Der laufende Vertrag von Philadelphia Eagles Quarterback Nick Foles beinhaltetete mehrere Erfolgsprämien. Eine davon war: Spielt er 33 Prozent der Snaps für Philadelphia und erreichen die Eagles die Playoff, dann bekommt er eine Prämie in der Höhe von einer Million Dollar.

Die Eagles sicherten sich die Playoffs mit Foles under center mit drei Siegen in Serie am Ende des Grunddurchgangs, eliminierten in der ersten Playoff-Runde Chicago und schieden am vergangenen Wochenende gegen die Saints aus. Im Grunddurchgang erzielte Foles 1413 Yards Passing und neun Touchdowns in fünf Spielen, von denen Philly vier gewann.

Foles beendete die Saison aber „nur“ mit 357 snaps oder 32,69 Prozent der gesamten Snaps der Eagles. Nur vier Mal hätte Foles noch bei einem Play auf dem Platz stehen müssen, um die Millionen zu bekommen

Eagles Management zahlt Prämie trotzdem

Die Eagles zahlen den Bonus nun jedoch freiwillig aus, alleine um Foles für seine Leistungen zu würdigen. Sein Vertrag 2018 beinhaltete außerdem einen Signing Bonus von zwei Millionen Dollar. Insgesamt verdiente Foles im vergangenen Jahr damit 6, 75 Millionen Dollar. Immer noch eine Okkasion für einen Spielmacher seiner Klasse.

Das wird sich 2019 allerdings radikal ändern. Foles, der 2016 noch mit Football aufhören wollte, denkt jetzt überhaupt nicht mehr an Rücktritt, sondern an eine goldene Zukunft in der Liga. Philadelphia hat eine Team Option auf ihn, müsste ihn allerdings dann 20 Millionen Jahresgehalt zahlen. Der Super Bowl Champion der Saison 2017 hat sich aber bereits darauf festgelegt, dass Carson Wentz sein Starter bleibt. Daher wird Foles vermutlich entweder von den Eagles getraded, oder in die Free Agency entlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei