Es war die knappste Abstimmung in der Geschichte der Heisman Trophy überhaupt: Ingram setzte sich gegen Stanford Runningback Toby Gerhart mit nur 28 Punkten durch; Texas Quarterback Colt McCoy wurde Dritter, Nebraska Defensive Lineman Ndamukong Suh Vierter und Florida Quarterback Tim Tebow Fünfter.

Mit Ingram wird zum dritten Mal in Folge einem Sophomore (Anm.: ein Student im zweiten Jahr) der Preis überreicht, davor gewannen Tebow 2007 und Oklahoma Quarterback Sam Bradford, im letzten Jahr die begehrte Auszeichnung.

Der oft mit Emmitt Smith verglichene Runningback brachte in der Saison auf 1542 Yards und 15 Touchdowns bei 249 Versuchen, sein Team. Crimson Tide steht bei einem 13-0 record vor dem BCS Titel Spiel gegen Texas am 7. Jänner 2010 in Pasadena.

"Es ist wirklich ein Team Award. Der Mannschaft habe ich den Erfolg zu verdanken", sagte ein sichtlich bewegter Ingram. "Ich möchte ihnen allen danken, vor allem meiner Offensive Line." Ingram kam in seiner emotionalen Rede, die er mehrmals unterbrechen musste, auch auf seinen Vater, dem ehemaligen New York Giants Spieler Mark Ingram Senior zu sprechen, der derzeit eine Haftststrafe wegen Bankbetrugs absitzen muss. 

Ingram ist der erste Spieler von Alabama, der ins Heisman Finale kam, seit Quarterback Jay Barker im Jahr 1994; kein Spieler von der Schule war jemals besser platziert als Dritter.

"Es ist eine große Ehre ein Mitglied der Heisman Bruderschaft zu sein", sagte Ingram. "Ich bin sehr stolz, Alabamas erster Heisman Gewinner sein zu können."

Die Abstimmung ergab in Summe 227 Stimmen für Ingram auf Platz 1, was 1304 Punkten entspricht. Gerhart brachte es 222 Stimmen für den ersten Platz und damit auf 1276 Punkte. Zur Zeit gibt es 926 Wahlbereichtigte für die Heisman Trophy, bestehend aus 870 Vertretern der Medien, den 55 noch lebenden Heisman Gewinnern und einer Stimme der Fans.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei