Wann, wenn nicht jetzt“ riefen die Wikinger nach dem Gewinn des Doubles aus Austrian Bowl und Euro Bowl zur Eigenwerbung bei der Wahl zum Sportler des Jahres bereits im Juli auf. Die Antwort lautet wohl: Nie. Denn auch heuer kamen die Wiener über Platz sechs in der Mannschaftswertung nicht hinaus und waren damit nichtmal zur Galanacht des Sports (die besten fünf pro Kategorie) eingeladen. 2011 schafften es die Raiders Tirol mit dem Double Gewinnen ebenfalls auf diesen Platz.
Als England noch bei Österreich war
Für einige Kritik, auch unter den Wahlberechtigten (Mitglieder der Vereinigung der Sportjournalisten), sorgte der Wahlvorschlag seitens der Sports Media Austria des britischen Rennstalls Red Bull Racing. Das Formel 1-Team, mit Sitz im englischen Milton Keynes, einem englischen Teamchef und Fahrer aus Deutschland, Australien und der Schweiz, fährt auf Grund des Salzburger Geldgebers mit einer österreichischen Lizenz. Trotzdem wurde Red Bull Racing in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ in Österreich zugelassen. Sehr viele der Wähler erkannten zwar die Erfolge des Rennstalls an, aber nicht, dass es sich hierbei um ein Team aus Österreich handeln würde, bloß weil der Namenssponsor aus dem Land stammt. Am Ende landete Red Bull auch „nur“ auf Rang 3 der Mannschaftswertung.
Gewonnen haben diese Kategorie Doris und Stefanie Schwaiger. Der fünfte Rang bei der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft und Gold bei der Europameisterschaft verhalfen den Schwestern zum Sieg. Außerdem unter den Top 5 war die zuletzt in der UEFA Champions League sieglose Austria Wien, das Herren Handball Nationalteam und das ÖSV Team Ski-Alpin. Hinter den Wiener Wikingern landeten u.a. da Fußball- und das Eishockey-Nationalteam.
Zur Sportlerin des Jahres wurde die Alpin-Ski Fahrerin Anna Fenninger gekürt, bei den Herren wurde dem Fußball Champions League Sieger David Alaba (FC Bayern München) diese Ehre zuteil.
American Footballteams bei der Sportlerwahl:
2006: 6. Vienna Vikings
2007: 6. Vienna Vikings
2008: 11. Raiders Tirol
2009: 11. Raiders Tirol
2010: 15. AFBÖ Nationalteam; 19. Vienna Vikings
2011: 6. Raiders Tirol
2012: 10. Vienna Vikings
2013: 6. Vienna Vikings
Wahl Sportler des Jahres 2013:
Sportlerwahl 2013 – Herren
1. David Alaba (Fußball) 2.516 (315)*
2. Marcel Hirscher (Ski alpin) 1.871 (130)
3. Gregor Schlierenzauer (Skispringen) 1.161 (38)
4. Riccardo Zoidl (Radsport) 296 (8)
5. Bernd Wiesberger (Golf) 259 (9)
6. Thomas Vanek (Eishockey) 181 (4)
7. Michael Grabner (Eishockey) 144 (2)
8. Alexander Peya (Tennis) 143 (3)
9. Benjamin Karl (Snowboard) 142 (2)
10. Christoph Strasser (Extrem-Radsport) 94 (7)
Sportlerwahl 2013 – Damen
1. Anna Fenninger (Ski alpin) 1.568 (165)*
2. Michaela Kirchgasser (Ski alpin) 1.055 (85)
3. Anna Stöhr (Klettern) 751 (54)
4. Michaela Taupe-Traer (Rudern) 740 (66)
5. Jasmin Ouschan (Billard) 515 (19)
6. Lara Vadlau (Segeln) 404 (18)
7. Sabrina Filzmoser (Judo) 328 (15)
8. Andrea Mayr (Leichtathletik) 302 (19)
9. Nicole Trimmel (Kickboxen) 254 (8)
10. Yvonne Meusburger (Tennis) 227 (11)
Sportlerwahl 2013 – Mannschaft
1. Doris und Stefanie Schwaiger (Beachvolleyball) 1.162 (116)*
2. Austria Wien (Fußball) 923 (80)
3. Red Bull Racing (Formel 1) 887 (88)
4. ÖHB-Nationalteam Männer (Handball) 522 (29)
5. ÖSV-Team Ski alpin 450 (25)
6. Vienna Vikings (American Football) 420 (30)
7. ÖEHV-Nationalteam Männer (Eishockey) 369 (19)
8. ÖSV-Team Skispringen 356 (21)
9. ÖFB-Nationalteam Männer (Fußball) 287 (16)
10. FC Pasching (Fußball) 251 (8)

* Punkte (erste Plätze)
Punktevergabe: 6 – 4 – 3 – 2 -1

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments