Wie schon im Vorjahr standen sich im Finale die Upper Styrian Rhinos und Szekezfehervar Enthroners im Finale gegenüber. War es 2018 noch die Mission Bowl der Division 4, ist es heuer die Challenge Bowl eine Klasse höher gewesen.

Das Stadion war zum Bersten gefüllt als die Ungarn unsere Rhinos zum dritten Mal in dieser Saison zum Tanz baten. Es ging um den Titel in der dritten Liga, also eine Liga höher als noch vor zwölf Monaten, wo die Enthroners ohne große Mühen zum 44:6 Erfolg kommen konnten.

750 Fans haben sich in Oberaich eingefunden, um eine große Show zu genießen. Eröffnet wurde dieser Finaltag spektakulär mit einer Feuershow beim Einlauf und die Hymne gab es zum ersten mal in Live-Performance. Nach dem Münzwurf durch Landtagsabgeordnete Maria Fischer war also alles angerichtet.

Sportlich war alles bereit, auch wenn man auf Seiten der Hausherren auf neun Akteure verzichten musste. Einige Ausfälle waren dabei besonders schmerzlich, denn neben NT Christoph Loy waren auch die Leistungsträger TE Lukas Unger, LT Leart Krasniqi, HB Sami Abdorabbo und Kicker Patrick Rois nicht am Start. Die Ungarn hatten keine solche Probleme und fast alle Spieler des Meisterteams mit dabei. Damit war ebenfalls klar, dass es die Gäste wie immer sehr lauflastig angehen werden.

Das Spiel begann gut für die Rhinos, die zunächst mit einigen First Downs ins Spiel starteten und schon im ersten Drive in Fieldgoalreichweite waren. Das Fehlen aller Kicker sollte nun doppelt schmerzen, denn es wurde ausgespielt und die Chance auf frühe Punkte war vertan. Die Rhinos Defense schaffte es die Ungarn schnell vom Feld zu schicken. Die nächste Serie brachte das gleiche Bild, die Rhinos schafften es von der eigenen 19 startend erneut in Fieldgoalreichweite, Punkte gab es aber keine.

Rhinos gehen in Führung

Kurz vor Ende des ersten Viertels dann der Paukenschlag. Die Enthroners mussten erneut punten und bezahlten dafür mit sechs Punkten. Michael Leitgeb retournierte den dritten Punt der Begegnung für 90 Yards zum Touchdown und brachte das Stadion zum Kochen. Das Bild begann sich ein wenig zu ändern.

Challenge Bowl XVI Upper Styrian RhinosEnthroners Head Coach Jim Ward hatte sein Team verständlich gemacht, dass es Zeit wird und damit waren die Enthroners auf maximaler Schlagzahl. Zwei Touchdowns mussten die Gastgeber hinnehmen, jedoch keinen einzigen Extrapunkt. Bis zu diesem 6:12 waren beide Teams auf Augenhöhe und man hatte auf Seiten der Rhinos eine Hand an der Sensation dran.

Dieses Bild änderte sich nach der Pause allerdings schnell

Die Ungarn hatten nun klar die Oberhand und scorten rasch. Zwei Touchdowns im dritten Quarter beendeten die Titelträume der Gastgeber, auch wenn deren Defense ihr möglichstes tat. Cornerback Daniel Süss steuerte eine Interception bei und bereitete so das letzte Aufbäumen der Rhinos vor. Ein Besuch der Redzone sollte noch folgen, aber am Ende waren die Enthroners aber erneut zu stark.

Die Rhinos konnten nicht mehr zulegen und so kontrollierten die Gäste das Geschehen bis zum Schluss mit viel Routine. Schlussendlich goutierte das Publikum die Leistung der Rhinos mit viel Beifall, auch wenn es erneut nicht für den Sieg gereicht hat. Die Enthroners sind weiter das Maß aller Dinge im österreichischen Unterhaus und steigen in die Division 2 auf.

Am Ende überreichten Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger und AFBÖ Vizepräsident Karl Wurm die Medaillen an nicht unzufriedene Rhinos, die trotz der ausgebliebenen Sensation auf ihre bislang beste Saison zurückblicken können. Es war ein, für alle überraschend spannendes Finale geworden.

Die Stimmen zum Spiel

„It was much harder as we expected. A lot of our Fans and Players thought it would be as easy as it was during the Season where we had the upper Hand early in both Games. I’m impressed how the Rhinos where prepared, physically and mentally. It took us a while until we settled in. We needed to wear them down for the entire first half to overcome their Firepower“ — Enthroners Head Coach Jim Ward.

„Unser Plan hat bis zur Halbzeit funktioniert, aber wir mussten unsere Karten ein wenig zu früh aufdecken und hatten keine Reserven mehr für die Schlussphase. Ich bin total stolz auf das Team und zufrieden mit der heutigen Leistung und der gesamten Spielzeit. Vor der Begegnung hat uns niemand eine Chance gegeben auch nur annähernd so knapp dran zu sein. Alles ist heute sehr gut gelaufen, bis uns dann am Ende die Kraft gefehlt hat gegen das physische Spiel der Enthroners anzukommen. Ich glaube wir haben eine gute Show geboten und Werbung für unseren Sport gemacht. Dass am Ende alle Dämme gebrochen sind tut der Leistung keinen Abbruch. Danke an die Fans und alle die Teil unserer Reise waren“ — Rhinos Head Coach Adi Zenz.

Challenge Bowl XVI

Fehérvár Enthroners (10-0) vs. Upper Styrian Rhinos (6-4) 32:6
(0:6/12:0/14:0/6:0)
SA 20. Juli 16:00 Uhr; Sportplatz · Oberaich

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei