Mit dem dritten Sieg in Folge sicherten sich die Prague Black Panthers Platz 3 in der Tabelle der AFL und damit Heimrecht in der ersten Playoff-Runde. Sollten die Vienna Vikings morgen nicht überraschend noch verlieren, wird es auch dabei bleiben. Die Danube Dragons gehen auf 4 und haben ebenfalls Heimrecht im Wild Card Game.

Die ersten beiden Drives endeten mit einem Punt (Panthers) und einem nicht erfolgreich ausgespielten vierten Versuch der Dragons tief in der Hälfte des Gegners. Der zweite Offense Drive der Prager war 15 Plays lang und führte sie von der eigenen 27 in des Donaudrachen Endzone. Herbert Gamboa lief aus neun Yards zum 6:0, der PAT Kick von Martin Mandik wurde geblockt.

Es ging mit den Dragons in der Offense ins zweite Viertel. Auch der Drive dauerte nicht lange, die Panthers kamen in der Dragons Hälfte wieder ans Spielgerät. Gamboa zum Zweiten aus acht Yards und dieses Mal funktionierte auch der Kick von Mandik – 13:0 Panthers.

Es dauerte bis acht Sekunden vor Halbzeit bis die Gäste aus Wien zu ihrem ersten Score kamen. Chad Jeffries Pass auf Felix Reisacher und der PAT Kick Reinhard Knaus markierten den Pausenstand von 13:7.

Dragons übernehmen erstmals die Führung

Gleich nach Wiederbeginn schlagen die Dragons zum zweiten Mal zu. Cheffries bediente Philipp Haun zum Ausgleich, Knaus kickte zur ersten Führung in Grün – 13:14.

Die Führung hielt nur einen Panthers Offense Drive lang. Zwar wurde ein 70 Yards Lauf von Dylan Potts zum vermeintliche Touchdown noch wegen eines Holding nicht gut gegeben, den erneut langen Drive (zwölf Plays) schloss wieder Gamboa ab: Aus 15 Yards macht er zunächst das 19:14, mit einem weiteren Lauf in die Endzone stellte er mit der Two-Point-Conversion erstmals eine Führung von sieben Punkte für die Tschechen her – 21:14.

Es folgte ein schnelles 3 & Out der Dragons und wieder einmal ein langer Panthers Drive, der das Spiel ins vierte Quarterbrachte. Dort erhöhte Dylan Potts mit einem Pass auf Jan Stiegler zum 28:14.

Nun war die Dragons Offense, erstmals mit zwei Scores im Rückstand. Quarterback Chad Jeffries führte sein Team wieder heran und erlief selbst den dritten Touchdown der Wiener zum 28:21. Einen weiteren langen Drive konnten die Wiener den Pragern nicht gestatten und taten das auch nicht. Mit noch vier Minuten auf der Uhr bekamen die Dragons das Ei zurück. 30 Sekunden vor ende der regulären Spielzeit bediente Cheffries seinen Receiver Clemens Hareter zum 28:28-Ausgleich. Die Panthers kamen noch zu einem Fieldgoald Versuch aus 52 Yards – no good. Die Dragons versuchten es in den letzten Sekunden noch mit Haily Marys – ebenfalls no good. Zwei Ausschlüsse gab es beim allerletzten Play im vierten Viertel, dann ging es in die …

… Overtime

Die Dragons begannen in dieser mit ihrer Offense und mussten sich, von der 25 des Gegners beginnend, am Ende mit einem Fieldgoal begnügen und das sollte sich rächen. Ihr ehemaliger Quarterback Dylan Potts hechtete sich zum 34:31-Sieg. Damit haben die Panthers und auch die Dragons Heimrecht in der Wild Card Runde.

AFL Woche 9

Prague Black Panthers (6-4) vs. Danube Dragons (6-4) 34:31 (OT)
(6:0/7:7/8:7/7:14/6:3) Spielstatistiken
SA 22. Juni 2019 15:00 Uhr; Stadion Prosek · Prag

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei