Der Medaillen-Traum von Österreichs Damen Nationalmannschaft ist nach dem zweiten Spieltag schon beinahe wieder ausgeträumt. Der 0:50-Niederlage gegen Finnland am Montag folgte heute Mittwoch ein 6:36 gegen die Great Britain Lions.

Bereits der erste Drive der Gastgeberinnen endete mit einem Touchdown, gefolgt von einem Safety im Offense-Drive der Österreicherinnen. Das AFBÖ Team agierte über weite Strecken unkonzentriert und wirkte bisweilen mit der Aufgabe überfordert. Vor allem offensiv und mit den Special Teams hatte Rot-Weiß-Rot seine liebe Not.

Wende blieb aus

Nach einem Pick-Six von Defensive Bach Teresa Müllebner zum zwischenzeitlichen 16:6, keimte die Hoffnung auf eine Wende im Spiel auf. Die hielt sich aber nur kurz. Mit drei weiteren Scores machten die Löwinnen den Sack rasch zu und sicherten sich ihren ersten Turniererfolg, nachdem die Britinnen am ersten Tag Schweden unterlegen waren.

Jene Schweden heute gegen Titelverteidiger Finnland im Spiel davor nur knapp mit 20:27 den Kürzeren zogen. Die Skandinavierinnen sind der letzte Gegner Österreichs am kommenden Samstag um 16:00 Uhr. Nach den bisherigen Resultaten gehen die Damen von Head Coach Cameron Frickey als klare Außenseiterinnen in das Spiel. Schafft Österreich am letzten Spieltag aber eine Überraschung gegen das Drei-Kronen-Team, dann winkt die Bronze Medaille. Dafür benötigt es aber eine Leistungssteigerung in allen Belangen. Großbritannien trifft zum Abschluss des Turniers danach auf Finnland.

Damen EM Leeds 2019

Großbritannien vs. Österreich: 36:6
(10:0/6:0/20:6/0:0)
MI 14. August 2019 20:00 Uhr; John Charles Stadion · Leeds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei