[email protected]
Die Bulls stehen vor der Heimpremiere und empfangen mit den Raiffeisen Vikings den regierenden Meister und aktuellen Tabellenführer. Die Wikinger ließen gegen die Generali Invaders keine Zweifel aufkommen, dass es Überraschungen nur zu Weihnachten gibt. Beim 56:16 am 28. März konnte selbst NFL-Zugang und doch noch nicht AFL-Star Germaine Race nichts daran ändern, dass die Invaders nur Zuschauer waren, als Christoph Gross, Josiah Cravalho und Chauncey Calhoun ihre Defense zerpflückten. Ein ganz ähnliches Schicksal widerfuhr tags zuvor den Bulls bei ihrem ersten AFL Ausflug seit vielen Jahren. Die Danube Dragons, die eine Woche davor noch ihre liebe Not mit Belgrad hatten (mit Vukovi wohlgemerkt, nicht mit dem kommenden Euro Bowl Kanonenfutter Blue Dragons), zeigten aber Mitgefühl mit dem Aufsteiger und fügten ihnen mit 49:13 eine Niederlage zu, welche – wie auch jene der Invaders in Wien – durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Dementsprechend kleinlaut ist man auch in Salzburg geworden. Gab ihr Neuzugang Gerald Breymann noch die Devise Playoffs aus, rechnet ihr Pressesprecher Peter Marazeck nun mit einem Fünfkampf um die vier Playoffplätze, der die Bulls nicht mehr beinhaltet (siehe Pressemeldung Bulls in der Infobox).

Damit will man wohl die Vikings in Sicherheit wiegen, doch dass die Wiener den Bullen den Gefallen einer Unterschätzung machen, das ist doch eher unwahrscheinlich. Es können sich noch einige Spieler und auch Head Coach Chris Calaycay gut daran erinnern, dass die Vikings 2 in Salzburg verloren haben. Das sollte der ersten Mannschaft vorerst dann doch nicht passieren.

Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: VIK
Jason Galanos: VIK
Simon Traxl: VIK
Christoph Wagner: VIK
Walter Reiterer: VIK
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): VIK

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
BUL vs. VIK
0:14
0:14
0:7
0:15
0:50
 10. April 10 | 15:00
 ASV Itzling | Salzburg

###

[email protected]
Die mit Abstand spannendste Partie der Woche 1, bzw. die einzige mit Spannung überhaupt, die lieferten sich die Prague Panthers mit den Turek Graz Giants. Die 28:42 Heimniederlage war knapper als das Ergebnis vermuten lässt. Ein Onside-Kick -Versuch bei 28:35 scheiterte, danach fingen sich die Tschechen noch ein Big Play der Grazer Defense ein und damit war ihr Schicksal besiegelt. Alles in allem hinterließ Prag einen durchaus starken, aber noch nicht genug starken Eindruck, um die Top 4 der AFL zu biegen. Ob sich das, nachdem sie eine weitere Heimniederlage in der EFL gegen Berlin (30:40) hinnehmen mussten, am Tivoli ändern wird, darf man bezweifeln. Die Raiders präsentierten sich gegen die Black Lions in starker Form, vor allem Neuzugang RB Tory Cooper wusch den Löwen den Dreck vom Fell und die Defense limitierte Kärnten auf 163 offensive Yards.

Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: RAI
Jason Galanos: RAI
Simon Traxl: RAI
Christoph Wagner: RAI
Walter Reiterer: RAI
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): RAI

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
RAI vs. PAN 
6:7
14:3
6:0
8:7
34:17
 10. April 10 | 15:00
 Tivoli | Innsbruck

###

[email protected]
St. Pölten kann am kommenden Samstag mit einem neuen Zuschauerrekord rechnen. Der Verein darf sich auf starken Besuch aus Wien und dessen Umgebung freuen, wenn die Drachen aus der Donaugegend zu Besuch kommen.

Das NÖ-Derby, welches zuletzt vor acht Jahren auf Bundesliga-Ebene stattfand, ist zwar (noch) kein Klassiker, aber das war ja auch das Spiel Vikings vs. Dragons nie, bis beide Klubs einfach behaupteten, dass es ab jetzt aber so ist.

Ob sich die Invaders über viel mehr als über eine volle Kasse beim Eingang freuen können, ist eher unwahrscheinlich. Obwohl sie 2006 (Division 1) in Summe knapp die Oberhand behielten (1-1, 28:26), hat sich bei den Drachen in den letzten vier Jahren weit mehr als bei den Invaders getan. Vor allem im personellen Bereich und beim Coaching Staff haben die Dragons quantitativ aber auch qualitativ die Nase vorne. Den Invaders wird wohl bleiben, dass sie den besseren Gameday organisieren. Mehr wird für Rotgold heuer gegen diese Gegner nicht zu holen sein, als gute Miene zum bösen Spiel zu machen. 

Was "Power Ranker" Jason Galanos anders sieht. Seiner Meinung nach wird sich Race in diesem Spiel besser durchsetzen als noch zuletzt gegen die Vikings und wenn die Invaders überraschen, dann jetzt. Daher sein Tipp: Invaders.

Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: DRA
Jason Galanos: INV
Simon Traxl: DRA
Christoph Wagner: DRA
Walter Reiterer: DRA
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): DRA

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
INV vs. DRA
7:14
18:21
16:14
14:14
55:63
 10. April 10 | 16:00
 Ottakringer Field | St. Pölten

###

Black [email protected]
Die mit einer harten Auslosung bedachten Grazer haben ihre erste Hürde (Prag) mit Bravour genommen. Mit den Black Lions folgt angeblich ein etwas leichterer Gegner, der dieser Einschätzung in Runde 1 gegen die Raiders auch gerecht wurde. Nur im Löwen schlummert ein Tiger, der, wenn dann selten einmal wach, aus den Kärntner Kuschelkatern kratzbürstige Biester macht. Davon können die Giants aber auch die Vikings jeweils ein Lied singen.

Im ersten Spiel standen aber zum Tiroler Glück (die, die man unbedingt unglücklich machen wollte) Garfield samt Kollegen am Feld. Das Team machte im Vergleich zu den Raiders zunächst einen behäbigen Eindruck, danach hantelte sich der Kärntner Football über die Rückwärtsorientierung zur Desorientierung. Warum die Black Lions auf vier Legionäre setzen und (aus Kostengründen) keinen Coach mehr holten, dass wird dem Zuseher ebenso ein Rätsel bleiben, ebenso wie die Frage warum Christoph Wagner (der vor zwei Wochen in Villach dabei war) heute der Meinung ist, die Black Lions werden Eggenberg als Sieger verlassen.    

Dagegen spricht in erster Linie das Grazer Laufspiel, welches in Prag mit 211 Yards schon ganz gut funktionierte. Die Black Lions Defense ließ ihrerseits gegen die Raiders prachtvolle 261 Rushing Yards zu, das sollte also ein Riesen Fest für Michael Andrew & Co werden.

Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: GIA
Jason Galanos: GIA
Simon Traxl: GIA
Christoph Wagner: LIO
Walter Reiterer: GIA
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): GIA

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA vs. LIO
7:7
7:7
3:6
6:8
23:28
 11. April 10 | 14:00
 Stadion Eggenberg | Graz


###

Pressemeldung Danube Dragons (Auszug)
Nach acht Jahren wieder NÖ-Derby in der AFL

Nach acht Jahren Pause steigt am Samstag, 10. April 2010 in St.Pölten wieder ein Niederösterreich-Derby in der Austrian Football League (AFL): Die Generali Invaders empfangen auf dem Ottakringerfield die Danube Dragons.
 
Die letzten Begegnungen der beiden niederösterreichischen Traditionsvereine fanden 2006 statt, allerdings nicht in der höchsten Spielklasse, sondern in der Division I. Damals waren im ersten Spiel die Invaders mit 21:06 erfolgreich, die Dragons revanchierten sich im zweiten mit einem 20:07-Auswärtserfolg.
 
2009 konnten die Generali Invaders St.Pölten erstmals die Silverbowl und damit den Titel in der Divison I erobern, in den beiden Jahren davor erreichten sie ebenfalls das Finalspiel der zweiten Spielklasse. Für den Aufstieg in die AFL hat sich das Team aus der Landeshauptstadt sowohl im Coaching als auch bei den Spielern enorm verstärkt, in ihren Reihen stehen mit dem ehemaligen NFL-Profi Germaine Race als Runningback und Quarterback Vincent Gay zwei Top-Imports.
 
In ihrem Erstrundenspiel setzte es dennoch eine 16:56-Abfuhr bei den Raiffeisen Vikings in Wien, ähnlich wie der zweite AFL-Aufsteiger Salzburg Bulls – die mit 13:49 bei den Dragons in Korneuburg ebenfalls deutlich verloren – musste die Mannschaft dem hohen Spieltempo in der höchsten Spielklasse Tribut zollen.
 
Doch bei ihrem ersten AFL-Heimspiel seit langer Zeit werden sich die St.Pöltener sicher steigern können, die Spieler und Coaches werden in der Vorbereitung alles daran setzen, die im Erstrundenspiel gemachten Fehler auszumerzen.
 
Für die Dragons ist die Begegnung in St.Pölten der letzte Test vor dem ersten Gruppenspiel im Eurobowl-Bewerb, das ein Woche später (17. April 2010, 18 Uhr) im Rattenfängerstadion in Korneuburg stattfindet, Gegner ist der französische Vize-Meister Thonon Black Panthers.


Pressemeldung Salzburg Bulls (Auszug)
Die stärkste Liga in Europa:
Die österreichische Bundesliga im American Football ‚AFL‘
Salzburg Bulls geben ihre Erstliga-Heimpremiere!

Die sechs letzten Sieger der ‚Eurobowl‘, mit den Champions-League-Sieger im Fußball vergleichbar, sind alle aus Österreich, 2004-2007 in Folge die Raiffeisen Vikings Vienna (die aktuelle Nr. 5 im europäischen Clubranking) bzw. 2008 und 2009 die Swarco Raiders, die aktuell auch die Nummer 1 im europäischen Clubranking sind.

Heuer spielen die Collectpoint Prag Panthers als Gast in der österreichischen Liga, und damit sind nicht weniger als 4 Klubs der Europa-Top 10 in der heimischen Alpenliga konzentriert: Hinter dem Topclub Swarco Raiders Innsbruck und hinter Paris folgen schon auf Rang 3 die Turek Giants aus Graz, auf Platz 5 die Raiffeisen Vikings aus Wien und auf Platz 6 die Gastmannschaft Collectpoint Panthers aus Prag.

Das Antreten der Salzburg Bulls in der AFL wäre im Fußball vergleichbar, wie wenn Red Bull Salzburg in der ersten Woche gegen Real Madrid, danach gegen Manchester United, Bayern München und abschließend noch gegen Inter Mailand bestehen müsste.

Das erste Wochenende im heimischen American Football Bewerb zeigte schon klar, welche vier Großclubs in Österreich diese Saison das ‚Sagen‘ haben werden:

Danube Dragons-Salzburg Bulls 49-13
Collectpoint Prague Panthers-Turek Graz Giants 28-42
Raiffeisen Vikings-Generali Invaders St. Pölten 56-16
Carinthian Black Lions-Swarco Raiders Innsbruck 7-41

…ich rechne subjektiv mit einem spannenden Fünfkampf (die österreichischen Top ‚4‘ und Prag) um die vier Play Off Plätze!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments