Es war der 18. Erfolg im 21. Pflichtspiel gegen die Drachen. Damit stehen die Tiroler vor dem letzten Spieltag der regulären AFL-Saison bei acht Siegen aus neun Spielen. Auf wen der Tabellenführer aus Tirol im Playoff-Halbfinale treffen wird, entscheidet sich in der neuen Wildcard-Runde, die Anfang Juli ausgespielt wird. Das Halbfinale der AFL-Playoffs findet am Samstag, den 16. Juli im Tivoli Stadion statt.
„Wir haben erreicht, was wir uns für diese Partie vorgenommen hatten. Wir wollten unser wahres Gesicht zeigen, hier souverän auftreten und unterstreichen, dass die Swarco Raiders Tirol die Saison nicht einfach so abhaken”, erklärte Swarco Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah. ”Wir haben die Begegnung klar bestimmt und erst in den letzten Minuten, als ich vielen jungen Spielern Einsatzzeit gegeben habe, kamen die Dragons noch zu einigen Punkten. Am Ende war es ein klarer Sieg und wir gehen bestens gelaunt in die Vikings-Woche.”
Quarterback Sean Shelton brachte 18 von 22 Pässen für 308 Yards mit fünf Touchdowns und einer Interception an. Er hatte zudem neun Läufe für 59 Yards. Es war Sheltons erstes Spiel als Quarterback der Swarco Raiders Tirol mit fünf Touchdown-Pässen in einem Spiel. Running Back Sandro Platzgummer erzielte bei 9 Läufen 64 Yards. Er fing drei Bälle für 144 Yards – alle drei Catches resultierten in Touchdowns. Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher erzielte elf Punkte. Er fing fünf Bälle für 82 Yards und einen Touchdown und kickte fünf Extrapunkte. Linebacker Florian Hueter führte die Tiroler mit fünf Tackles (4 solo) an. Linebacker Christoph Schilcher und die Defensive Linemen Jermaine Guynn, Michael Huber und Korbinian Hoffmann steuerten je einen Sack bei. Gyunn erzielte zudem einen Offensiv-Touchdown.
Die Dragons gewannen den Coin Toss und entschieden sich fürs Angriffsrecht, mussten aber nach nur drei Spielzügen erstmals punten. Der erste Drive der Swarco Raiders endete nach zwei guten Spielzügen jedoch mit einem Fumble von Wide Receiver Adrian Platzgummer. Defensive Lineman Byron Rhone eroberte den Ballverlust an der eigenen 39-Yard Linie. Doch wieder punteten die Gastgeber nach drei Offensivspielzügen. Die zweite Serie der Tiroler endete aber ebenfalls mit einem Punt.
Somit starteten die Dragons an der eigenen 45-Yard Linie. Quarterback Alex Good lief elfYards für ein First Down. Zwei Läufe von Running Back Manuel Chytilek brachten 10 Yards. Kurz darauf verschoss Wide Receiver/Kicker Reinhard Knaus aber ein 47-Yard Field Goal. Die Swarco Raiders übernahmen daraufhin an ihrer 30-Yard Linie. Zwei Läufe von Shelton und Sandro Platzgummer brachten 20, beziehungsweise 21 Yards. Anschließend bediente Shelton Erlsbacher mit einem 29-Yard Touchdown-Pass. Die anschließende Two-Point Conversion gelang nicht, doch die Gäste aus Tirol führten 41 Sekunden vor Ende des ersten Viertels mit 6:0.
Der dritte Drive der Hausherren brachte keine Yards und den dritten Punt. Nach einem kurzen Lauf und einer Strafe fanden sich die Tiroler an der eigenen 27-Yard Linie wieder. Von dort aus bediente Shelton erneut Sandro Platzgummer mit einem Touchdown-Pass – diesmal über 73 Yards. Erlsbachers Extrapunkt gab den Swarco Raiders 10:30 Minuten vor Ende des zweiten Viertels eine 13:0-Führung.
Für die Dragons kam es noch bitterer. Bei der folgenden Angriffsserie brachten die ersten beiden Spielzüge keinen Raumgewinn. Dann sackte Schilcher Good und die Gastgeber punteten ein viertes Mal. Sandro Platzgummer returnierte den Ball bis an die gegnerische 47-Yard Linie. Shelton startete mit Pässen über 12 und 15 Yards auf Erlsbacher. Dann fand er Wide Receiver Christian Willi mit einem 20-Yard Touchdown-Pass. Erlsbachers Extrapunkt erhöhte die Tiroler Führung 8:08 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit auf 20:0.
Ein Sack von Hoffmann eröffnete die nächste Dragons-Serie und leitete den nächsten Punt ein. Anschließend übernahmen die Tiroler an der eigenen 29-Yard Linie. Nach zwei Läufen von Sandro Platzgummer für 15 Yards und einem Lauf von Shelton für sieben Yards warf Shelton einen 49-Yard Touchdown-Pass auf Sandro Platzgummer. Nach dem Extrapunkt stand es 3:52 Minuten vor der Halbzeit 27:0 für die Gäste.
Zwar erzielten die Dragons im nächsten Drive nach langer Zeit wieder ein First Down, doch kurz darauf mussten sie ein weiteres Mal punten. Die Swarco Raiders stoppten sich anschließend selbst: Sheltons Pass auf Adrian Platzgummer wurde von Defensive Back Yannis Hanel an der gegnerischen 43-Yard Linie abgefangen. Daraufhin kamen die Dragons erstmals selbst ins Rollen. Good fand Wide Receiver Philipp Haun für 12 Yards und lief danach 14 Yards selbst. Drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff warf Good schließlich einen 31-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Leonel Misangumukini. Der Extrapunkt wurde geblockt. Doch die Dragons verkürzten auf 6:27.
Der erste Drive nach der Pause brachte die nächsten Punkte für die Swarco Raiders. Nach dem Kickoff und einem Return von Erlsbacher starteten die Gäste an der eigenen 27-Yard Linie. Shelton eröffnete den Drive mit einem 8-Yarder auf Adrian Platzgummer und Läufen für sechs und 16 Yards. Nach zwei kurzen Pässen und einem Lauf standen die Tiroler bereits an der Dragons 26-Yard Linie. Kurz darauf warf Shelton einen 22-Yard Touchdown-Pass auf Sandro Platzgummer. Der Extrapunkt erhöhte die Führung auf 34:6. Es waren noch 6:29 Minuten im dritten Viertel zu absolvieren.
Die Dragons mussten bei ihrem ersten Drive der zweiten Halbzeit wieder einmal punten. Sandro Platzgummer returnierte den Punt bis an die gegnerische 48-Yard Linie. Anschließend lief er glech beim ersten Spielzug zwölf Yards. Danach fand Shelton Wide Receiver Daniel Saurer für 25 Yards. Nach einem weiteren Lauf von Sandro Platzgummer beendete Guynn den Drive mit einem 6-Yard Touchdown-Lauf. Erlsbachers Extrapunkt gab den Swarco Raiders 3:03 Minuten vor dem Ende des dritten Viertels eine deutliche 41:6-Führung.
Die Tiroler nahmen nun den Fuß vom Gas und gönnten mehreren Spielern eine Verschnaufpause. Somit kamen die Dragons doch noch zu weiteren Punkten. Ihre nächste Serie begannen sie an der eigenen 35-Yard Linie. Beim ersten Spielzug sackte Guynn Good, doch kurz darauf lief dieser 16 Yards. Vier Completions später standen die Gastgeber an der Tiroler 38-Yard Linie. Good komplettierte weitere kurze Pässe und beschloss den Drive mit einem 9-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Johannes Prammer. Auch die Two-Point Conversion ging auf Prammer und die Dragons verkürzten 8:57 Minuten vor dem Ende auf 14:41.
Nach einem kurzen Kickoff returnierte Defensive Back Patrick Pilger den Ball bis an die 42-Yard Linie. Anschließend liefen Running Back Tobias Bonatti, Running Back Filip Vlajic und Shelton viel Zeit von der Uhr. Doch bei einem vierten Versuch scheiterten die Tiroler und gaben den Ball an der gegnerischen 26-Yard Linie ab. Nach zwei kurzen Läufen von Good fand dieser Misangumukini für einen 80-Yard Touchdown-Pass. Die Two-Point Conversion misslang. 2:33 Minuten vor dem Ende stand es 41:20 für die Swarco Raiders. Die eroberten den folgenden Onside Kick und liefen die Uhr herunter.
AFL
Danube Dragons vs. Swarco Raiders Tirol 20:41

(0:6/6:21/0:14/14:0)
Spielstatistiken
SA 18. Juni 2016 15:00 Uhr, Stadion Stadlau Wien
Punkte Dragons:
Touchdowns: Leonel Misungumukini (2), Johannes Prammher
Two-Point-Conversion: Johannes Prammer
Punkte Dragons:
Touchdowns: Clemens Erlsbacher, Sandro Platzgummer (3), Christian Willi, Jermaine Guynn
Extrapunkte: Clemens Erlsbacher (5)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei