Beiden Mannschaften starten in das Match sehr nervös und zerfahren. Es gelingt zunächst sehr wenig und so kommt es immer wieder zu einem 3 and outs. Nach einem Fieldgoal von Manuel Houtz konnten die Klagenfurter 3:0 in Führung gehen. Nach einem Pass auf Lions Wide Receiver Felix Assinger und dem sicher scheinenden Touchdown ist es Bulls Linebacker Manuel Jovic, der den Spielzug im letzten Moment mit großem Einsatz an der 3 Yard-Linie zunichtemacht und sogar das Ballrecht für die Salzburger sichert. Statt 10:0 steht es weiterhin nur 3:0 für die Gastgeber. Im Gegenzug kommen die Salzburger über Benjamin Ast nach einem Pass von Bulls Spielmacher Max Oberndorfer zu ihrem ersten Touchdown nach einem 70-Yard Pass-Spielzug. Die Lions kommen noch in der ersten Halbzeit mit einem weiteren Fieldgoal auf 6:7 heran.
Im dritten Viertel bauen die Salzburger mit einem 50 Yard Run von Alen Jovic ihre Führung auf 13:6 aus und können diese im letzten Viertel mit einem weiteren Touchdown von Michael Poschacher auf 20:6 erhöhen. In den letzten Minuten zeigen die Lions holen nach einem erzwungenen Ballverlust der Salzburger mit guten Passspiel auf. Manuel Houtz ist wieder einmal zu Stelle, zeigt bei dem Touchdown seine Erfahrung und Fangsicherheit und verkürzt auf 13:20. In den letzten Minuten versuchen die Kärntner noch alles, können den Rückstand aber nicht mehr aufholen.
Die Playoffs sind für die Carinthian Lions damit de facto abgefahren, außer sie schlagen Salzburg im Rückspiel und gewinnen auswärts mit mehr als 14 Punkten bei den Amstetten Thunder, die auch noch gegen die Bulls verlieren müssten. Die Salzburger sind in jedem Fall aus dem Abstiegskampf raus. Der Absteiger in die Division 2 wird entweder das zweite Team der Raiders oder jenes der Vikings sein.
Stimmen nach dem Spiel:
Matthias Schicher, Headcoach Carinthan Lions: "Wir haben unseren Gameplan gut exekutiert. Es ist immer auf die Kleinigkeiten angekommen, die uns kurz vor der Endzone aufgehalten haben. Und wer keine Punkte macht – bekommt diese eben. Wir haben einige Spieler, die erst seit kurzer Zeit Football spielen und können schon in der Kampfmannschaft mitspielen. Was eben noch fehlt ist die Erfahrung und da kommt es eben zu solchen Ergebnissen. Jetzt heißt es die kleinen Fehler auszumerzen und die letzten beiden Spiele zu gewinnen."
Dominik Erian, Linebacker Carinthian Lions: "Es war heute sehr schwer. In der Defense haben wir sehr gut gespielt, aber es waren eben auch einige Fehler dabei. Es gehören aber immer beide dazu – Offense und Defense. Jetzt heißt es wieder zusammenzurücken und die Fehler auszubessern, dann ist das Playoff möglich."
Max Oberndorfer, Quarterback Salzburg Bulls. "Wir sind überglücklich. Die ganze Woche haben wir hart trainiert und es jetzt hat es geklappt. Man hat gemerkt, dass die Spannung in beiden Teams sehr groß war und am Ende hat sich herausgestellt, dass wir ein bißchen ruhiger geblieben sind."
Alexander Narobe, Headcoach Salzburg Bulls: "Wir sind irrsinnig erleichtert, dass wir dieses wichtige Spiel für uns entscheiden konnten. Die Lions waren der zu erwartende sehr schwere Gegner. Aber unsere Mannschaft hat heute Moral gezeigt und mit viel Leidenschaft gespielt."
Division 1
Carinthian Lions vs. Salzburg Bulls 13:20
(3:0/3:7/0:6/7:7)
SA 18. Juni 2016 17:30 Uhr, Sportplatz Annabichl

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei