Fünfter Sieg im fünften Spiel: Die Graz Giants konnten den Lauf der Raiders Tirol am Samstag beinahe stoppen.

Die Gastgeber bestätigten ihre starke Form und brachten den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer der AFL zum ersten Mal in dieser Saison an den Rand einer Niederlage. Führten die Giants zur Pause sogar noch mit 15:13, waren es die Raiders, die in den letzten beiden Quartern dank überzeugender Offense- wie auch Defense-Leistung den schlussendlich verdienten Sieg einfahren konnten. Erst 1:40 Minuten vor Schluss sorgte Raiders-QB Sean Shelton mit einem Rushing-Touchdown für eine erste Entlastung. Der letzte Giants-Touchdown durch Philipp Sommer wenige Sekunden vor Ende des Spiels kam zu spät. Die Raiders fahren somit den fünften Sieg im fünften Spiel ein, für die Grazer, die nun bei zwei Siegen und drei Niederlagen halten, zeigt die Formkurve weiterhin in die richtige Richtung.


Die Raiders begannen mit der Offense und einem langen Drive, der allerdings zu keinen Punkten führten. Arno Schwarz scheiterte mit einem Fieldgoalversuch aus 37 Yards. Zwar konnte die Raiders Defense die Heimischen schnell vom Feld bringen, ein hoher Snap beim Punt und der Ball konnte von Punter Ruben Seeber erst in der eigenen Endzone gesichert werden – Safety und damit 2:0. Nach dem Free Kick kam die Giants Offense zum zweiten Mal aufs Feld und schlug zu. Bei 3rd&10 traf Quarterback Jake Kennedy Receiver Philipp Sommer zum 8:0. Der PAT Kick von Christopher Mangge wurde geblockt.

Nach dem ersten Seitenwechsel konnte dann der Favorit aus Tirol erstmals anschreiben. Adrian Platzgummer fing einen Pass von Sean Shelton zum 8:6, der erste Kick des Nachmittags in Graz der saß (Arno Schwarz) bedeutete das 8:7.

Die Grazer schlugen postwendend zurück. Johannes Schütz schloss nach einem Kennedy Pass einen langen Giants Drive zum 15:7 (PAT Mangge) ab. Graz, nach zwei Niederlagen zum Saisonstart gegen die Dragons und die Rangers, sahen in den Momenten wie eine komplett andere Mannschaft als noch jene vor einem Monat aus. Ähnliches spürte man schon beim Heimsieg über die Vikings.

Der Meister unter Zugzwang suchte und fand vor der Pause noch das Big Play. Sean Shelton auf Fabian Abfalter zum 13:15, der PAT von Schwarz ging daneben.

Defense bringt Raiders in Führung

Nach dem Pausentee sah es zunächst danach aus als könnten die Giants ihre Führung ausbauen. An der Raiders 18 fumblete jedoch Thomas Torta und Vincent Müller trug den freien Ball in die Endzone der Giants zur ersten Tiroler Führung. 15:20 stand es nach dem PAT Kick von Fabian Abfalter. Das hätte eigentlich nicht so sein dürfen, denn dem Score ging eine Fehlentscheidung der Referees zuvor. Der Fumble von Torta war keiner, es wäre ein Incomplete Pass zu geben gewesen.

Die Giants wieder mit der Offense am Feld und dieses Mal lief es deutlich besser: Johannes Schütz besorgte nach einem Kennedy-Pass mit einem Touchdown das 21:20, Mangge traf beim PAT erneut nicht. Der nächste Kick von Mangge gelangt in die Hände von Darius Robinson, dessen Kickoff-Return die Führung erneut wechseln ließ. 21:27 stand es nach dem PAT Kick von Arno Schwarz und nachdem Abfalter ein Fieldgoal verkickte ging es bei dem Stand auch ins letzte Quarter. Zuvor eroberten die Raiders einen Fumble von Christoph Kohler.

Das gestaltete sich im Vergleich zu den anderen drei Vierteln recht unspektakulär. Nach drei Punts begrub Sean Shelton mit einem Lauf in die Grazer Endzone die Hoffnung der Grazer auf einen Sieg. Vier Sekunden vor Schluss gelang Philipp Sommer noch eine Ergebniskorrektur mit einem Touchdown zum 27:34. Die Two-Point-Conversion misslang und die Raiders sicherten den anschließenden Onside-Kick der Giants.

Wir wussten, dass es hier schwer wird, das habe ich auch schon vor dem Spiel gesagt. Wir haben uns zu Beginn des Spiels unglaublich schwer getan. Ich denke, dass die Turnover der Unterschied waren. Wir haben sie uns erzwungen und unsere Offense hat das dann super gemacht. Am Ende des Tages zählt der Sieg. Die Giants sind eine tolle Mannschaft – sie haben uns echt gefordert. Das ist gut für die Liga und für uns ein guter wake-up-call bevor wir nächste Woche nach Mailand fahren.“ — Head Coach Shuan Fatah.

Leider haben wir verloren. Es ist aber gut, dass wir so lange mitgehalten haben. Gegen ein Team wie die Raiders darf man keine Fehler machen, das haben sie heute ausgenützt. Wenn wir es schaffen diese Fehler zu minimieren, können wir solche Partien auch gewinnen. Ich bin trotz allem aber sehr stolz auf meine Mannschaft, wir haben hart gekämpft.“ — Giants Head Coach Martin Kocian.

AFL Woche 5

Graz Giants vs. Raiders Tirol 27:34
(8:0/7:13/6:14/6:0) Spielstatistiken
SA 4. Mai 16:00 Uhr, Stadion Eggenberg Graz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei