitere Rhinos Fans, die den Muttertag für einen Ausflug nutzten. Und sie sollten ihre Anreise in der Folge nicht bereuen.

Spartans hatten den besseren Start

Eine Starke Mistelbacher Offense nutzte gleich die erste Gelegenheit um auf 6:0 zu stellen. Es dauerte Lange bis die Rhinos ihren Rhythmus fanden. Erst kurz vor dem ersten Viertelwechsel bediente Quarterback Manuel Farkas seinen Wide Receiver Michael Leitgeb für 60 Yard Raumgewinn und bereitete so den Touchdown durch Tight End Lukas Unger vor. Nach misslungenem Extrapunkt stand es nach einem Viertel 6:6. Die Defense wurde in der Folge immer stärker und stoppte die Spartans schnell. Mitte des zweiten Quarters gab es dann die erste Führung für die Gäste. Farkas bediente erneut Unger, der mit einem Diving Catch auf 12:6 stellen konnte. Unmittelbar vor der Pause musste das Puntteam einen Safety zum 12:8 hinnehmen und so blieb die Begegnung bis zur Pause völlig offen.

Nach der Pause änderte sich am Bild wenig

Keines der Teams konnte den Lauf etablieren und so gab es für beide Angriffsreihen nur kurze Serien. Die Spartans Defense zeigte sich enorm stark und so fanden die Steirer lange kein Mittel den Ball zu bewegen. Kurz vor dem letzten Wechsel lieferte die Offense sann aber Big Play. Ein Pass auf Tight End Drago Samardzic bereitete den nächsten Touchdown vor. Fullback Andreas Schechtner hämmerte den Ball von der drei Yard Linie aus über die Goalline. Nach gelungener Two-Point-Conversion stand es zu Beginn des Schlussviertels 20:8 für die Rhinos.

Eine Interception durch eine immer stärker werdende Spartans Defense brachte die Hausherren wieder ins Spiel.

Die Chance ließ sich der Angriff der Mistelbacher nicht entgehen und nach einem Pass Touchdown durch die #89 der Hausherren zum 14:20 aus ihrer Sicht, erwartete die wenigen Zuschauer eine hochdramatische Schlussphase.

Weinviertel Spartans vs. Upper Styrian RhinosNach einem weiteren Turnover fanden sich die Spartans kurz vor Schluss an der sieben Yard Linie der Rhinos wieder. Aber Linebacker Michael Papst und seine Verteidiger liefen zur Höchstform auf und stoppten alle vier Versuche ohne Raumgewinn. Ein First Down später, QB Farkas besorgte dieses mit einem Sneak, konnte die Victory Formation aufs Feld gebracht werden. Ein hochdramatisches und sehr fair geführtes Spiel endete mit einem knappen Sieg für die Obersteirer.

AFL Division 3 Woche 6

Weinviertel Spartans (0-5) vs. Upper Styrian Rhinos (2-2) 14:20
(6:6/2:6/0:8/6:0)
SO 12. Mai 15:00 Uhr, Sportzentrum Mistelbach

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei