Beide Seiten wollten sich zum Thema nicht äußern. Raiders Präsident Andreas Wanker ließ aber durchklingen, dass Rosier 2007 wahrscheinlich nicht für die Tiroler spielen wird. Ob er nach Wien geht entziehe sich seiner Kenntnis. Die Wikinger wollen in der kommenden Woche ihre Neuverpflichtungen in einem Bulletin bekannt geben. Der General Manager der Vikings Kampfmannschaft, Felix Hoppel, bat um Verständnis, dass der Verein zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft über Neuzugänge geben kann. Man will zuerst die Mannschaft und danach die Medien über Neuverpflichtung informieren. Präsident Karl Wurm zeigte sich in seinem Urlaubsort überrascht und gab dazu kein Kommentar ab, Offense-Coordinator Shawn Olson verwies auf eine Bekanntgabe in Form einer Aussendung in der nächsten Woche, vermeldete aber, dass wir mit Marko Glavic als neuen Quarterback der Raiders wohl recht hatten. Alle Befragten wollten Rosier im Wikingerdress weder bestätigen noch dementieren. Chris Rosier selbst war nicht erreichbar.

Soweit die offiziellen Quellen, die inoffiziellen sind wesentlich konkreter. Unsere Informanten in Innsbruck und Wien gaben unabhängig voneinander bekannt, dass Rosier bereits in Wien unterschrieben hat, ebenso wie Luke Atwood. Marko Glavic wird nicht nur Quarterback der Raiders werden, sondern vermutlich noch länger als uns lieb sein kann in Österreich verweilen. Glavic, der einen Schweizer Zweitpass besitzt, könnte im August im Dreß der Schweizer Nationalmannschaft bei der C-EM aufspielen.

Rosier gewann mit den Raiders 2004 und 2006 jeweils gegen die Vikings die Austrian-Bowl. 2007 wird er mit Luke Atwood als Quarterback versuchen eine gewinnbringende Verbindung herzustellen. Der AFL wird das nicht schaden, die Raiders haben den Kampf um die besten Imports längst schon aufgenommen. Siehe Glavic, der auch bei den Wikingern mehr als nur im Gespräch war.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei