Die Gäste aus Amstetten starteten perfekt mit einem raschen Touchdown und Extrapoint zur 7:0 Führung. Alexander Preslacher konnte noch im ersten Viertel ausgleichen und verwandelte auch selber den Extrapoint-Kick zum 7:7.
Nach einem schönen langen Pass auf Stefan Kerschbaummayr bis beinahe in die Endzone, war es letztlich ein weiteres Mal der Quarterback selbst, der mit einem weiteren Touchdown die erneute Führung für Amstetten holte. Die Thunder Defense zeigte sich anschließend von ihrer besten Seite und so war schnell die Offense wieder am Feld. Nach einem respektablen Run von Oliver Kammerhofer fing Fabian Hagler einen weiten Ball und brachte ihn sicher in die Endzone. Neuer Spielstand somit 7:21. Zwanzig Sekunden vor der Halbzeit gelang den Bulls durch einen Touchdown von Felix Adler noch der für sie so wichtige Anschluss.
Das dritte Viertel war der stärkste Spielabschnitt von den über die gesamte Spielzeit sehr gut eingestellten Amstetten Thunder, sie zeigten perfekte kurze Passspiele, ließen die Uhr clever herablaufen mit sehr gutem Laufspiel und erhöhten auf 14:28.
Munter ging es in der zweiten Halbzeit nach einem Punt der Salzburg Bulls mit einem Touchdown der Amstetten Thunder durch Manuel Pretsch weiter. Die beiden Teams schenkten sich nichts und kämpften unerbittlich um jedes Yard. Ein ständiges hin und her ließ die Fans den Atem anhalten. Die Thunder Defense hielt gut gegen die Bulls Offense. Dennoch gelang es den Bulls gerade im letzten Viertel immer wieder ein Mittel dagegen zu finden. Und so lief die Spieluhr nach zweit weiteren Touchdowns der Bulls (Alexander Preslacher und Maximilian Oberndorfer) langsam ab.
Dennoch verblieb noch Zeit auf der Spieluhr für Amstetten, um in Fieldgoal-Reichweite zu kommen. Martin Breitsching konnte aber in den letzten Sekunden einen Amstettner Pass abfangen und die Bulls damit in die Overtime bringen.
Triple-Overtime
In der Overtime starteten die Salzburg Bulls dank gewonnenem Coin Toss mit der Offense von der 25 Yard Line. Ein weiteres Mal war es Alexander Preslacher, der den hier so wichtigen Touchdown und den anschließenden PAT erzielte. Als die Amstetten Thunder schließlich zum Zug kamen war es Lukas Kerschbaummayr, der souverän für den Touchdown sorgte. Andreas Friesenecker bewies Nerven aus Stahl und verwandelte den PAT. In exakt dieser Reihenfolge wurde das ganze Spielchen in der zweiten Overtime ein weiteres Mal wiederholt und es ging bei einem Stand von 42:42 in die dritte Overtime. Die Salzburg Bulls nun topmotiviert dem ganzen endlich ein Ende zu machen, erzielten gleich im ersten Versuch durch Alexander Preslacher den Touchdown. Zur Erschwerung und um bei Teams, die derartig auf Augenhöhe spielten eine Entscheidung herbeizuführen, musste nun allerdings eine 2-Point Conversion versucht werden. Diese gelang den Salzburg Bulls nicht. Den Amstetten Thunder passiert im denkbar ungünstigsten Moment des Spiels ein fataler Fehler. Der Ball kullert nach dem Snap übers Feld und konnte von den Bulls erobert werden – der eroberte Fumble beendete das Spiel zu Gunsten der Gastgeber,
Division 2
Salzburg Bulls vs. Amstetten Thunder 48:42

(7:7/7:14/7:7/7:0/OT:20:14)
SA 2. Mai 2015 15:00 Uhr, Bulls Field Salzburg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei