Sofort mit dem ersten Offense Play der Black Panthers, in dem Herbert Gamboa über rechts bis in die Endzone lief, stand es schon 7:0 (PAT good, Martin Mandik).

Die Thunder mussten ihrerseits schnell wieder punten und nach Problemen dabei starteten die Black Panthers gleich in der Hälfte der Thunder. Es war wieder Herbert Gamboa der mit einem Run über rechts den nächsten Touchdown erzielte. Die Two-Point-Conversion verhinderte Stefan Stangl mit einem guten Tackle.

Prague Black Panthers vs. Amstetten Thunder
Foto: Sabrina Waldbauer

Es stand 13:0. Die Thunder gaben den Ball schnell ab und die Black Panthers legten nach. Ein tiefer Pass auf Kamil Roba endete mit einem Touchdown und auch der Two-Point Versuch gelang durch einen Run von Herbert Gamboa zum 21:0. Der nächste Touchdown resultierte aus einem tiefen Pass auf Jan Stiegler und ein Run von Herbert Gamboa brachte die nächste Two-Point-Conversion zum 29:0.

Ein für die Thunder katastrophales erstes Viertel näherte sich mit einem Blind Side Hit, den QB Lukas Kerschbaummayr einstecken musste, dem Ende zu. Offenseseitig schafften die Thunder im ersten Viertel kein First Down und der Defense bereitete der Black Panthers Runnigback Herbert Gamboa große Probleme.

Erstes First Down im zweiten Viertel

Zu Beginn des zweiten Viertels kommen die Wienerwald Amstetten Thunder dann durch ein forced Fumble zum First Down. Um erstmals anzuschreiben versuchten die Thunder ein Field Goal aus 48 Yards. Tobias Haider-Madl scheiterte nur ganz knapp. Der Ball knallte an die Crossbar. Die Thunder fanden auf beiden Seiten des Balls etwas besser ins Spiel und ließen einige Zeit lang keine Punkte mehr zu bis abermals Herbert Gamboa zu einem langen Run bis in die Endzone ansetzte und auf 36:0 erhöhte (PAT good, Martin Mandik).

Anschließend erzielten die Thunder gute Raumgewinne und First Downs, fumbelten dann aber den Ball und die Black Panthers erhöhten noch vor der Halbzeit auf 43:0 durch einen tiefen Pass in die Endzone auf Herbert Gamboa. (PAT good, Martin Mandik).

Auch in der Hälfte zwei hatten die Black Panthers das Spiel im Griff

Die Thunder kamen mit Fortdauer des Spiels aber etwas besser mit der physisch starken Spielweise der Prager zurecht. Die Thunder starteten zwar denkbar schlecht mit einem Fumble in die zweite Halbzeit, aber kurz darauf konnte Mokisa Kato eine Interception auf Seiten der Thunder Defense verzeichnen.

Prague Black Panthers vs. Amstetten Thunder
Sabrina Waldbauer

Im nächsten Drive der Black Panthers gelang Matthias Wallner ein QB Sack, die Prager schrieben trotzdem wieder an. Ein Run durch die Mitte von Filip Havlena erhöhte den Spielstand auf 49:0. Die Two-Point-Conversion konnte von Christian Mouton durch einen schönen Tackle verhindert werden.

Fünf Mal hintereinander schickten die Black Panthers ihren Running Back Petr Novak auf den Weg, beim sechsten Run konnte ihm dann Jeremy Cornelius den Ball entreissen und den Ball der Thunder Offense bringen. Pässe auf Florian Neudorfer und Stefan Kerschbaummayr brachten einige Yards ein. Es musste aber wieder gepuntet werden. Michael Schützeneder bringt einen perfekten Punt an, der an der 1 Yard Linie der Black Panthers zum Liegen kommt.

Prague Black Panthers vs. Amstetten Thunder
Sabrina Waldbauer

Die Thunder Defense leistet danach gute Arbeit, kann aber den vierten ausgespielten Versuch der Black Panthers nicht stoppen. Ulrich Kaltenbrunner tackelte beim nächsten vierten Versuch der Prager den Runningback im Backfield und schickte somit die Thunder Offense wieder auf den Platz. Zwei Pässe von Lukas Kerschbaummayr auf Stefan Kerschbaummayr bringen die Thunder Richtung Endzone. Der nächste Pass geht wieder auf Stefan Kerschbaummayr, der den Ball fängt, sich an zwei Verteidigern vorbei windet und dann in die Endzone eintaucht. Somit waren die Punkte seitens der Thunder aufs Scoreboard gebracht. Auch wenn ein geblockter, und in die Thunder Endzone retournierter PAT, zwei weitere Punkte für die Black Panthers bedeuten. Somit gingen die Thunder mit 51:6 unterlegen vom Feld.

„In der ersten Hälfte war ich nicht zufrieden. Wir haben zwar einzelne gute Plays auf das Feld gebracht, in den entscheidenen Momenten konnten wir den Prague Black Panthers jedoch nicht entgegen halten. In der zweiten Hälfte war es besser. Gerade im dritten Viertel haben wir gut dagegen gehalten. Wir haben gerade einmal 7 Punkte im dritten Viertel bekommen und der Gegner hat nahezu mit der Starting Offense gespielt.Bis zum 7. April werden wir nun hart an uns arbeiten, jedes Training nutzen und Fehler ausmerzen,“ lässt Defense Coordinator Gabriel Toth das Spiel Revue passieren.

Das Rückspiel gegen die Black Panthers steigt am 20. April im Umdasch Stadion. Davor geht es nächste Woche am Sonntag den 7. April auf die Hohe Warte zu den Vienna Vikings.

AFL Woche 2

Prague Black Panthers vs. Amstetten Thunder 51:6
(29:0/14:0/6:0/2:6) Spielstatistiken

SA 30. März 15:00 Uhr, Stadion Prosek Prag

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
gastPapa Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Papa
Gast
Papa

Seht es ein, Amstetten und Linz haben in der AFL nichts verloren. Sinnlose Ergebnisse und jämmerliche Spiele sind die Folge.

gast
Gast
gast

find ich auch.. einfach lächerlich das alles