Ligasprecher Brian McCarthy sagte am Donnerstag, dass der NFL Spielplan Ende nächster Woche veröffentlich wird. Ursprünglich war geplant, ihn direkt nach dem Draft bekannt zu geben. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie rechnet die Liga nun jedoch mit mehreren Eventualitäten – von einem verspäteten Start bis hin zu einer Super Bowl im Spätwinter. Plan A sieht weiterhin den Termin für das Kickoff-Spiel am 10. September und das Ende mit der Super Bowl am 7. Februar in Tampa vor.

„Der Spielplan wird wie gewohnt herauskommen“, sagte Troy Vincent am Donnerstag gegenüber The Associated Press. Basierend auf dem, was wir von den aktuellen medizinischen Erkenntnissen lernen und wie die Menschen im In- und Ausland damit umgehen, planen wir diesen vernünftig und verantwortungsbewusst,  was in unserer Umfeld funktionieren kann und was wir zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit für alle Beteiligten tun können.“

Darunter fallen auch Spiele in leeren Stadien, neutrale Standorte und keine Bye-Weeks als Alternativen, die diskutiert werden.

Auch Spiele am Samstag stehen bei einer zeitlich kürzeren Saison zur Debatte, sollte die College Football Saison nicht stattfinden können.

Wenn die Saison verschoben oder die Regular Season angepasst werden muss, braucht man dafür die Zustimmung die NFL-Spielergewerkschaft NFLPA. Die Liga und der Spielerverband haben erst im März eine neue Arbeitsvereinbarung getroffen, die bis zur Saison 2030 durchläuft.

CBA unterschrieben: NFL künftig mit 17 Spielen in der Regular Season

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei