Von Anfang lief dieses Spiel auf einer schiefen Ebene. Im ersten Viertel scorte Vikings Receiver Philipp Dubravec nach Pässen von Austin Herink zum 14:0 (PATs Benjamin Straight).

Erst nach dem 21:0 durch Receiver Bernhard Seikovits kamen die Gäste aus Niederösterreich zu ihrem ersten erspielten First Down. Punkte waren noch nicht in Sicht. Bis zur Pause bauten die Wikinger die Führung über Islaam Amadu auf 27:0 aus. Einziger Wermutstropfen bis dahin war ein verpasster PAT Kick. Die Kicker Duties wechselten zu Maximilan Müllner.

Vikings bleiben tonangebend

Nach der Pause veränderte sich wenig am Spielgeschehen, die Vikings scorten, die Thunder waren weitgehend nur Passagier im AFL-Express der Wiener. Ein Drive der Thunder endete an der 6 der Vikings mit einem Turnover on downs – das war der offensiv größte Erfolg der Amstettner in dem Spiel.

Islaam Amadu baute die Führung auf 34:0 aus, darauf folgend scorte Yannick Mayr mit einem Catch und im nächsten Drive einem Lauf auf 48:0. Zu guter letzte wurde Amstettens Spielmacher Lukas Kerschbaummayr noch von Christoph Gombkötö intercepted, der das Ei zum Pick Six und 54:0 verwandelte. Müllner machte es Straight gleich und verkickte den PAT. Zu allem Überdruss verletzte sich Kerschbaummayr auch noch und musste vom Feld.

Die Wiener gingen beim Stand von 54:0 noch mal kurz aufs Gas und erzielten acht Sekunden vor Schluss einen weiteren Touchdown über Yannick Mayr zum Endstand von 61:0. Danach gingen die Thunder aufs Knie und konnten damit wenigstens eine Sache den Wiener zeigen, welche sie machen hätten können.

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr guten und harten Gegner. Chancen zu punkten waren auf jeden Fall da, aber die Vikings Defense hat letzten Endes alle Versuche verhindert. Wir müssen noch lernen diese Chancen besser zu nutzen. Nun heißt es Nase abputzen und vorbereiten auf Prag. Wir geben nicht auf!“, gab sich Thunder Runningback Coach Bernd Obermayer weiterhin kampfbereit.

Chris Calaycay, Head Coach Dacia Vikings: „Wir haben heute vieles gut gemacht und freuen uns über den Sieg. Wir wollten uns heute auf das Run-Game konzentrieren und es hat gut funktioniert. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, vor allem im Hinblick auf das internationale Spiele kommendes Wochenende.“

Gerry Woodruff, Head Coach Wienerwald Amstetten Thunder: „Ich habe heute gerade in unserer Offense viele gute Dinge gesehen. In der Defense hab ich mir ein wenig Sorgen gemacht, wir müssen da physischer werden. Wir haben einen harten Schedule, haben die beiden stärksten Teams aber jetzt einmal hinter uns. Wir lernen aus jedem Spiel und werden weiterhin unser Bestes geben. Wir fighten jedes Mal und das ist wichtig.“

Am Ende stand die dritte klare Niederlage für Amstetten fest, deren ausgegebenes Ziel Klassenerhalt von Woche zu Woche schwieriger wird. Die Vikings holten sich Selbstvertrauen für das bevorstehende Europacup-Duell gegen die Triangel Razorbacks.

AFL Woche 3

Vienna Vikings vs. Amstetten Thunder 61:0
(14:0/13:0/7:0/27:0) Spielstatistiken
SO 7. April 15:00 Uhr, Stadion Hohe Warte Wien


Vikings begrüßen Liga-Aufsteiger auf der Hohen Warte

Für das Team aus Niederösterreich waren die ersten beiden Runden in der höchsten österreichischen Spielklasse erwartet schwer. Sowohl Zuhause gegen die Swarco Raiders als auch auswärts gegen die Prague Black Panthers mussten die Thunder Lehrgeld zahlen und kassierten hohe Niederlagen. Eine Situation, mit der man in Amstetten rechnete und entsprechend realistische Saisonziele formulierte: der erste AFL Touchdown im ersten Spiel sowie der Klassenerhalt. Die Thunder werden den Vikings motiviert entgegentreten, angeführt von dem Brüderpaar Kerschbaummayr, Quarterback Lukas und Wide Receiver Stefan, sowie den Import Schlüsselspielern RB Patrick Poetsch und Wide Receiver Jeremy Cornelius. Auf diese vier Amstettner Angriffswaffen wird die Vikings Defense wohl ihr Hauptaugenmerk legen.

Dacia Vikings derzeit Nummer 1 in der Passverteidigung

Dass die Verteidigungsreihen der Men in Purple diese Saison hungrig, brandgefährlich und blitzschnell sind, haben Balogh, Wimmer, Horvath & Co. bisher bereits gezeigt. Gegen die Black Panthers ließen sie nur einen Touchdown zu. Die herausragende Pass-Verteidigung hielt die Prager, die das ganze Game über nur fünf Pässe komplettieren konnten, bei nur 25 Yards! Nach zwei Spielrunden führt die Passing Defense der Wikinger auch die Team Statistik in dieser Kategorie an: Man ließ bisher nur 137 Yards pro Spiel und drei Touchdowns aus der Luft zu. Fünf Mal ging der gegnerische Quarterback bisher per Sack zu Boden. In der generellen Defense Statistik reüssieren die Men In Purple derzeit auf Platz 3 hinter den Prague Black Panthers und den Swarco Raiders.

Wo allerdings akuter Verbesserungsbedarf besteht, ist die Rushing Defense, betont auch Vikings Head Coach Chris Calaycay:

„Die bisherigen Spiele haben uns gezeigt, wo wir uns verbessern müssen. Im Speziellen sind das die Special Teams und die Laufverteidigung. Diese Bereiche müssen wir gezielt adressieren. Daran werden wir auch diese Woche arbeiten, wenn wir die Amstetten Thunder zum allerersten Mal auf der Hohen Warte begrüßen, worauf wir uns sehr freuen. Auch in der Offensive entwickeln wir uns stetig weiter. Was mir schon gut gefällt, ist, dass Austin Herink nach wenigen Trainingseinheiten mit dem Team immer besser mit dem gesamten Receiving Corps harmoniert.“

Ein richtiger Schritt in Richtung „Balanced Air Attack“ ist getan. Beim Spiel gegen die Raiders fingen insgesamt zehn Receiver die Pässe von Herink, der für 336 Yards und vier Touchdowns (durch #4 Seikovits, #14 Mayr, # 17 Dubravec und #18 Raber) warf.

S #32 Luis Horvath: Vom Tryout an die europäische Spitze

Eine der Größen in der Dacia Vikings Defense ist Safety Luis Horvath. Der 22jährige Wiener ist in seiner bereits 12. Saison als Viking und heuer erstmals auch Teamkapitän. Den Staatsmeistertitel 2017 und den Junioren Europameistertitel 2013 UND 2015 nennt er bereits sein Eigen. Letzte Saison kam der Vikings Defense MVP dazu – kein Wunder, denn Luis führte 2018 die Liga-Statistik mit sieben Interceptions an, dazu gesellten sich 27.5 Tackles und 4 verhinderte Pässe. Statistisch hat auch 2019 gut für ihn gestartet. Sechs Solo-Tackles, zwei Pass Break-ups und ein Sack gehen bereits auf das Konto der Vikings Nummer 32, die er übrigens wegen seines NFL-Vorbilds, Kansas City Chiefs Safety Tyrann Mathieu alias Honey Badger, trägt.

Horvaths Weg an die europäische Football-Spitze begann vor zwölf Jahren mit einem Tryout.

„Einer meiner Volksschulfreunde spielte Flag Football, so kam ich mit dem Sport in Berührung. Einer der damaligen Coaches, der heutige Vikings Nachwuchsleiter Georg Zivko, sah wohl Potential in mir und informierte mich über das Tryout. Das muss wohl offensichtlich gut verlaufen sein, denn hier bin ich zwölf Jahre später“ erinnert sich Luis schmunzelnd an seine Footballanfänge und erzählt wie sich die Intensität des Sports erhöhte, als er einen Tag vor seinem 16. Geburtstag in die Vikings Football Academy eintrat. „Vier zusätzliche Trainings die Woche haben maßgeblich dazu beigetragen, dass ich mich zu dem Spieler entwickelt habe, der ich heute bin. Aber abgesehen vom sportlichen Aspekt ist auch mein privates und soziales Leben Vikings geprägt. Ich habe Freunde fürs Leben bei den Vikings gefunden, mit zwei davon – Leon Balogh und Marian Deininger – wohne ich auch zusammen. Ich kann es nur empfehlen, zum Vikings Tryout zu kommen. Man kann Teil eines der besten Football Programme Europas werden und Freundschaften fürs Leben schließen. Und als damals Zehnjähriger hatte ich keine Ahnung, dass das Vikings Tryout der erste Schritt zum zweifache Junioreneuropameister war.“

Das nächste Dacia Vikings Tryout findet übrigens bereits diesen Freitag im Footballzentrum Ravelin statt. Man darf gespannt sein, ob man dort zukünftige Staats- oder gar Europameister das erste Mal am Football Feld entdecken wird. Infos zum Vikings Tryout sowie die Möglichkeit, sich vorab anzumelden, gibt es auf www.daciavikings.com.

KEY FACTS

Dacia Vikings Tryout für Football und Cheerleading 
Freitag 5. April 2019 ab 17 Uhr im Footballzentrum Ravelin, 1110 Wien, Bleriotgasse

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Fixnixviolett Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fixnixviolett
Gast
Fixnixviolett

Typisch Vikings und Head Coach calaki klaki. TD 8 Sekunden vor dem Ende. Ihr saats sowas von deppert echt wahr. Genau dafür wird der unwicjtigste HC der Liga samt dessen violetten… so verachtet. Ihr seits einfach ein Haufen Idioten. Sorry! Aber hey super viele Zuschauer habt ihr (*sic*)