Die Ära von Andy Dalton als Quarterback der Cincinnati Bengals ist nun auch offiziell zu Ende. Die Bengals ebnen damit Joe Burrow den Weg zur Führung des Teams, indem sie den Dalton entlassen, der mehrere Rekorde einer Franchise hält, die seit 1990 kein Playoffspiel mehr gewonnen hat. Die fünftlängste Spanne der Erfolglosigkeit wurde zuletzt auch immer öfter dem Spielmacher angekreidet.

Den Nachfolger Daltons holten sich die Bengals mit dem ersten Pick im Draft am vergangenen Wochenende. Burrow, der mit den LSU Tigers die College Meisterschaft gewann, gilt als vielversprechende Zukunftshoffnung.

Alle Picks des NFL Drafts 2020

Dalton führte Cincinnati von 2011 bis 2015 fünf Mal in Serie ins Playoff, konnte dabei aber keinen einzigen Sieg verzeichnen. Mit einer Verschlechterung der O-Line  und Verletzungen von Top-Receiver AJ Green gingen auch Daltons Zahlen in den Keller.

„Andy wird mit diesem Franchise immer einen besonderen Platz einnehmen, und ich weiß, dass er einen besonderen Platz in meinem Herzen einnimmt“, sagte Bengals Eigentümer Mike Brown. „Dies ist ein harter Tag für unseren Verein, weil wir wissen und schätzen, was für ein absoluter Profi Andy immer war. Wir respektieren und schätzen Andy und danken ihm.“

Dalton war wurde von Cincinnati in der zweiten Runde des NFL Drafts 2011 gezogen, als Quarterback Carson Palmer damals einen Trade forderte, anstatt weiter für die Bengals zu spielen. Dalton ist der zweite Quarterback nach Cam Newton aus der Draft Klasse von 2011, der 2020 entlassen wurde.

Rekorde

Dalton absolvierte 133 Regular Season Spiele für die Bengals und erzielte 31.594 Passing Yards bei 204 Touchdowns und 118 Interceptions.

Der 32-Jährige hält die Bengals Karriere-Rekorde für Touchdown-Pässe (204) und Completions (2.757) und übertrifft Ken Anderson – der ebenfalls die Nummer 14 trug – für beide Marken. Er hält auch die Klub-Bestmarken für Karriere Passer-Rating (87,5) und Spiele über 300 Yards Passing (28). 24 Game-Winning Drives sind ebenfalls Spitzenwert in der Bengals-Geschichte. Sein 70-61-2-Rekord als Starter ist der zweitbeste eines Bengals-Quarterback mit mindestens 10 Starts, hinter Virgil Carter. Darüber hinaus hält er die Saisonrekorde eines Bengals Spielmacher für Passing Yards (4.293 im Jahr 2013) und Touchdowns (33, ebenfalls im Jahr 2013).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei