Von Anfang an gaben beide Teams Vollgas. Die Raiders starteten mit der Offense und einem schnellen Touchdown durch Sandro Platzgummer. Auch die Gäste aus der Türkei ließen sich nicht lange bitten. An der eigenen 2 Yard Linie zündete Runningback J. Hence den Turbo und sprintete 98 Yards in die Endzone.

Die Raiders hielten ihr Offense-Tempo indem sie fast in jedem Drive punkten konnten. Quarterback Sean Shelton hatte Zeit und verteilte den Ball an seine Receiver und Runningbacks. Drei weitere Touchdown von Sandro Platzgummer sollten noch folgen. Auch Wide-Receiver Fabian Abfalter, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder am Feld spielen konnte, kam so richtig in Fahrt. Die folgenden drei Touchdowns der Raiders gingen auf sein Konto.

„Es war ein super Spiel heute. Es war ein tolles Gefühl wieder am Feld zu stehen, darauf habe ich lange gewartet. Dass es dann gleich so einschlägt, ist unglaublich“, zeigte sich Abfalter überglücklich.

Die Raiders Defense stellten sich nach dem ersten Touchdown der Koc Rams immer besser auf die Gegner ein und ließen den Türken nicht viele Chancen durchzukommen. Die Tiroler Offensive ließ sich hingegen nicht aufhalten. Abfalter mit drei und Platzgummer sogar mit vier Touchdowns teilten sich die Punkte untereinander auf. Selbst der gegen Ende einsetzende Starkregen war keine Hürde für die Spieler.

Foto: Goran Milosavljevic

Fabian Seeber, der praktisch bei jedem Tackle mittendrin dabei war, wurde er zum MVP des CEFL Finales gewählt.

„Es ist eine besondere Ehre diese Auszeichnung zu bekommen. Als Defense Spieler ist es immer eine Repräsentation der ganzen Defense. Wir arbeiten zusammen und schauen, dass wir Big Plays machen und das ist uns heute gelungen“, freut sich Seeber über den Titel und betonte, dass Erfolg keine Einzelleistung ist.

Die Koc Rams erzielten durch J. Hence, David Whipple und Kaan Özer ihre Punkte. Der letzte PAT wurde allerdings geblockt. Raiders Headcoach Shuan Fatah freute sich am Samstag Abend über den verdienten Sieg: „Die Rams haben sehr intelligent gespielt, aber wir haben zum Glück bei fast jedem Drive gescort und genau das macht den Unterschied am Ende des Tages. Mit dem Einzug ins Superfinale haben wir ein großes Saisonziel erreicht und jetzt kommt der nächste Schritt.“

CEFL Bowl XIII
Swarco Raiders Tirol vs. Koc Rams 49:20

(21:7/7:7/7:6/14:0)
SA 9. Juni 18:30 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei