Vier Siege aus fünf Spielen – die Mödling Rangers halten mit einem Sieg in Amstetten zur Halbzeit des AFL Grunddurchgangs den Kontakt zur Spitze.

Amstetten Thunder vs. Mödling Rangers
Foto: Sabrina Waldbauer

Dennoch nimmt der Aufsteiger aus diesem Duell viel mit: Gegen die offensiv-starken Rangers ging der Plan von Amstettens Head Coach Gerry Woodruff auf. Dieser meinte vor dem Spiel nämlich, dass sein Team defensiv gut eingestellt werden müsse. Im Endeffekt war es jener Sieg der Rangers, bei dem die wenigsten Punkte eingefahren wurden – ein Achtungserfolg für den Aufsteiger aus Amstetten. In der Tabelle festigten die Rangers mit diesem Sieg den zweiten Zwischenrang, Amstetten wartet weiterhin auf den ersten vollen Erfolg.


Die Rangers starteten mit ihrer Offense ins Spiel und konnten den ersten Drive auch gleich mit Punkten abschließen. Neo-Quarterback Tyler Bruggman bedienten im bereits zweiten Spielzug (der erste war noch ein QB Sack durch Matthias Wallner) seinen Receiver Roman Namdar, der mit einem 83-Yards Catch & Run auf 7:0 stellte (PAT Dennis Tasic).

Dann Amstetten. Auch hier sah es nach einigen First Downs nach frühen Punkten aus, aber Oliver Kammerhofer verkickte das Fieldgoal aus 25 Yards.

Es folgten 3 & Outs bei dem Gästen und den Heimischen. Insgesamt wurden vier Punts, je zwei auf jeder Seite ausgetauscht, bevor Florian Wegan im zweiten Viertel das 14:0 aus Sicht der Mödlinger erlief (PAT Tasic).

Thunder Defense hielt das Spiel offen

Danach war wieder Punting Time. Die Amstettner schafften es in der ersten Hälfte vier Drives der Rangers zu stoppen. Ein geblockter Punt brachte die Rangers 30 Sekunden vor Halbzeit noch einmal in gute Feldposition, scheiterten am Ende dann zwei Mal an der 1 Yard Linie der aufopfernd kämpfenden Thunder Redzone-Defense.

Und es kam noch besser für die Gastgeber. Den ersten Drive nach Wiederbeginn verwandelte Jeremy Cornelius nach Pass von Lukas Kerschbaummayr zum 7:14 (PAT Oliver Kammerhofer).

Die Rangers waren gefragt und hatten auch eine Antwort parat: Tyler Bruggman über 40 Yards auf Eugen Sumic zum 7:21, gefolgt von einem 3 & Out der Rangers Defense und einem weiteren TD-Pass auf Sumic zum 7:28.

Amstetten Thunder vs. Mödling Rangers
Foto: Sabrina Waldbauer

Im vierten Viertel machte dann Bruggman mit seinem vierten Touchdown Pass, dieses Mal war Emil Eckerstorfer die Anspielstation. Den Schlusspunkt setzte Lukas Kerschbaummayr mit einem kurzen Lauf zum Endstand von 14:35. Der anschließende Onside Kick wurde von den Rangers erobert, die die restliche Zeit von er Uhr spielen konnten.

Armin Schneider, Head Coach SonicWall Rangers Mödling: „Must wins sind für uns immer schwierig. Aber wie man gesehen hat, haben wir die U18 mitgehabt und viele vom Team 2 mitgenommen. Wir haben am Anfang einige Schwierigkeiten gehabt ins Spiel hereinzukommen, die Offense hat ein wenig gebraucht. Im Endeffekt haben wir unseren Pflichtsieg erreicht. Jetzt heißt es den vollen Fokus auf die Swarco Raiders zu richten.“

Gerry Woodruff, Head Coach Wienerwald Amstetten Thunder: „Wir haben uns verbessert, das ist das Wichtigste. Das dritte Quarter hat mit 7:14 geendet. Das ist gut, wenn man bedenkt, dass die Rangers vor ein paar Wochen über 70 Punkte gemacht haben. Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit gut gespielt haben. Manchmal schaffen wir es nur noch nicht unsere Plays durchzuziehen. Ich bin dennoch sehr stolz, dass wir uns verbessert haben – Das ist ein gutes Zeichen. Es ist aber noch ein weiter Weg. Wir sind wie ein Baby: Zurzeit sind wir noch in der Krabbelphase, aber bald werden wir gehen und dann beginnen wir zu laufen!“

AFL Woche 5

Amstetten Thunder vs. Mödling Rangers 14:35
(0:7/0:7/7:14/7:7) Spielstatistiken
SA 4. Mai 15:00 Uhr, Umdaschstadion Amstetten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei