[email protected] Titans
Die Amstettener stehen bei 0-3 und als Veranstalter der Iron Bowl mit dem Rücken zur Wand. Ihr Cheftrainer Andreas Tatarski verabschiedete sich im Mostviertler Lokal-TV schon nach dem Spiel gegen die Stallions/Bears von den Finalträumen seiner Thunder, was er rein rechnerisch noch nicht muss, aber wohl hat er die Tatsachen erkannt. Die beiden Niederlagen gegen die Finalfavoriten waren deftig (in Summe 0:90) und von einem Sieg gegen die Südstädter auf ihrem Platz, nach der 0:38-Heimschlappe, wagt niemand im Schnitzelland zu reden. Dazu verlor man noch gegen die SV Stallions/Bears, die sich gegen die beiden großen Tiere zwar ebenfalls geschlagen geben mussten, dabei aber weitaus besser anstellten (in Summe 28:52).

Die Titans ihrerseits machen etwas was sie jahrelang unterlassen haben: Spiele gewinnen und nicht viel sprechen. Sie wissen, dass sie in der Liga eine gute Rolle spielen können und es zurzeit auch tun – ein weiterer Sieg und sie stehen fix in der Iron Bowl. Das werden die Herren von Head Coach Mathias Weinberger auch schaffen, denn sie steigern sich von Spiel zu Spiel und Amstetten sollte nach dem bisher Gesehenen im eigenen Haus der Lower Austrians kein Stolperstein auf dem Weg zur Meisterschaftschance sein. 3-0, darunter ein großer Sieg über die Gladiators – für die Titans läuft seit dem Abstieg alles perfekt.

Division 2
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
TIT vs. THU
31. Mai 08 | 15:00
Südstadt | Maria Enzersdorf

SV Bears/[email protected] Gladiators
Für die Spielvereinigung, die nächstes Jahr wohl nur mehr Styrian Bears heißen wird und in Graz ihre Zelte aufschlagen wird, sieht es etwas besser aus, aber noch lange nicht gut. Sie gewannen gegen die Thunder, mussten sich aber zuvor den Titans knapp geschlagen geben und letztes Wochenende auch den Gladiators, zu denen sie nun nach Unterwart fahren. Zwar hatten die Pferdbären in Mooskirchen ihre Momente, eine echte Chance auf einen Sieg aber nicht. Dazu war wieder einmal Manuel Houtz zu dominant – der wird aber beim Retourspiel dem Gegner fehlen, da er seine Ausbildung zum Unteroffizier angeht. Houtz wird den Gladiators in den nächsten Monaten bei einigen Spielen fehlen, allerdings nicht bei allen, wie manche kommende Gegner bereits hofften.

Die Burgenländer werden ihr Offensiv-Spiel daher erneut umstellen und Martin Bauer, der letzte Woche in Ägypten schnorchelte, laufen lassen. Ob das reichen wird, bleibt abzuwarten, mit der nach wie vor lädierten Schulter ihres Quarterbacks Bernhard Kamber schaut es mit Bigplays im Moment schlecht aus bei den CNClern. Ganz sicher wird Houtz in der Defensive fehlen, die Anzahl der Touchdown-Saving-Tackles gegen Budapest, Zagreb und die Bears/Stallions liegt im zweistelligen Bereich. Daher werden die Noch-Weststeirer vermutlich zu mehr als sechs Punkten kommen und haben durchaus eine Chance auf einen Sieg, welcher sie zurück ins Finalrennen bringen würde. Verlieren Sie, dann kann man wohl zwischen Platz zwei und drei einen fetten Strich ziehen – die Sache wäre dann eigentlich gegessen.

Steve Zundl, der ehemalige Head Coach der Stallions, der auch diese Saison bei den Spielen der SV als ‚Consulter ‚ bei Seite steht, wiederholte nach der Niederlage gegen die Gladiators letztes Wochenende, dass er (der auch bei den Gladiators zeitweise coacht) theoretisch wisse, wie man die Burgenländer schlagen kamm. Daraufhin entgegnete Bernhard Kamber dem Kanadier: ‚Theoretisch wüsste ich auch, wie wir gegen die Stallions verlieren können.‘

Division 2
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GLA vs. STA
01. Juni 08 | 15:00
Sportplatz | Unterwart
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments