European Club Team Competition (ECTC) heisst das neue Ding der IFAF, welches offenbar der IFAF Champions League nachfolgen soll. Die Vienna Vikings gaben bekannt, an dieser in der Central Division teilzunehmen. Von der IFAF selbst gibt es derzeit keine Informationen darüber. Auch auf der Webseite des internationalen Verbandes sucht man danach vergeblich. Die Gegner seien Spaniens Meister Badalona Dracs und Dänemarks Vizemeister Triangle Razorbacks. Die Dänen spielten 2017 noch in der CEFL und unterlagen dort den Raiders Tirol mit 0:35. Auf die Spanier trafen die Vikings zuletzt in der Saison 2010, damals gewannen die Wiener klar mit 24:0.

Wie bereits der Vorgängerversuch findet auch der aktuelle Neustart unter vorläufigen Ausschluss von Teams der German Football League statt. Der AFVD ist nach Auffassung der IFAF kein Mitgliedsverband. Eine „Eurobowl“ wird es daher bis auf weiteres nicht mehr geben, denn die Marke gehört dem deutschen Footballverband.

CEFL unter einer Dachmarke

Bereit im November gab die Central European Football League (CEFL) ihren Spielplan bekannt. Die Swarco Raiders Tirol treten abermals dort an und werden auf den italienischen Meister Miano Seamen und den französischen Vizemeister Thonon Black Panthers treffen. Die beiden CEFL Divisionen spielen sich de CEFL Bowl aus. Der Gewinner soll am Ende gegen den Sieger der ECTC Playoffs im ECTC Championship Game antreten.

Die ECTC ist ebenfalls in zwei Conferences unterteilt. Neben der Central Division mit den Vikings, gibt es noch die Northern Division mit dem dänischen Meister Copenhagen Towers, dem schwedischen Meister Stockholm Mean Machines und dem finnischen Serienmeister Helsinki Roosters. Oslo (im Bild) hat bereits wieder abgesagt. Die Vienna Vikings könnten, vorausgesetzt sie gewinnen ihre Gruppe, damit in gleich zwei Fällen auf ehemalige Spieler treffen. Bei den Schweden hat Ex-Quarterback Alexander Thury angeheuert, bei Helsinki landete nicht nur Vorjahres-Quarterback Garrett Safron, sondern auch dessen ehemaliger College-Kumpel Aleksander Milanovic. Nach einem Jahr in Wien ist auch Defensive Back Akseli Olin wieder zu seinem Stammverein zurück gekehrt. Mit den Finnen hätten die Wiener auch noch eine Rechnung offen. 2018 unterlagen sie ihnen in der Charity Bowl mit 37:41.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei