Tiroler Weicheier die keine waren und Giganten die ins Schwitzen kamen. Ein Spielbericht von Brian Floyd aus Hall.

Die Giants starten das Spiel mit einem Kickoff Return an die 40 Yd Line der Haller. Mit einem soliden Laufspiel über die # 21 und einigen kurzen Passes erzielen sie zwei First Downs. Dann kommt ihr Motor jedoch etwas ins Stocken, sie werden beim dritten Versuch von einer sehr gut eingestellten Defense der Löwen gestoppt. Kein Punt – der Versuch wird ausgespielt – die Haller wieder wachsam – Turnover an der Red Lions 30.

Die Offense der Red Lions betritt nun das Feld und es folgt die erste Überraschung am heutigen Tage: # 22 Daniel Alfreider läuft als QB auf und erzielt prompt mit einem 15-Yards-Sneak ein First Down. Die Red Lions bringen sich nun mit mehreren kurzen Läufen über #33 Günther Kranebitter in Fieldgoal-Range, welches von der # 84 Tobias Torggler vergeben wird – Turnover an der 20 Yard Line der Giants. Nach einigen incomplete Passes und erfolglosen Läufen über die # 21 punten die Grazer an die 34-Yards-Line der Red Lions.

Das zweite Quarter beginnt, die Defense der Giants hat das Running Game der Hausherren nun unter Kontrolle, für Alfreider und Co. gibt es kein Durchkommen mehr, so versucht man es durch die Luft. Dies bringt den Red Lions vorerst auch ein First Down ein. Die Grazer Verteidigung kommt nun aber richtig auf Touren. Team-Sack am Haller Quaterback, gleich vier Mann bringen den Spielmacher für minus 18 Yards zu Boden. Der dritte Versuch der Lions landet in den Händen der #50 der Giants der somit wieder die Offense ins Spiel bringt.

Führung für Graz
Diese kommt mit zwei Runs der #16, und einem Pass der #10 auf die #4, sehr nahe an die Endzone. Obwohl die Defense der Red Lions aufopfernd kämpft, ist sie hier machtlos und die #21 läuft unberührt zum Touchdown. Der PAT wird gefaked, doch die Haller können schlimmeres Verhindern und den Run der #33 stoppen. 0:6 für die Gäste.

Der weitere Verlauf ist eine Defense-Schlacht. Die Giants rotieren ihren gesamten Kader durch, nicht weniger als vier verschiedene Spieler kommen als QB zum Einsatz. Die Vorstellung der Grazer Offensiv Abteilung könnte man teilweise als überheblich darstellen. Das einzige Highlight vor der Halbzeit ist eine Interception der # 22 Daniel Alfreider.

Die zweite Halbzeit bietet vorerst dasselbe Bild. Runs dominieren das Spiel, die Verteidigung beider Mannschaften halten die Angreifer unter Kontrolle. Die Giants spielen immer noch ein wenig überheblich, was sich auch prompt rächt. Einige gute Läufe über die #33 Günther Kranebitter und zwei vermeidbare Strafen der Grazer Defense und die Red Lions sind erstmals in der Red Zone angelangt.

Das Blatt wendet sich zum ersten Mal
Daniel Alfreider, der einer der Besten seines Teams ist, bringt die Lions mit einem 18 Yards-Run, bis auf ein Yard an die Endzone. Für die #34 Oliver Mayer ist dieses Yard kein Hindernis mehr, somit steht es 7:6 (PAT #84 Tobias Torggler).

Die Giants II sind nun sichtlich verunsichert, Strafen und eine groß aufspielende Lions-Defense, an ihrer Spitze die #20 Mario Lechner, machen ihnen das Leben schwer. im vierten Quarter haben die Lions nun einen guten Drive, mit kraftvollen Läufen durch die Mitte erzielen sie zwei First Downs und tauchen durch eine Pass Interference gefährlich nahe an der Endzone der Grazer auf. # 23 Andreas Vogel baut mit einem 8-Yards-Run die Führung für die Red Lions auf 14:6 aus. Eine Sensation liegt in der Luft.

Der Riese erwacht
Doch nun geht ein Ruck durch die Giants II. Wieder versuchen sie es mit Läufen über die #21, die wenig Erfolg bringen. Ein Run vom QB #3 der Grazer zum First Down bringt sie wieder zurück ins Spiel. Mit einem 60 Yards-Touchdown Pass von der #3 auf die #4 (Conv. not good) verkürzen die Riesen aus der Steiermark auf 14:12.

Die Defense der Steirer spielt nun sehr solide und läßt kaum mehr Raumgewinn zu, zwingt die Red Lions zum Punt. Nun setzt die Offense der Giants II nach – sie erzielen zwei First Downs in Folge. Dann ein erneuter Pass der #3 auf die #33, der trotz zweifacher Bewachung den Ball unter Kontrolle bringt und den Touchdown zum 14:18 beisteuert (Conv. no good). Die Red Lions versuchen sich noch aufzubäumen, doch die Giants-Defense hat sie unter Kontrolle. Die Offense der Grazer kommt noch einmal aufs Feld und lässt die Uhr ablaufen.

Fazit:
Die Red Lions haben bewiesen, dass sie mehr können als ihre Tabellensituation aussagt. Die Giants wären beinahe Opfer ihrer Überheblichkeit geworden, haben dann aber unter Beweis gestellt, dass sie dorthin gehören wo sie sind – ins Playoff.

Playoffs:
Amstetten Schnitzl’Land Thunder vs. Turek Graz Giants II
Styrian Stallions vs. Schwaz Hammers

Division 2
Red Lions Hall vs. Turek Graz Giants²14:18
(0:0/0:6/7:0/7:12)
10. Juni 07 | Kickoff 15:00
Haller Lend, Hall
Officials: AFSÖ / Kuntschik / Tadic Z. / Tadic G.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei