Wie zu vermuten war, haben die Raiders einen Teil ihrer AFL-Starter in dem für sie belanglosen letzten Grunddurchgangsspiel, geschont. So fehlten neben Quarterback Sean Shelton auch die Brüder Sandro und Adrian Platzgummer. Als Spielmacher lief Jerome Allen für die Tiroler auf und das sollte sich auch ihr Offensivspiel auswirken. Nach dem 47:21-Erfolg über die Dragons in der Vorwoche war klar, dass die Raiders den Sieg im Grunddurchgang niemand mehr nehmen kann.

In der ersten Halbzeit fanden nur sieben Pässe der Tiroler eine Anspielstation und die waren bis auf einen unter 10 Yards. Trotzdem reichte es zu einer frühen Führung. Nach dem einigen langen Pass von Allen war es David Oku, der die Gäste mit 0:7 in Führung brachte.

Danach waren es zwei Mal die Dragons die nach Pässen von Chad Cheffries auf Philipp Haun und Felix Reisacher sich eine 14:7 Pausenführung holten. Die Drives der Tiroler nach dem Touchdown endeten mit Punts. Zur Pause war also schnell klar, dass die Dragons wohl imstande sein werden das Heimrecht in der Wild Card Zu holen. Um das zu verlieren, hätte das Spiel mit drei Scores (21 Punkte) Unterschied verloren gehen müssen. Dazu war die Offense der Tiroler an dem Tag offensiv personell einfach zu schwach.

Daran änderte sich in Hälfte zwei nur scheinbar nichts. Die Raiders stellten sich zum fünften Punt auf, spielten aber den Fake und erzielten ein First Down. Kurz danach verkürzte Thomas Pichlmann mit einem Fieldgoal auf 14:10.

Im vierten Viertel konnten die Dragons ihre Führung nach einem langen Drive, den Dominik Matthes mit einem Touchdown abschloss, auf 21:10 ausbauen.

Die Raiders kamen noch einmal zurück. Tobias Bonatti verkürzte nach einem Pass von Allen auf 21:16, die Two-Point-Conversion misslang, ebenso wie ein Onside-Kick im Anschluss (zu kurz).

Damit genießen die Danube Dragons im Wild Card-Spiel gegen die Mödling Rangers am kommenden Wochen am Heimrecht.

Stefan Pokorny, Headcoach Danube Dragons: „Wir wollten das Wild Card Game nach Stadlau holen und die Raiders heute schlagen. Beides ist uns gelungen. Für meine Spieler ist dieser Sieg sehr motivierenden im Hinblick auf das bevorstehende Spiel gegen die SonicWall Rangers Mödling.“

Shuan Fatah, Headcoach Swarco Raiders Tirol: „Wir haben Spieler, die haben jetzt 14 Wochen durchgespielt. Es war uns wichtig, dass alle gesund aus diesem Spiel herauskommen und das ist uns geglückt. Das war auch der Grund, warum viele Stammspieler heute nicht gespielt haben. Es war ein tolles Spiel und es freut mich für die Danube Dragons sehr, dass sie heute so ein gutes Spiel gemacht haben.“

AFL
Danube Dragons vs. Swarco Raiders Tirol 21:16

(7:7/7:0/0:3/7:6)
SO 24. Juni 2018 16:00 Uhr, Stadion Stadlau Wien, Statistiken

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei