Nach dem ersten Viertel sieh es danach aus, als würden die Graz Giants in Mödling untergehen, lagen nach Touchdowns von Anton WeganRoman Namdar (2) und Emil Eckerstorfer bereits 7:27 zurück. Der eine Grazer Touchdown von Philipp Sommer sorgte nur für wenig Entspannung auf Seite der Gäste.

Roman Namdar
Foto: Astrid Jost

Die bekamen in Folge das Spiel aber immer besser in den Griff, verkürzten erneut über Sommer auf 27:14, konnten aber ihre Chancen die sich danach noch boten nicht verwerten. Kurz vor Halbzeit pickte Roman Namdar einarmig den Grazer Quarterback Robert Gallik. Der Offense Coordinator musste erneut für den verletzten Brandon Gorsuch ran und machte seine Sache unterm Strich ganz gut. 21 von 35 Pässen kamen für 267 Yards und am Ende drei Touchdowns an, zwei Mal wurde ein Ball allerdings von der Rangers Defense abgefangen. Nach einem Fieldgoal von Dennis Tasic gingen die Rangers mit einer 30:14-Führung in die Pause.

Nach Wiederbeginn spielten lange Zeit nur mehr die Giants. Thomas Torta nach einem Gallik Pass und Thomas Schnurrer mit einem Pick 6, verkürzten vor dem letzten Seitenwechsel auf 30:27 und als im letzten Viertel Matthias Kiegerl mit einem Lauf die erste Führung für die Giants holte (30:34) schien es um die Niederösterreicher geschehen.

Doch die Rangers bestanden im Jahr drei des Wiederaufstiegs dieses Mal die Feuertaufe und konnten zurückschlagen. Dylan Potts selbst ging in die Endzone, der es auf 320 Offense Yards und vier Touchdowns brachte. Dennis Tasic setzte den Extrapunktversuch an die Stange und so betrug der Vorsprung bei 36:34 nur zwei Punkte. Es sollte sich nicht rächen. Die Grazer kamen zwar noch tief in die Hälfte der Rangers, ein schlechter Snap beim Fieldgoal und ein anschließender inkompletter Pass brachte den Niederösterreicher den ersten Sieg seit einem Viertel Jahrhundert.

Kampf um die Wild-Card-Platzierungen

Die Rangers festigen mit dem Erfolg Platz 3 in der Tabelle und müssen diesen nächste Woche gegen die Ljubljana Silverhawks verteidigen, die im Parallelspiel die Danube Dragons besiegen konnten, die nächste Woche in Graz gastieren. Die Giants zeigten sich gegenüber Bratislava offensiv deutlich stärker, die Grazer werden sich aber daran gewöhnen müssen, auch heuer kein expliziter Austrian Bowl-Favorit zu sein, sondern werden sich mit den Dragons, Silverhawks und Rangers auf Augenhöhe um das Heimrecht in der Wild Card-Runde matchen.

„Wir sind sehr gut in das Spiel gekommen. Nach der Pause waren wir etwas unkonzentriert und ein Ausschluss kam uns da nicht zu Gute. Ich bin stolz darauf, dass wir auch nach dem Rückstand nicht aufgegeben haben und am Ende als Sieger vom Platz gegangen sind.“, so Rangers Head Coach Armin Schneider.

Martin Kocian, Headcoach der Projekt Spielberg Graz Giants:„Es tut sehr weh, dass wir das Spiel heute verloren haben, obwohl wir am Schluss noch hätten gewinnen können. Es war ein harter Kampf und es darf nicht passieren, dass wir 27 Punkte in einem Viertel bekommen. Ich habe heute aber auch viele gute Dinge gesehen, auf die wir zukünftig aufbauen müssen. Nach der Halbzeit konnten wir uns zwar neu aufstellen und unser Spiel durchziehen, doch hatten das Glück nicht auf unserer Seite. Wir hatten zwar die Chance das Spiel nach einer Aufholjagd noch zu gewinnen, doch am Ende dürfen wir uns nicht an der letzten Spielsituation stören, sondern an unserem ersten Quarter. Das müssen wir jetzt analysieren und solche Fehler in Zukunft verhindern.“

AFL
Mödling Rangers vs. Graz Giants 36:34

(27:7/3:7/0:13/6:6)
SA 21. April 2018 15:00 Uhr, Stadion Mödling
Statistiken

»Ticker in einem eigenen Fenster

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei