Die Phrasensau grunzt zufrieden, behielt sie doch erneut Recht. Während die Pausenpackers aus Green Bay gegen die New York Giants sang- und klanglos die Segel strichen, scheiterten die Heiligen aus New Orleans wenigstens mit Stil am neuen Mr. Smith.
Es war eigentlich alles angerichtet für Green Bay im Divisonal Playoff. Eine Bye Week zum Beine ausschütteln, eine zweite für Schlüsselspieler, um ganz sicher superlocker zu werden. Die Pausen sollten alleine schon für ein New Yorker Team reichen, welches im Grunddurchgang sieben Spiele verlor. Darunter finden sich auch merkwürdige Niederlagen gegen Washington (2) und Seattle, beide Teams viel, aber bei weitem nicht die Spitze der NFL repräsentieren. Die Giants nahmen allerdings drei sehr feine Siege (@NY Jets, Dallas und Atlanta) mit aufs Lambeau Field und waren damit nicht ganz so sehr der Außenseiter. Und eine gute Erinnerung hatte man auch noch an die Käseköpfe im Hinterkopf: 2007 eliminierte man sie an selber Stelle aus den Playoffs. Damals war es das Conference Final.

Lesen Sie diesen Artikel auf DerStandard.at

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei