Im Schatten der beiden Semifinale zur Eurobowl finden noch zwei Nachtragsspiele statt. In der AFL gastieren Freitagnacht die Dragons bei den Rangers, in der Division 2 empfangen die Red Lions Hall die Sytrian Bears. Zu gewinnen gibt es da nicht mehr allzu viel, bzw. es gäbe für die Dragons viel zu verlieren, würden sie verlieren. Das glaubt, wenig überraschend, niemand in der Runde. Für die Red Lions Hall geht es noch darum, ob sie mit einem Sieg Platz 3 behalten und nach Traun fahren, oder verlieren und als Vierpltzierte in der Abschlusstabelle nach St. Pölten müssen. Wir sagen, dass der Weg für die Tiroler kürzer wird und sie bereits kurz vor Linz von der Autobahn abfahren werden.
Die EFL Semifinalspiele werden höchst unterschiedlich bewertet. "Wir wissen, dass wir das Zeug für beide Titel, die Austrian Bowl und die Eurobowl haben. Dafür müssen wir uns aber auf unsere Stärken besinnen und uns keine Fehler erlauben", sagte heute Vikings Headcoach Chris Calaycay. Wir glauben an die Besinnung, zumindest mal für das Semifinale und wir wissen auch, dass die Vikings nicht die Giants sind. Daher werden die Wikinger am Sonntag erneut in das Finale der EFL einziehen. Übrigens gaben die heute weitere wichtige Neuigkeiten in einer Aussendung bekannt, die wir auf Grund des hohen Informationsgehalts unseren Lesern als Gesamtwerk vorenthalten haben, demnach sie Dirk Stermann (eh schon wissen) um ein gemeinsames Foto gefragt haben, der sie aber offenbar nichtmal ignoriert hat (der Vikings Spontanvermutung: er habe Angst). Also typisch deutsch quasi unterm Strich, arrogant und nicht so dauerlustig wie die Vikings. Ist aber auch schwieriger geworden herauszufinden, wo man lachen soll, seither sie die Stellen nicht mehr fett, groß und bunt machen, wo der Witz sich weiland versteckte.
Relativ humorbefreit sind bekanntlich die Swarco Raiders, was meistens aber nicht immer sich bisher als hilfreich erwiesen hat. Das 3:35 aus dem Vorjahr ist mehr als eine Rechnung die man offen hat mit Calanda, der Wunsch heuer als Sieger vom Platz zu gehen ist dementsprechend groß. Hier scheiden sich auch die Geister beim Orakel, es steht 4-4 bei einer urlaubsbedingten Enthaltung aus Tirol. Die Raiders sind auch heuer wieder die Raiders, bis auf den Umfaller gegen die Vikings am Tivoli sah man zuletzt viel Gutes. Bei den Broncos hat sich eineiniges verändert, neuer Quarterback, neuer Coaching Staff, ein paar EU-Söldner weniger und dass man den Sportchef vor so einem Halbfinale vor die Tür stellt, ist aber sicher nicht der Plan gewesen und auch wenig hilfreich in der Situation. Gegen Schwäbisch Hall langte es zu einem 42:28, der deutsche Meister ist im Moment aber ein Schatten seiner selbst. Auch in der heimischen Meisterschaft schrammte man zuletzt gegen Basel an einer Niederlage vorbei, die Generalprobe gegen Bern gewann man in der Vorwoche aber wieder deutlich mit 49:21. Die Raiders haben eine Chance, wir sehen sie 50:50 und freuen uns auf dieses Spiel, welches man live via raidersTv mitverfolgen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei