Die Green Bay Packers werden die Saison ohne ihren langjährigen Head Coach Mike McCarthy beenden. Nach der 17:20-Heimniederlage gegen die Arizona Cardinals zog das Management in Green Bay die Reissleine.

McCarthy war 13 Saisonen Cheftrainer des viermaligen Super Bowl Champions, womit er nach Curly Lambeau (29 Saisonen) der längst dienende Head Coach der Packers war. Seine Bilanz von 125-77-2 (Sieg-Niederlage-Unentschieden) ist imposant, darunter fällt auch eine 15-1 Saison, ein Jahr nachdem er die als Nummer 6 im Playoff gesetzten Packers zum Sieg in Super Bowl XLV über die Pittsburgh Steelers führte. Sein Playoff-Record von 18-10 kann sich ebenfalls sehen lassen.

Starke Zahlen, starker Abfall

So gut sich diese Statistiken lesen, beruhen sie freilich auf Erfolgen vergangener Tage. Von 2006 bis 2016 gewannen die Packers 141 Spiele bei 61 Niederlagen und einem Unentschieden. In der Zeitspanne gewannen sie auch sechs Mal die NFC North, erreichten neun mal das Playoff und gewannen ein Mal die Super Bowl. Von 2017 bis 2018 sieht das völlig anders aus. Eine Bilanz von 11-16-1 und keine Playoff-Teilnahme. Die Niederlage gegen Arizona, das zuvor nur ein Team in der Liga schlagen konnte (San Francisco), war nur mehr der Auslöser für die Trennung, die wohl bereits unvermeidlich war.

Packers CEO Mark Murphy in einer Stellungnahme nur Stunden nach dem Spiel:

„The 2018 season has not lived up to the expectations and standards of the Green Bay Packers. As a result, I made the difficult decision to relieve Mike McCarthy of his role as head coach, effective immediately.“

Murphy sagte auch, dass die Packers sich ab sofort um einen Nachfolger umsehen werden und Offense Coordinator Joe Philbin das Team interimistisch führen wird. Philbin war bereits von 2007 bis 2010 OC der Packers, bevor er über die Stationen Miami (Head Coach) und Indianapolis (Assistant Head Coach) heuer im Jänner wieder in Green Bay andockte.

McCarthy zeigte sich, laut NFL Insider Adam Schefter, von der Entscheidung der Packers überrascht. Damit meinte McCarthy wohl eher den Zeitpunkt als die Kündigung selbst.

Mit der Niederlage gegen Arizona sind die Playoff-Chancen der Packers auf ein Minimum geschrumpft. Mit 4-7-1 liegen sie auf Rang 3 der NFC North, in der alle vier Teams am Sonntag verloren haben. Tabellenführer Chicago (8-4) musste sich überraschend den New York Giants geschlagen geben, Detroit (4-8) unterlag zu Hause gegen Los Angeles und Minnesota (6-5-1) ging bei den New England Patriots als Verlierer vom Feld.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei