Moritz Profant, Nachwuchs Quarterback der Graz Giants, wurde für viele überraschend anstelle eines erkrankten Chris Gubisch als Starter nominiert. Profant, der sowohl in der zweiten Mannschaft der Giants, als auch im Nachwuchsnationalteam bereits Erfahrung sammeln konnte, wirkte von Anfang an wie ein routinierter AFL-Quarterback. Ohne jegliche Zeichen von Nervosität führte er die Giants Offense bereits im zweiten Drive zum ersten Touchdown. Ein kurzer Pass auf die rechte Seite wurde von Florian Bierbaumer gefangen. Nach einem erfolgreichen Kick von Falke Garbus stand es nur wenige Minuten nach dem Kickoff 7:0 für die Grazer.

Doch postwendend glichen die Wölfe aus Belgrad aus. Ein weiter Return von Anthony Washington brachte das 7:7. In dieser Tonart ging es den Rest des Spieles weiter. Schon mit der nächsten Angriffsserie stellten Matthias Kiegerl und Kicker Garbus den alten 7-Punkte-Vorsprung wieder her.

Mit einem sicheren Passspiel und einem mehr als solidem Laufspiel, fand Vukovi Belgrad aber immer wieder Löcher in einer sonst so stabilen Abwehr der Giants. Der Ausgleich zum 14:14 folgte durch Receiver Nikola Simovic knapp nach Beginn des zweiten Viertels.

Wer mit einem vorsichtigen Abtasten der beiden Mannschaften gerechnet hat, wurde spätestens jetzt eines Besseren belehrt. Auch der nächste Spielzug änderte den Spielstand neuerlich. Dieses Mal sorgte Clint Floyd für einen Return-Touchdown zum 21:14.

Erstmals konnten es sich die 1.400 Fangs in Eggenberg auf ihren Plätzen länger bequem machen. Zwar blieb das Tempo hoch, da die Giants nach einer Interception von Tom Winter allerdings keinen Profit schlagen konnten und sich die Grazer Verteidigung immer besser auf das Spiel des Gegners einstellte, wechselte das Ballrecht einige Male ohne Punkte. Das 21:21 erzielten die Gäste dann durch einen kurzen Pass auf den Import-Receiver Anthony Washington.

Währenddessen zeigte Moritz Profant immer wieder mit tollen Aktionen sein Talent. Schon mit dem nächsten Angriff fand er Florian Bierbaumer mit einem präzisen Pass und der Receiver konnte im Laufduell seinen Gegenspieler abhängen. Der zweite Touchdown von Bierbaumer besorgte das 27:21. Noch vor der Halbzeitpause bekamen die Zuseher in Eggenberg den achten Touchdown in der ersten Hälfte zu sehen. Wieder war es Simovic, der sich während des ganzen Spiels als sichere Anspielstation präsentierte. Da auch der Extra-Punkt gelang, gingen die Gäste erstmals mit 27:28 in Führung.

Vukovi kam nach der Pause deutlich aktiver aus der Kabine und konnte die Giants Defense gleich überraschen, als man nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn das 27:35 erzielte. Die Führung wurde nach einer Interception knapp vor der Endzone sogar auf 27:42 ausgebaut.

Statt den Kopf hängen zu lassen, dirigierte Profant die Offensivabteilung der Projekt Spielberg Graz Giants jedoch weiterhin souverän über das Feld. Ein 20-Yard Fieldgoal von Falke Garbus und ein 65-Yard-Touchdown von Klaus Geier sorgten für den Anschluss. Das dritte Viertel, das geprägt von Strafen war, endete mit 37:42.

Das letzte Viertel im CEFL-Finale war dann an Spannung kaum mehr zu überbieten. Zunächst baute Vukovi die Führung mit einem Touchdown von Simovic erneut auf zwölf Punkte aus. Die Grazer, die ihr Laufspiel nur schwer gegen eine starke serbische Verteidigung aufbauen konnten, wurden nun von Moritz Profant getragen. Mit knapp neun Minuten auf der Uhr fand der Youngstar Clint Floyd mit einem hohen Pass in der Endzone. Ein von den Grazern eroberter Kickoff brachte trotz großem Einsatz nichts ein. Vukovi agierte am Ende des vierten Viertels überlegt, konnte die Zeit aber nur auf knapp zweieinhalb Minuten herunterlaufen. Nun war also alles angerichtet für ein Herzschlagfinale.

Profant, der über sich selbst hinauszuwachsen schien, brachte mit einem weiten Lauf die Giants in die Hälfte der Wölfe. Ohne Timeouts musste es jetzt schnell gehen. Unüberlegte Strafen der Serben brachten die Gäste nicht nur um eine Interception, sondern auch die Giants bis an die gegnerische 3-Yard-Linie. Dort konnte Profant den Ball spiken und so die Uhr mit noch sechs Sekunden darauf anhalten. Mit dem letzten, alles entscheidenden Spielzug hechtete Tight End Max Herdey, der in diesem Spielzug als Quarterback agierte, über die Defensive-Line in die Endzone und zum ersten CEFL-Titel der Graz Giants.

Ein unglaubliches Comeback der Projekt Spielberg Graz Giants sorgte für den ersten internationalen Titel seit 2007. Mit seiner tollen Leistung krönte sich Moritz Profant verdient zum MVP, dem wertvollsten Spieler des Finales. Dieser Sieg sollte den Projekt Spielberg Graz Giants auch enormen Schwung für das anstehende Halbfinale am 16. Juli geben.

CEFL BOWL XI

Projekt Spielberg Graz Giants vs. Belgrade SBB Vukovi 52:49
(14:7/13:21/10:14/15:7)
Spielstatsitiken
SO 3. Juli 2016 15:00 Uhr, ASKÖ Stadion Eggenberg Graz

Scorer Giants:
Bierbaumer, Floyd (2 TD), Geier, Kiegerl, Herdey (1 TD, 2pt), Garbus (1 FG, 5 PATs)
Scorer Vukovi:
Simovic (3 TD), Washington (2 TD), Stefanović, Grujović (1 TD), Dimitrijević (7 PATs)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei