Für alle Hammers-Fans und Football-Begeisterten wird der nächste Samstag eine kleine Sensation werden. Nick Battle, Tackle und Defensive End, wird beim ersten Heimspiel der Saison gegen die Telfs Patriots sein Tiroler Debut feiern.

Der US-Amerikaner landete vergangenen Mittwoch in München um diese Saison im Team der Alpin Hammers Schwaz zu spielen. Schon mit seinem Auftreten und der Erscheinung wird er den Gegnern gehörig Angst einjagen. Der 24-Jährige aus San Diego, Kalifornien wird mit seinen 110 durchtrainierten Kilogramm nicht nur in der Defense für Aufregung sorgen. Auch in der Offense wird er als Tackle eingesetzt werden.

Der gebürtige Kalifornier begann bereits in der High School, Football zu spielen. Danach hatte er ein volles Stipendium für Football an der Universität Richmond, Virginia (NCAA Division I, Atlantic 10 Conference). 

„Ich habe in meinem ersten Jahr an der Uni viel in den Special Teams gespielt. In meinem Senior Year lief es richtig gut. Ich war ‚National Defensive Player of the Week‘, war bei drei Conference Meisterschaften und einer nationalen Meisterschaft. Anschließend habe ich dann für ein Jahr bei den National City Bears gespielt und jetzt bin ich hier in Österreich
“, gibt er einen kurzen Abriss über seine Football Karriere in den USA.

Nach dem Motto „Different but good“ fühlt sich Battle schon jetzt wohl: „Das Team hat mich herzlich aufgenommen. Alle haben mir sehr genau zugesehen, aber wir haben auch schon Jokes gemacht. Das ist wichtig, man muss Spaß am Football haben."

Bei seinem ersten Training am Mittwoch konnten sowohl er als auch das Team und Headcoach Ekrem Tara ausloten, ob die Chemie stimmt und wie sich die Einigkeit auf dem Spielfeld gestaltet. Battle war vom ersten Training schon recht zufrieden: „In der Defense passt es schon recht gut. In der Offense ist noch ein bisschen schwieriger, weil wir noch mehr kommunizieren müssen, aber für das erste Training war es schon sehr gut.“ Headcoach Tara war sich der Qualität des US-Amerikaners schon im Voraus bewusst: „Ich erhielt die Empfehlung für Nick von meinen Bekanntschaften aus den USA. Ich habe vorher schon gewusst, dass er National Championship gespielt hat und deshalb war ich natürlich nicht überrascht von der Qualität seines Spieles. Er wäre definitiv auch AFL würdig. Beim Training hat man gesehen, wie schnell und explosiv jemand mit 110 kg sein kann. Der Level ist schon höher von der Bewegung und der Qualität her.“

Der Headcoach der Schwazer ist auch sehr erfreut über den Mehrwert, den ein Importspieler dieser Klasse mit sich bringt: „Die Euphorie des Teams ist natürlich sehr groß. Er wurde sehr herzlich aufgenommen und jeder probiert natürlich, ihm seinen Aufenthalt angenehm zu gestalten. Nick im Team bedeutet, dass es ein großer Ansporn für alle im Team sein wird. Am Tag der Ankunft waren bereits alle sehr aufgeregt und viele waren schon Stunden vor offiziellem Trainingsbeginn auf dem Feld. Es soll auch für die Zuschauer ein Anreiz sein, zu den Spielen zu kommen, weil die Hammers bestimmt auf einem anderen Niveau spielen.“

Für den Spielmacher in der Offense, Quarterback Lukas Hütter, bedeutet der neue Defense Liner vor allem viel Euphorie für das Team: „Mit dem Importspieler haben wir eine gute Verstärkung im Team. Für diese Saison wirken alle im Team top motiviert und alle werden 110 % geben.“

Das Ziel für diese Saison ist für Präsident Florian Windisch klar: „Das Ziel für 2011 muss unbedingt eine Finalteilname sein.“ Für Headcoach Ekrem Tara durchaus machbar: „Die Mannschaft ist so fit wie in noch keiner Saison vorher und vor allem durch die zwei Trainingscamps, die erstmals stattgefunden haben, sind sie auch spieltechnisch sehr gut drauf. Ich bin jetzt schon stolz auf die Jungs weil die Vorarbeit die wir bis jetzt geleistet haben sehr gut war und immer noch ist.“

Der neue Defense Liner der Alpin Hammers im Interview:

Sie sind erst seit kurzem in Österreich. Wie gefällt es Ihnen hier und was wissen Sie über American Football in Österreich?
NB: Ich mag es gerne hier, es ist alles sehr anders, aber es ist sehr nett. Das Team hat mich herzlich aufgenommen. Alle haben mir sehr genau zugesehen, aber wir haben auch schon Jokes gemacht. Ich habe keine Ahnung vom American Football in Österreich. Manche meiner Kollegen kamen schon mal nach Europa um zu spielen und die haben alle gesagt sie hatten eine super Zeit.

Wie verlief ihre Karriere bisher?
NB: Ich begann in der High School Football zu spielen, dann war ich Varsity für zwei Jahre. Ich hatte ein volles Stipendium für Football an der Universität Richmond, Virginia. Ich war da auch Special Team Standout in meinem ersten Jahr an der Uni. In meinem Senior Year lief es richtig gut. Ich war ‚National Defensive Player of the Week‘, war bei drei Conference Meisterschaften und einer nationalen Meisterschaft. Anschließend habe ich dann für ein Jahr bei den National City Bears gespielt und jetzt bin ich hier in Österreich.

Warum sind Sie nach Österreich, genauer nach Schwaz gekommen?
NB: Mein High School Trainer hat mich an den Headcoach der Hammers, Ekrem Tara, weiter empfohlen. Er hat offensichtlich gehört, dass ich ein ziemlich guter Spieler sein soll und hat mich deswegen hergeholt. Jetzt bin ich hier und es geht um den Football. Alle meine Freunde wünschen mir viel Glück. Sie sagen einfach, ich soll mein Ding durchziehen und sie freuen sich alle für mich.

Die Alpin Schwaz Hammer starten am kommenden Samstag um 16:00 mit einem Heimspiel (Kickoff 16:00) gegen die Telfs Patriots in die Saison.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei