Die Gastgeber gingen als Favoriten in diese Partie, nicht nur weil sie bereits das Hinspiel am 11. April – damals noch knapp mit 19:15 – gewinnen konnten, sondern vor allem auf Grund der zuletzt gezeigten Leistungen. 100 Punkte in zwei Spielen gegen die Giants 2 erzielt, dabei nur 15 kassiert und nur jeweils relativ knappe Niederlagen gegen die vor der Saison doch deutlich höher eingeschätzten Vienna Knights (15:22) und LA Titans (29:44) stehen am Konto des Neueinsteigers, der für die positive Überraschung heuer sorgt.

Der Mai verließ Graz vor dem Spiel, bei winterlichen sieben Plusgraden und Regen fanden die beiden Teams zu Beginn nicht ins Spiel, die Gäste aus Amstetten sollten über vier Viertel hinweg Formsuchende bleiben.

Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts fand ein Pass von Stefan Florian über 16 yards Alexander Schintler in der Endzone, Bernhard Alexander erzielte per PAT-Kick das 7:0.

Die Thunder konnten offensiv kaum Akzente setzen, das Laufspiel über Christian Klemenz kam nur mühsam in die Gänge, durch die Luft ging so gut wie gar nichts.

Defensiv lief es für den Traditionsklub besser, zwei Interceptions im zweiten Spielabschnitt konnte aber die schwache Offense zu keinen Punkten nutzen. Eine Interception der Bears durch Raimund Winkler führte aber umgehend zum Touchdown für die Hausherren und zum 21:0, denn davor schlug bereits die Kombination Stefan Florian-Raimund Winkler zu. Bei dem Spielstand ging es auch zum Aufwärmen in die Kabinen.
Das dritte Viertel begann wie das zweite endete – die Bears (durch Alexander Krauss) fingen einen Thunder-Pass ab, kurz danach stand es bereits 27:0. Wieder verstanden sich Florian und Winkler dabei hervorragend. Das 34:0 besorgte Rene Weber durch einen kurzen Lauf. Eine beinahe Kopie des ersten Touchdowns (kurzer Pass von Florian auf Schintler) fixierte bereits im dritten Viertel den Endstand von 40:0. Danach lief die Uhr durch (mercy rule), der letzte Spielabschnitt blieb punktelos. Höhepunkt im Vierten war ein pick von Bernhard Alexander, der die dritte Interception für die Bears-Defense fixierte, die auch stellvertretend für die durchwegs untauglichen Versuche der Amstettner in diesem Spiel zu Punkten zu kommen stand.

Iron Bowl vermutlich ohne Bears
Die Bears sind damit das erste Team heuer, das mit seinem Grunddurchgang fertig ist und den es mit einem 4-2 record und 203:96 Punkte (bereinigt nach WSO 183:96) abschließen konnte. Das wird vermutlich aber zu wenig sein, um in den Kampf in die Iron Bowl noch eingreifen zu können, wenngleich auch eine theoretische Chance noch besteht. Dafür müssten die Vienna Knights am Sonntag gegen die LA Titans verlieren und in der kommenden Woche auch den Amstetten Thunder unterliegen. Angesichts der ‚Offensivstärke‘ der Amstettner scheint es aber viel wahrscheinlicher, dass die Steirer nur um die Challenge Bowl mitspielen werden.

Amstetten wird im Halbfinale um diesen Trostpreis aller Voraussicht nach den für sie nur kurzen Weg nach Gmunden zu den dort beheimateten Rams antreten müssen. Das zweite ‚untere Halbfinale‘ sollte dann nach der Papierform Bears vs. Hammers lauten.

Division 2
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
BEA vs. THU
7:0
14:0
19:0
0:0
40:0
30. Mai 09 | 15:00
USZ Rosenhain | Graz

###NEWS_VIDEO_1###

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei