Die Mini-Chance auf das Heimrecht im Playoff besteht noch, jedoch ist hier auch Schützenhilfe der US-Cars Peicher Styrian Hurricanes notwendig.
Zum zweiten Mal der Saison treffen die Eagles auf die Devils aus dem Pinzgau. Beim ersten Aufeinandertreffen der Saison am Homefield in Goritschach konnte man nach einer verpatzten ersten Halbzeit das Spiel noch drehen und mit 14:13 gewinnen.
Nach der Niederlage gegen die Giants2 wollen die Villach noch einmal Selbstvertrauen für das Playoff sammeln. Nach derzeitigem Stand müssen die Carinthian Eagles Villach in das Burgenland zu den noch ungeschlagenen Pannonia Eagles. Mit den eben genannten Adlern hat unser Team noch eine Rechnung offen, da man letzte Saison gegen die Namensvetter im Halbfinale verloren hatte.
Leicht geschwächt ist man nach der andauernden Saison mittlerweile auch schon, so hat man mehrere leicht verletzte Spieler und einen schweren Ausfall hinzunehmen. Safety Max Schretter fällt für mehrere Monate aufgrund eines Kreuzband- und Meniskusrisses, den er sich in der Freizeit zugezogen hat, aus und wird erst in der nächsten Saison wieder dabei sein.
Die Chance das Playoff noch mit Heimrecht anzutreten besteht noch minimal. Mit einem Sieg der Carinthian Eagles Villach alleine ist das jedoch nicht getan. Man muss auf die Unterstützung der Styrian Hurricanes hoffen, die am Sonntag auswärts bei den Giants2 antreten. Es könnte also noch eine spannende letzte Runde des Grunddurchganges werden.
Division 3
Pinzgau Devils vs. Carinthian Eagles Villach
SA 17. Juni 2017 17:00 Uhr, SK Saalfelden

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei