Der erste und bisher auch einzige aktive Spieler in der NFL, der sich zu seiner Homosexualität bekannte, schrieb zunächst Nachrichten über sein Outing, dann über seine sportliche Leistung. Vor allem sein Auftritt gegen die Cleveland Browns hat Michael Sam den Cut von St. Louis auf 75 Spieler überleben lassen. Am Donnerstag findet das letzte Vorbereitungsspiel (@MIA) statt, kommenden Samstag um 22:00 Uhr müssen alle Teams den endgültigen 53-Mann-Roster nennen.
Sam hat gute Chancen auch diesen letzten Cut zu überstehen, obwohl St. Louis über eine starke D-Line verfügt. Widrigenfalls kann man davon ausgehen, dass der Rookie nach der Performance bisher wohl bei einem anderen Team einen Vertrag bekommen wird.
ESPN mit "Dusch-Report"
Eine eher seltsame Reportage über die angeblichen Duschgewohnheiten von Michael Sam hat ESPN abgeliefert. Josina Anderson berichtet in der Sendung SportsCenter zunächst darüber, wie sich Sam bei den Rams eingelebt hat. Teamkollege Kendall Langford sagte der Reporterin, Sam sei "lediglich einer von uns". Ein weiterer Spieler habe gesagt, er (Sam) würde "die Privatsphäre der Spieler respektieren", woraufhin Anderson schlussfolgerte, Sam würde vor der Dusche warten bis alle anderen fertig sind. Welcher Spieler das Anderson gesagt haben soll, konnte weder sie noch ESPN danach beantworten. Nach einem klaren Tweet von Defensive End Chris Long "Dear ESPN, Everyone but you is over it." entschuldigte sich der Sender, der zuletzt mehrfach mit internen Eskapaden u.a. über sexuelle Belästigung in die Schlagzeilen kam.
###NEWS_VIDEO_1###

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei