Auch im zweiten Spiel der ECTC gab es für die Wiener keinerlei Probleme. Nach dem 60:0 gegen den dänischen Vertreter Triangle Razorbacks, gab es auch in Spanien ein deutlichen 38:8 Erfolg. Die Wiener ziehen damit ins Playoff der ECTC ein, welches am Wocheneden 8./9. Juni stattfinden wird.

Quarterback Austin Herink eröffnete den Scoring Reigen mit einem Lauf zum 0:7 (PAT Maurice Wappl). Der erste Drive der Dracs sah zunächst gut aus, endete aber tief in der Hälfte der Vikings mit einem Turnonver on downs.

Nach zwei Punts erhöhte Wappl mit einem Fiueldgoal auf 0:10. Erneut mussten die Spanier punten. Ein 62 Yarder von Herink auf Philipp Dubravec besorgte nach dem ersten Seitenwechsel das 0:17. Nach einer Interception von Sebastian Wimmer, war es Islaam Amadu der den Halbzeitstand von 0:24 fixierte.

Nach der großen Pause wurde zunächst Punts getauscht, bevor erneut ein langer Drive der Katalanen kurz vor der Wikinger Endzone mit einem Tunover on downs endete.

Mercy Rule vor dem letzten Seitenwechsel

Es war dann erneut Amadu, der mit einem kräftigen Lauf auf 0:31 stellte. Die Spanier waren danach nur mehr Zuschauer, als Maurice Wappl einen Pass von Herink zum 0:38 trug. Wie bereits zuvor, erledigte Wappl auch den Extrakick zwischen zwei spanischen Fußballtorpfosten. Die Mercy Rule trat in Kraft.

Im letzten Viertel schrieben die Spanier mit einem Touchdown + Two-Point-Conversion zum Endstand von 8:38 an.

Auch im achten Anlauf wurde für einen spanische Vertreter im Europacup klar, dass sie sich nach wie vor weit weg vom Niveau der Spitze befindet. Ein Sieg war für Badalona nie in Reichweite.

ECTC

Badalona Dracs vs. Vienna Vikings 8:38
(0:10/0:14/0:14/8:0)
SA 27. April 17:00 Uhr, Camp Municipal de Pomar Badalona


24. April 2019:
ECTC Divisional Round: Dacia Vikings gehen auf Drachenjagd

Dracs auch 2019 wieder heißer LNFA Titelkandidat

Die spanische Serie A der LNFA befindet sich bereits in der Endphase. Die Badalona Dracs weisen bisher eine lupenreine Weste auf. Nach neun Siegen – inklusive einem 49:0 Erfolg über Saragossa im Viertelfinale – stehen die katalanischen Drachen bereits fix qualifiziert in den Semifinals. Die Spanish Bowl wird bereits am 25. Mai ausgetragen. Die Badalona Dracs sind Titelverteidiger und eine erneute Finalteilnahme des Rekordmeisters (7 Titel) der Liga National de Futbol Americano wäre alles andere als eine Überraschung.

„Wir können nicht so wie in Graz spielen und einen Sieg erwarten!“ (Vikings Head Coach Chris Calaycay)

Nach der Auswärtsniederlage gegen die Projekt Spielberg Graz Giants am Ostermontag ist das Team rund um Head Coach Chris Calaycay wachgerüttelt. Nun muss man die wenigen Tage bis zum Spiel am Samstag optimal nutzen.

Calaycay will Fehlerminimierung

„Es ist ein sehr kurze Vorbereitungswoche für uns. Gleich am Montagabend erfolgte die ernüchternde Video-Analyse des Graz-Spiels. Ab Dienstag Früh waren bereits alle Antennen Richtung Badalona ausgepeilt. Wir werden an unserer Philosophie nichts ändern, aber wir müssen penibel auf alle Kleinigkeiten achten Fehler minimieren, Turnovers und Penalties vermeiden. Wir können definitiv nicht wie in Graz spielen und einen Sieg erwarten. Täglich stehen nun Trainings und Meetings auf dem Programm. Freitagabend im Teamhotel in Badalona erfolgt dann die letzte Trainingseinheit vor dem ECTC Game,“ so Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay, der nach dem verlorenen Klassiker gegen die Giants deutliche Worte findet.

Der Head Coach der Badalona Dracs, Oscar Calatayud, ist voller Vorfreude auf die Wiener Gäste und hofft auf einen Wettkampf auf Augenhöhe: „Es ist eine tolle Gelegenheit für uns, gegen ein Top 5 Team in Europa anzutreten. 2010 haben wir schon einmal in Wien gegen die Vikings gespielt und es war eine großartige Erfahrung für uns. Wir haben uns seitdem verbessert, aber es ist schwer zu sagen, wo wir uns im internationalen Vergleich befinden. Die Vikings reisen mit einer physisch starken Mannschaft an, die viel Talent und Können besitzt und bei der man sich keine Fehler erlauben darf.“ Früh in hohen Rückstand zu geraten, wie es den Razorbacks passiert ist, will HC Calatayud auf heimischen Boden tunlichst vermeiden.

Vikings US-Import Rivas gegen die Dracs nicht im Einsatz

Einer, der nicht aktiv gegen die Dracs mitwirken kann, ist US-Import Dustin Rivas. Die Verletzung des 24jährigen Wikingers aus Colorado stellte sich als ernsthafter heraus als ursprünglich angenommen. Der Defensive Back musste ja schon zu Saisonstart drei Spiele von der Seitenlinie aus zu sehen, ehe er beim ECTC Homegame gegen die Razorbacks sein Debüt als Viking gab. Noch während des Spiels musste die Physio-Crew einschreiten und in der zweiten Halbzeit den Amerikaner vom Feld nehmen.

„Dustin hat eine muskuläre Verletzung, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Alle weiteren, notwendigen Untersuchungen stehen dieser Tage an. Sobald alle Untersuchungsergebnisse und Befunde vorliegen, können wir mehr sagen“, fasst Dacia Vikings Präsident Karl Wurm den unerfreulichen Status-Quo zusammen.

Neben Dustin Rivas werden auch die beiden Stammspieler, OL Lukas Seybold und LB Philipp Wimmer, nicht einsatzfähig sein, aber dafür ist LB Alexander Watholowitsch wieder fit. Beim Spiel gegen die Giants gab der Heeressportler mit sieben Tackles wieder ein deutliches Lebenszeichen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei