Man musste kein Prophet sein um zu sagen, dass die Vikings II wohl gegen die Rangers gewinnen würden. Aber dass die Südstädter so demontiert werden, war nun doch nicht abzusehen. Die Rangers wurden gleich zu Beginn geschwächt, da ihr Starting Quarterback Nicolai Schättgen gleich nach ein paar Snaps verletzt ausscheiden musste. Er wurde in weiterer Folge durch Martin Pachler ersetzt.

Das Spiel war nicht nur durch eine weit überlegene Mannschaft der Vikings geprägt, sondern auch durch eine hohe Anzahl von Turnovers. Es wurden in Summe zehn Turnovers gezählt, bei denen die Vikings sieben mal und die Rangers drei mal profitieren konnten.

Die Südstädter schafften es aber, sich auch noch selbst zu schwächen. Der Backup-Quarterback Martin Pachler wird bei einem Laufversuch hart getackelt und revanchiert sich nach dem Spielzug mit einem Schlag auf den Helm eines Vikings-Spielers. Blöd nur, dass Head Referee Müller gleich daneben stand und Pachler ohne mit der Wimper zu zucken vom Feld schickte. Als bereits dritter QB kam Kevin Barraclough für die Rangers auf das Feld, der im weitern Verlauf des Spieles von den Vikings mehrfach intercepted werden konnte. Die Rangers schafften in der ersten Halbzeit überhaupt nur ein einziges First Down und sahen längst einer schweren Niederlage entgegen. Am positivsten fiel bei den Gastgebern noch der RB Mario Raso auf, der aufgrund des gehandicapten Passspiels häufig zum Einsatz gekommen ist und der auch für den einzigen Touchdown der Rangers verantwortlich war. Eine Two-Point-Conversion durch Gerhard Bräuer glückte ebenfalls und die Rangers hatten ihren Endscore von 8 Punkten. Lustig bei dieser 2PC war, dass sie an einen TD der Philadelphia Eagles in der letzten NFL-Saison erinnert hat: Dem Receiver in der Endzone springt der Ball weg und ein Teamkamerad kann ihn zum Touchdown fangen. Ein Abstauber so zu sagen.

Ein weiterer Schwachpunkt der Rangers war das Special-Team beim Kickreturn. Die Returner konnten den Ball beinahe nie unter Kontrolle bekommen, was bestenfalls eine schlechte Feldpositionen zur Folge hatte aber auch für Turnovers mit darauf folgenden Touchdowns verantwortlich war.

Die Vikings brachten später noch Johannes Neusser als Backup-QB zum Einsatz, der auch glatt vom Ranger Andreas Racz intercepted werden konnte. Das alles war aber nur mehr für die Statistik, denn das Spiel war längst gelaufen und die Südstädter das zweite mal zuhause schwer geschlagen. Nach dem Zittersieg der Vikings gegen die SteelSharks gings heute für den Meister ein wenig einfacher. Immer wird’s wohl (hoffentlich?) nicht so leicht sein.

Scores:

1. Qu.:
0 : 6 (# 49 Malinowski Mariusz ) PAT no good
0 : 13 (# 21 El-Badramani Thomas) PAT good

2. Qu.:
0 : 19 (# 86 Sarian Sevan) PAT blocked
0 : 26 (# 86 Sarian Sevan) PAT good

3. Qu.:
0 : 33 (# 27 Kovacs Daniel) PAT good
8 : 33 (# 32 Mario Raso) 2PC (# 49 Gerhard Bräuer)

4. Qu.:
8 : 39 (# 1 Johannes Neusser) 2PC no good
8 : 46 (# 30 Jan Höck) PAT good
8 : 52 (# 46 Stojaspal Philip) 2PC no good

ASKÖ Rangers vs. Chrysler Vikings2 8:52
(0:13/0:13/8:7/0:19)
24.04.2005, Kickoff: 15.00h, Maria Enzersdorf, Südstadt, ca. 200
Referees: Müller / Windsteig / Koller E. / Koller F. / Zwicker

Football-Austria.com Spielbewertung (max. 10 Balls)
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
Burgertest: Keinen Burger gefunden in der Südstadt

Football-Austria.com MVP:
Vikings 2

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei