Dak Prescott unterzeichnete einen Franchise-Tender über 31,4 Millionen US-Dollar. So recht wollte man sich also langfristig immer noch nicht binden, was den Cowboys jetzt richtig Geld kostet. Allerdings bleibt noch Zeit bis zum 15. Juli, um doch noch einen langfristigen Deal unter Dach und Fach zu bringen.

Durch die Annahme des Angebots unter dem Franchise-Tag zu spielen, ist Prescott jedenfalls verpflichtet an allen Teamaktivitäten teilzunehmen. Er hat bisher nicht beim virtuellen Offseason-Programm des Klubs mitgemacht.

Prescott spielte 2019 das letzte Jahr seines Rookie-Vertrags mit einem Gehalt von nur 2 Millionen Dollar. Er war der NFL Offensive Rookie des Jahres 2016, während er die Cowboys zum Top-Seed der NFC in den Playoffs führte und zwei Jahre später sein erstes Playoff-Spiel gewann.

Unumstritten, aber unvollendet

Es war angeblich nie eine Frage, ob Prescott der Franchise-Quarterback in Dallas ist. Cowboys Besitzer Jerry Jones hat das wiederholt deutlich gemacht, da beiden Seiten mehr als ein Jahr damit verbracht haben, sich auf einen langfristigen Vertrag zu einigen. Was immer noch nicht gelungen ist.

Prescott, der 2016 den damals verletzten Tony Romo ersetzte, war seither in allen Spielen der Cowboys der Starter. Er führte sie mit einer Franchise-Rekord-Siegesserie von elf Spielen ins Playoff, in denen Dallas in der Divisional Runde gegen Green Bay verlor.

Die Cowboys verpassten die Playoffs in Prescotts zweitem Jahr, als Ezekiel Elliott sechs Spiele gesperrt wurde. Nachdem er 2018 für eine volle Saison wieder in der Partie war, führte Prescott Dallas zu einem weiteren NFC East-Titel und einem Wildcard-Sieg gegen Seattle, bevor er, wieder in der Divisional Runde gegen die Los Angeles Rams verlor.

Obwohl Prescott die Playoffs in der vergangenen Saison erneut verpasste, stellte er mit 4.902 Yards Pass und 30 Touchdowns eine Karrierebestleistung auf.

Neuer Coach

Defensives Ende DeMarcus Lawrence hat mit 21 Millionen US-Dollar übrigens aktuell den höchsten Gehaltsdurchschnitt in der Geschichte des Klubs. Der zweifache Pro Bowler hat im vergangenen Jahr einen Fünfjahresvertrag über 105 Millionen US-Dollar unterzeichnet.

Die Cowboys haben den Vertrag mit Head Coach Jason Garrett nach der enttäuschenden letztren Saison nicht mehr verlängert und den ehemalige Green Bay-Coach Mike McCarthy engagiert. Der hat vor einem Jahrzehnt mit Aaron Rogers bereits eine Super Bowl gewonnen.

McCarthy neuer Head Coach in Dallas: Cowboys feuern Garrett

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei